Rebellion der Cynos

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR568)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 568)
PR0568.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Der Schwarm
Titel: Rebellion der Cynos
Untertitel: Sie kommen aus der Galaxis – und kämpfen um den Justierungsplaneten
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1972
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Nostradamus, Murie Rhagot, Dalaimoc Rorvic, Tatcher a Hainu, Merceile
Handlungszeitraum: 3443
Handlungsort: Stato II
Lexikon: Chamyros
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 63

Handlung

Tatcher a Hainu und Dalaimoc Rorvic haben wie viele andere Besatzungsmitglieder der MARCO POLO ein paar Stunden Landurlaub auf Stato II erhalten. Dabei fallen sie beide beinahe einem bizarren Attentat zum Opfer: Sie nehmen zwei Raumsoldaten einen Kühlcontainer ab, den diese »organisiert« haben, und Tatcher a Hainu bereitet mit dem Inhalt ein leckeres Essen zu. Doch gerade als sie sich den Bauch vollschlagen wollen, explodiert eine in dem Container versteckte Bombe und erwischt sie beinahe. Sie entdecken eine verdächtige Gestalt, die sich mit einem defekten Antigravgerät aus dem Staub machen will. Diese Gestalt entkommt durch einen fremdartigen Transmitter, der in einem Hügelgrab versteckt ist. Durch eine Ungeschicklichkeit aktivieren a Hainu und Rorvic den Transmitter und finden sich in einem präkosmischen Tempel wieder.

Sie werden von einem flötenspielenden Priester begrüßt, der ihnen mitteilt, dass sie sich auf der Welt Gosh befinden. Der Priester ist zuerst recht freundlich, doch dann ruft er, dass die falschen Götter angekommen sind, und a Hainu und Rorvic werden von der versammelten Menge angegriffen. Als es schlecht für sie aussieht, wird die Menge von einem bellenden Hund vertrieben, und dessen Herr, der Kamashite Patulli Lokoshan, stellt sich ihnen vor. Lokoshan und sein Kamash-Hund Fenris, so berichtet er, hatten versucht, mit dem Planeten Gosh, der sich in der Flugbahn des Schwarms befand, in den Schwarm einzudringen. Das war nur halb gelungen, denn wie viele andere Systeme wurden auch Gosh und seine Sonne in einem Hyperkokon eingelagert. Nun fällt das System aus unbekanntem Grund in den internen Normalraum des Schwarms zurück. Der Attentäter Heppen Shemir, der auch versucht hatte, Lokoshan umzubringen, kann entkommen.

Zwischen Atlan und dem Cyno Nostradamus kommt es zu einem Psychoduell. Der Cyno will die Erde im Schwarm zurückhalten, und die Menschen sollen nach seiner Meinung den Cynos als Hilfsvolk dienen. Atlan dagegen weist auf die 5000 terranischen USO-Raumschiffe hin, die Stato II jederzeit vernichten könnten, und der Cyno gibt erst einmal nach – etwas zu schnell für Atlans Geschmack. Doch er hat ja auch noch die Mutanten in der Hinterhand, bis auf den verschwundenen Dalaimoc Rorvic. Dann kommt es zu einiger Aufregung, als ein System am Kopfende des Schwarms völlig unplanmäßig aus seinem Hyperkokon zurückfällt, ganz in der Nähe von Perry Rhodans Flotte.

Lokoshan nimmt a Hainu und Rorvic in seinem Raumschiff auf, einer Space-Jet namens LOTOSBLÜTE. Die Jagd nach dem Attentäter müssen sie erst einmal aufgeben, doch dafür können sie Kontakt mit Perry Rhodan auf der MARCO POLO aufnehmen. Lokoshan ist – als ehemaliges Besatzungsmitglied – ein alter Bekannter von Menesh Kuruzin und Perry Rhodan, die seine Space-Jet einschleusen lassen. Dann öffnet sich am Kopfende des Schwarms eine Strukturöffnung von 10.000 km Größe. Achtzig Diskusschiffe der Cynos fliegen durch die Strukturlücke in den Schwarm ein. Sie stören sich nicht an den 20.000 Raumschiffen der Terraner, sondern fliegen gleich tiefer in den Schwarm hinein.

