Stadt im Lavameer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR575)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 575)
PR0575.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Altmutanten
Titel: Stadt im Lavameer
Untertitel: Spuk auf der Welt der Asporcos – die Mutanten laufen Amok
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Freitag, 8. September 1972
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Mentro Kosum, Dalaimoc Rorvic, Tatcher a Hainu, Atlan, Gucky, Alombo Troyd-Samare
Handlungszeitraum: April 3444
Handlungsort: Asporc
Risszeichnung: Forschungsraumschiff der Accalauries von Bernhard Stoessel
(Abbildung)
Lexikon: MARCO POLO (II)
Besonderes:

Im Risszeichnungshinweis sind die Accalauries ohne e geschrieben

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 64

Handlung

Während Atlans Stoßtrupp sich noch in dem von PEW-Metall durchzogenen Meteoriten befindet, kommt es am 5. April 3444 zu einer neuen Welle der Beeinflussung auf Asporc durch die »Stimmen der Qual«, von der sowohl die TIMOR als auch die Asporcos selbst betroffen sind. Als der Schwere Kreuzer mit Atomwaffen attackiert wird, gelingt es Mentro Kosum, den Kugelraumer aus dem unmittelbaren Einflussbereich der unbekannten Kraft zu bringen. Die TIMOR nimmt eine Warteposition im Rattley-System ein.

Auch der Stoßtrupp im PEW-Metall-Bergwerk ist von der beeinflussenden Kraft betroffen. Mehrere plötzlich auftretende Energiefelder von rötlicher Farbe sorgen für eine Versetzung in ein gläsernes Labyrinth. Als sie diesem folgen, erreichen sie nach einiger Zeit die Ruinen einer unterirdischen Stadt. Magmaströme, die einen hemmende Einfluss auf die »Stimmen der Qual« zu haben scheinen, umgeben die Überreste, so dass dieses Gebiet frei von der Wirkung der Stimmen ist.

Zwischen den Ruinen stößt die Gruppe auf einen asporcischen Priester namens Alombo Troyd-Samare, der seit einem Sturz unempfänglich für die »Stimmen der Qual« ist und glaubt, im Reich der Toten zu sein. Um endlich den Meteoriten verlassen zu können, dabei aber nicht Opfer der Stimmen zu werden, lässt Atlan sich und seine Begleiter etwas später durch die mitgeführten Roboter paralysieren und anschließend zur OSSATA tragen. Dort werden die Mitglieder des Stoßtrupps kurz darauf von der TIMOR aufgelesen, bevor der Kugelraumer endgültig Asporc mit dem Ziel Solsystem verlässt.

Als es während der Fluges wieder zu neuen Fällen von Beeinflussung kommt, wird entdeckt, dass einer der Roboter PEW-Metall auf die TIMOR gebracht hat. Die Maschine und das Metall werden aus dem Schweren Kreuzer entfernt und vernichtet.

Innenillustrationen