Die Diener des gelben Götzen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR528)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 528)
PR0528.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Die Diener des gelben Götzen
Untertitel: Der Rächer auf einer falschen Spur – und auf dem Flug ins Ungewisse
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: 1971
Hauptpersonen: Sandal Tolk, Tahonka-No, Perry Rhodan, Joak Cascal, Gucky, Recanti-Tak
Handlungszeitraum: Etwa Februar-März 3442
Handlungsort: Schwarm
Lexikon: Solares Imperium (IX), Zaliter, Cappin-Völker
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 58

Handlung

Sandal Tolk und Tahonka-No sind auf dem Planeten Vetrahoon auf der »Insel der Glücklichen« angelangt, wo der Schwarmgötze Y'Xanthymr wohnen soll. Sie ruhen sich in einem gut eingerichteten Kontrollraum aus, bevor sie zum Zentrum der Insel, einem 1500 Meter großen Bauwerk, vordringen wollen. Ein Artgenosse von Tahonka-No vom Planeten Gedynker Crocq entdeckt ihr Versteck und wird von Tahonka-No in einem kurzen Kampf getötet. Der Mann trägt eine gelbe Plakette, die als Ausweis dient. Tahonka-No nimmt ihm die Plakette ab und klebt sie sich selbst auf die Stirn.

Unterdessen: Joaquin Manuel Cascal fliegt eine Lightning-Jet zum Planeten Aggres, und Gucky springt auf die Oberfläche des Planeten, in die Nähe einer Ansammlung von Wabenzellen. Er untersucht eine Wabe und findet nur eine zerlaufene Gewebemasse und Reste einer Schleimspur vor, die hypnotische Signale abgibt.

Auf dem Weg zum Zentrum der Insel müssen Sandal Tolk und Tahonka-No zuerst einen Park durchdringen. Wieder werden sie entdeckt und angegriffen, und wieder können sie ihren Angreifer töten, und auch Sandal Tolk erhält eine Plakette. Dann dringen sie in eine riesige Maschinenhalle vor und begeben sich auf ihr Dach. Von dort erkennen sie deutlich fünf Ringe, die das Zentralgebäude umgeben.

Der äußerste Ring ist ein metallener Todesring. Was auch immer den Ring betritt, verdampft wie auf einer heißen Herdplatte, mit Ausnahme einiger Reinigungsroboter. Die Reinigungsroboter können einfach gelenkt werden, indem Sandal und Tohanko-No Früchte auf den Todesring werfen, deren Überreste von den Robotern beseitigt werden. Indem sie die Roboter als Taxi benutzen, gelangen sie auf die andere Seite. Das zweite Hindernis ist eine zehn Meter hohe Mauer; diese kann mithilfe einiger hoher Bäume überwunden werden. Dabei wird zwar ein Alarm ausgelöst, doch sie können entkommen.

Danach gelangen sie in eine Kuppel, die eine Art verwirrende Ausstellung von verschiedensten Objekten zu sein scheint. Die Kuppel ist mit einer seltsamen Musik gefüllt, die lauter und lauter wird, und es gibt eine schwache Befehlsstrahlung, die sagt »Bleib fern – verehre mich!«. Die Strahlung geht vom Auge einer 200 Meter großen Götzenstatue aus. Sie bemerken nicht, dass zwei bewaffnete Artgenossen von Tahonka-No hinter ihnen auftauchen, doch die halten sie für Diener und entfernen sich auf einem Antigravfeld in die Zentralkuppel, und die Gefahr ist vorbei.

Auch Sandal Tolk und Tahonka-No gelangen so in die Hauptkuppel und finden kurz darauf eine Steuerzentrale mit Hunderten von Bildschirmen. Auf einem der Bildschirme sehen sie ein mehr als zwei Meter großes gelbes Wesen mit einer birnenförmigen Gestalt. Das Wesen schwebt in einem Antigravfeld und scheint krank zu sein. Licht und Musik scheinen seiner Behandlung zu dienen. Es scheint auch Ärzte zu geben, die zu der gleichen Art gehören. Diese sind bekleidet und bewegen sich mittels beweglicher Rippen an der flachen Unterseite ihres Körpers über den Boden und hinterlassen dabei eine Schleimspur. Sandal Tolk vermutet, dass diese Wesen mehr über die Götzen wissen.

Als sie am nächsten Tag weiter in die Zentralkuppel eindringen, stören sie ein pflanzenähnliches Lebewesen, das die heilende Musik produziert. Dies wird bemerkt, es gibt einen Alarm, und wenig später sind etliche Schwarminstallateure hinter ihnen her. Sandal Tolk tötet mit seinen Pfeilen 22 Schwarminstallateure, doch nun wird erneut Alarm ausgelöst. Dann beobachten sie, wie die gelben birnenförmigen Wesen in 25 Meter große Waben verfrachtet werden. Tahonka-No erinnert sich, dass er von diesen Wesen schon einmal gehört hat, und vermutet, dass sie von dem Planeten weggebracht werden. Sandal Tolk hat erkannt, dass er auf diesem Planeten kein Ziel für seine Rache finden wird. Daher begeben sie sich mit einem der Wesen in seine Wabenröhre.

Die Röhre fliegt mit vielen anderen zu einem Raumhafen und landet dort. Es gibt noch eine Wartezeit, bis die Röhre auf ein Raumschiff gelangen kann, daher schauen sich Sandal Tolk und Tahonka-No noch etwas um. Sie beobachten eine Gruppe von Schwarminstallateuren mit einem einzelnen Mann von Gedynker Crocq, der zum Tode verurteilt wurde, weil er etwas zu neugierig war. Sie versuchen, den Mann zu retten, und töten die Schwarminstallateure und etliche wolfähnliche Wesen, die das Todesurteil vollstrecken sollten, doch sie können den Mann nicht retten. Und es wird Zeit, wieder die Röhre aufzusuchen.

Wenig später wird ihre Röhre in ein Raumschiff verfrachtet. Das Schiff startet, und nach zwei Transitionen landet es auf einem anderen Planeten innerhalb des Schwarms. Ihre Röhre wird mit vielen, vielen anderen in einem Wabenraumschiff installiert, und mit diesem Schiff und etlichen Begleitschiffen verlassen sie den Schwarm.

Innenillustrationen