Das Gesetz der Götzen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR557)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 557)
PR0557.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Das Gesetz der Götzen
Untertitel: Sie verweigern den Gehorsam – und beginnen den Todesmarsch
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (4 x)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Kanterdrahn Argo, Roi Danton, Boda Bodamore, Arialeinen, Tonka Valuz, Phil Aupon, Mandry O'Loon
Handlungszeitraum: 3443
Handlungsort: Wild Born
Lexikon: Terrosch-Rotwolke, Voigt Gosling, Nurezco
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 62

Handlung

Nachdem die zentrale Schaltwelt Stato im System des Sonnengiganten zerstört worden ist, verändert sich der Schmiegeschirm, der den Schwarm umgibt und kann nicht mehr passiert werden, auch nicht von Schwarmschiffen. Viele Wabenraumer der Gebärflotte der Karties werden direkt am Schmiegeschirm zerstört, doch einige schaffen es noch, rechtzeitig zu verzögern. Doch das stoppt nicht das Verlangen nach Teilung der Karties. Allerdings sind die Götzen sehr daran interessiert, die Karties niemals innerhalb des Schwarms gebären zu lassen, wobei unklar ist, weshalb sie das nicht zulassen. Auf jeden Fall befinden die Karties sich nun in einer absoluten Notlage und flehen die Schwarminstallateure an, einen Planeten innerhalb des Schwarms für den Geburtsvorgang vorzubereiten. Nach Rücksprache mit den Götzen weigern sich die Schwarminstallateure und die Situation an Bord der Wabenraumer spitzt sich immer weiter zu.

Roi Danton beschließt, mit einem Aufklärungsflug herauszufinden, was mit den Karties geschehen soll. Er startet mit der AMARILLO unter dem Kommando von Major Kanterdrahn Argo in Richtung der Gebärflotte. Es stellt sich heraus, dass die Flotte in der Nähe einer gelben Sonne steht, die von drei Planeten umkreist wird. Roi tauft den dritten Planeten auf den Namen Wild Born. Auf dem Planeten leben die Tubbods, welche den Götzen Antaranara verehren. Dessen Lehren vertreten allerdings die Auffassung, eine der größten Sünden sei die Zeugung neuen Lebens und die größte sei das Gebären neuen Lebens in der Öffentlichkeit.

Der Weise des Planeten, Boda Bodamore und sein fetter Diener Arialeinen sind unterwegs, um dem Volk die Augen zu öffnen, dass Antaranara nicht gut für die Tubbods sei und seine Gesetze widernatürlich sind. Kanterdrahn Argo schickt drei Space-Jets los, die den Planeten erkunden sollen. Eine der drei wird mit dem »Latten-Trio« bestehend aus Tonka Valuz, Phil Aupon und Mandry O'Loon bemannt. Diese drei sind es auch, die den ersten Kontakt mit den Tubbods, genauer mit Boda Bodamore, herstellen. Es kommt jedoch zu einigen Missverständnissen, und die drei Raumfahrer werden gefangen genommen.

Zur gleichen Zeit stellt sich heraus, dass die Götzen nicht gewillt sind, den Karties in irgendeiner Form zu helfen. Auch die Schwarminstallateure versagen jegliche Hilfe und greifen einen Wabenraumer, der zur Landung auf Wild Born ansetzen will, an und zerstören ihn. Daraufhin greifen die Karties an. Da ihre Bewaffnung jedoch ungenügend ist, zerstören sie die fünf Wach-Pilzraumer durch Selbstmord-Aktionen. Sie flehen weiterhin bei den Götzen um Hilfe, die diese aber versagen. So landen die Wabenraumer auf Wild Born, und die nahezu verrückt gewordenen Karties beginnen sofort, sich zu teilen. Boda Bodamore, der ahnt, dass nur die Fremden den Tubbods helfen können, befreit diese aus einem »luftigen Gefängnis«. Die anderen Tubbods hingegen suchen bei ihrer über 3000 Meter hohen Götzenstatue Schutz. Bald kommen aus der Statue Kleine Purpurne, die allerdings ohne Rücksicht auf die Tubbods auf die Karties losgehen und bei ihren Vernichtungsschlägen auch viele Tubbods töten.

Schließlich gelingt es der Truppe um Tonka Valuz, von unten in den Götzen einzudringen, während eine Truppe unter Leitung von Roi Danton von oben eindringt. Beide Truppen zerstören systematisch die Waffensysteme der Statue, jedoch kommt für die Karties jede Hilfe zu spät. Das Land ist von reglosen Ockergelben bedeckt. Mit der AMARILLO gelingt es, die überlebenden Tubbods auf eine Insel umzusiedeln, die nicht von den Karties vernichtet worden ist.

Innenillustrationen