Auch ein terranisches Ultraschlachtschiff wartet außerhalb des Schwarms: die HYPERION, mit Geoffry Abel Waringer an Bord und 10.000 von GrIko-Netzen geschützten Besatzungsmitgliedern. Auch Merceile ist an Bord. Waringer berichtet, dass bisher sieben Sonnensysteme vom Schmiegeschirm des Schwarms gerammt und vernichtet wurden, davon zwei mit intelligenter Bevölkerung. Perry Rhodan stellt sofort Nostradamus auf Stato II zur Rede, doch dieser hat das Kokonlagerungssystem des Schwarms bereits wieder aktiviert. Atlan fordert den Cyno nun auf, die Stationierung von 1000 USO-Raumsoldaten auf Stato II zuzulassen, was Imago II ohne Zögern akzeptiert.

Atlan lässt nun den gemischten Elite-Raumlandeverband der USO unter Kommando von Oberst Carlos Marckam auf Stato II landen, inklusive dazugehöriger 10.000 Kampfroboter des Modells Bloody Calypso und zahlreichen weiteren militärischen Spielereien. Unterdessen entsendet Rhodan die LOTOSBLÜTE mit Merceile, Lokoshan, a Hainu und Rorvic an Bord zu einer Verfolgung der nunmehr 4318 Cyno-Raumschiffe, die in den Schwarm eingeflogen sind und sich in verschiedene Richtungen verstreut haben. Das Team soll herausfinden, ob Cynos nach Stato II unterwegs sind. Wie Atlan Perry Rhodan mitteilt, sind 1863 Raumschiffe der Cynos auf Stato II gelandet und haben circa 50.000 Cynos ausgeschleust. Diese »Kontra-Cynos« nehmen eine feindselige Haltung gegenüber Imago II ein und vertreiben ihn von den Schaltanlagen. Sie wollen mit dem Schwarm in der Milchstraße bleiben und aus dem Heimlichen Imperium ein offen proklamiertes Cyno-Großreich erschaffen.

Die MARCO POLO ist noch vor der LOTOSBLÜTE bei Stato II und lässt das nicht benötigte Einsatzkommando wieder einschleusen. Nach einer turbulenten Besprechung und einem Hyperkom-Gespräch, bei der der Führer der Kontra-Cynos, Murie Rhagot, den Terranern großzügig einen Status als erstes Hilfsvolk im Cyno-Imperium verspricht, gelangt das Einsatzkommando mit Merceile, Lokoshan, Rorvic und a Hainu nun nach Stato II, um Nostradamus wiederzufinden. Er selbst will in den Schwarm aufbrechen, um mit den Pro-Cynos zu verhandeln.

Die Landung der Sondergruppe auf Stato II gelingt hervorragend, und sie wird von der Elite-Einheit Atlans gerettet. Sowohl die Terraner wie auch die Cynos setzen ihre Kampfroboter gegeneinander ein. Die Cynos aktivieren zudem plötzlich einen Schutzschirm um den Planeten, außerdem findet Lord Zwiebus Nostradamus. Die Teleporter können nicht zu dem Imago II und dem Pseudo-Neandertaler gelangen, da die Cynos in einigen Gebieten Parafähigkeiten blockieren. Schließlich gelingt es Nostradamus, den Fluch der Imaginären zu aktivieren, eine Parawaffe, die die Kontra-Cynos in die Zustandsform als Obelisken zwingt.

Nach dem Kampf und der Wiederbefriedung Statos II berichtet Perry Rhodan, Atlan und Nostradamus von seinen Erkenntnissen bei den Pro-Cynos.

Innenillustrationen