Die Attentäter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR57)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 57)
PR0057.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustrationen
Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Die Attentäter
Untertitel: Sie wollen den Administrator des Solaren Imperiums ermorden! Das erste Kolonistenabenteuer!
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (5 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 5. Oktober 1962
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Horace O. Mullon, Fraudy Nicholson, Walter S. Hollander, Kommodore Flagellan, O'Bannon, Milligan
Handlungszeitraum: 2040
Handlungsort: Erde
Zusätzliche Formate: E-Book, HJB-Edition Band 2

Handlung

Horace O. Mullon ist der Anführer der Gruppe Aufrechte Demokraten. Ihr Ziel ist die Wiederherstellung der Demokratie auf Terra. Nach ihrer Ansicht hat der Erste Administrator Perry Rhodan mit dem Aufbau des Solaren Imperiums die Diktatur eingeführt. Um seine Diktatur zu beenden, plant die Führung der Gruppe auf einem konspirativen Treffen den Tyrannenmord.

Mullon bricht am folgenden Tag mit einem Shuttle nach Terrania auf. Am Raumhafen trifft er auf Fraudy Nicholson, die ihm hilft, sich in der Metropole zurechtzufinden. Während der Nacht wird er in seinem Hotelzimmer von einem leisen Geräusch geweckt. Bevor er überhaupt reagieren kann, spürt er einen leichten Stich und verliert das Bewusstsein. Als er am nächsten Tag erwacht, befindet er sich immer noch in seinem Zimmer, aber anscheinend wurde während seiner Bewusstlosigkeit sein Gepäck durchsucht. Da er keine weiteren Anhaltspunkte findet, will er sich wie verabredet am Nachmittag mit Fraudy in einem Cafe treffen. Sie erkennt anhand von Nebenwirkungen, dass er mit dem Nervengift Cepheidin betäubt wurde. Da Horace jede weitere Antwort zu dem Vorfall verweigert, erhält sie keine Auskunft über den nächtlichen Zwischenfall.

Während des verbleibenden Nachmittags zeigt sie ihm im Rahmen einer Stadtrundfahrt weitere Sehenswürdigkeiten von Terrania, unter anderem auch die Terrania Space Academy, an der Perry Rhodan wöchentlich eine Diskussionsrunde abhält und das Regierungsviertel. Hier erhalten Touristen allerdings keinen Zutritt, da das Viertel von einem Energiefeld umschlossen ist, und nur Personen mit einer Genehmigung Zutritt erlangen. Am Abend verabreden sich die beiden zu einem Picknick in einem der weitläufigen Parks von Terrania. Während einer Bootsfahrt bemerken die beiden, dass sie von einem Boot verfolgt werden und versuchen zu fliehen. Sie werden von Minipfeilen getroffen und verlieren das Bewusstsein. Nach seinem Erwachen findet sich Horace allein in einem verschlossenen Raum wieder. Ein Mann stellt sich ihm als Walter S. Hollander vor. Er gibt sich als Führer der Naturphilosophen zu erkennen und weiß anscheinend über Horaces Mordpläne an Rhodan Bescheid. Sie fassen den Plan, Rhodan während einer seiner Diskussionen zu erschießen.

An der nächsten Diskussion nehmen neben Mullon und Hollander weitere 33 Attentäter beider Gruppen teil. Jeder von ihnen ist mit einem Thermostrahler bewaffnet und soll bei freiem Schussfeld auf Rhodan schießen. Auch Fraudy nimmt teil. Sie ist allerdings unbewaffnet und dient den Philosophen als Geisel, um die Zusammenarbeit von Mullon zu sichern. Perry Rhodan geht von einem Seitengang aus auf die Bühne des Hörsaals. Er wird sofort von Strahlerfeuer getroffen und verglüht. Allerdings stellt sich schnell heraus, dass es sich nur um einen Roboter handelte. Fraudy kann den fassungslosen Mullon erreichen und zieht ihn aus dem Hörsaal. Während der Flucht kommen sie in eine Gerätekammer. Hier erwartet sie schon ein Dutzend Agenten der Solaren Abwehr. Während der weiteren Verhöre erfährt er, dass Fraudy eine Agentin der Abwehr ist, die ihn während seiner Zeit in Terrania beschatten sollte.

Während eines Prozesses vor dem Solaren Gerichtshof werden etwa 8000 Mitglieder der beiden an dem Anschlag beteiligten Gruppen zur Deportation von Terra an Bord eines Kolonieschiffes verurteilt. Sie sollen den Planeten Rigel III im Rigel-System besiedeln. Noch am selben Tag beginnt die Einschiffung der Gefangenen an Bord der ADVENTUROUS. Horace O. Mullon findet Fraudy in seiner Kabine vor. Sie hat sich entschieden, aus dem Dienst der Abwehr auszuscheiden und ihn zu begleiten. Beide heiraten an Bord. Sie bestärkt ihn, sich weiter als Anführer seiner Gruppe zu profilieren und so ein Gegengewicht zu Hollander zu schaffen. Dieser regiert seine eigene Gruppe mit eiserner Faust und verlangt unter anderem die Herausgabe von Fraudy für einen Prozess. Als Mullon diese Forderung verweigert, wird sie entführt. Der Kommandeur der Raumschiffsbesatzung, Flagellan, hat während dieser Zeit keine Augen für den sich entwickelnden Konflikt auf seinem Schiff. Er plant, den Weg nach Rigel in zwei Transitionen zurückzulegen.

Mullon kann dank seiner Leute Fraudy befreien. Dabei hat sich besonders O'Bannon hervorgetan, der die meisten Gegner K.O. geschlagen hat. Kurz darauf stellen Sicherheitskräfte die Gruppe um Mullon und führen ihn, Fraudy und O'Bannon zum Kommandostand des Schiffs. Hollander hat ihnen eine Falle gestellt und Mullon als Meuterer denunziert. Dies dient Hollander nun als Ablenkung. Er kann, während sein größter Gegner außer Gefecht gesetzt ist, sowohl Kommandostand als auch den Maschinenraum des Schiffs einnehmen und es so unter seine Kontrolle zu bringen.

Nachdem Mullon von seinen Leuten befreit wurde, versucht er zusammen mit dem Schiffstechniker Milligan, das Schiff zu befreien. Es gelingt ihnen, einige Waffen zu erbeuten und in den Maschinenraum vorzudringen. Hier wird gerade ein defekter Wandler repariert, ohne den die nächste Transition fehlschlagen würde. Sie überwältigen die Wächter des technischen Personals. Leider können sie weder das Aggregat reparieren, noch die von Hollander geplante Transition unterbrechen. Das Schiff macht einen unkontrollierten Sprung in ein System mit einer blauen Riesensonne. Der Wandler kann die Energie nicht halten und explodiert. Das Schiff hat damit seine Hypersprungkapazität verloren und lässt sich schlecht steuern. Die Kolonisten können auf einem der vielen Planeten des Systems notlanden.

Da die Kolonisten ohne Raumfahrzeug festsitzen und über keine Kommunikationsmittel verfügen, richten sie sich für einen längeren Aufenthalt ein. Sie nennen den Planeten Gray Beast und errichten in der Nähe der Absturzstelle die Stadt Greenwich. Unbemerkt von den Siedlern ist ein Aufklärungskreuzer ihrem Schiff gefolgt. Aber der Kommandant soll auf keinen Fall eingreifen, da Rhodan erfahren möchte, wie sich die Siedler ohne Hilfe und mit minimalen technischen Mitteln schlagen. Lediglich eine Gazelle mit fünf Mann wurde zur weiteren Beobachtung ausgeschleust.

Innenillustrationen