Der Metapsychische Krieg

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR593)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 593)
PR0593.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Altmutanten
Titel: Der Metapsychische Krieg
Untertitel: Sie stehen im Kampf mit der Vergangenheit – ein Zeitabenteuer mit Mausbiber Gucky
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Icho Tolot, Powlor Ortokur, Neryman Tulocky, Betty Toufry, Tako Kakuta
Handlungszeitraum: 17. Juli 3444, ca. 106.600 v. Chr. und ca. 51.888 v. Chr.
Handlungsort: Paramag-Alpha-System
Lexikon: Pförtner, Raumlinse
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 66

Handlung

Während am 17. Juli 3444 die beiden USO-Spezialisten Neryman Tulocky und Powlor Ortokur den Riesenmeteoriten per Transmitter verlassen und auf die MARCO POLO zurückkehren, nehmen Icho Tolot und Gucky kurz darauf den umgekehrten Weg. Sie rematerialisieren allerdings nicht an ihrem Ziel, sondern werden durch eine Zeitreise 110.000 Jahre in die Vergangenheit geschleudert. Die Altmutanten werden von dem gleichen Effekt erfasst und begleiten den Ilt und den Haluter bei ihrem Sturz durch die Zeit.

Die Zeitreisenden kommen auf dem Planeten Pordypor heraus, dem Ursprung der Trümmer im Paramag-Alpha-System. Icho Tolot äußert die Vermutung, dass die unfreiwillige Zeitreise der Gruppe durch die Auseinandersetzung der Paramags mit der Paradox-Intelligenz des Asporc-Meteoriten ausgelöst worden sein könnte. Dabei sei es wahrscheinlich zum Auftreten fünf- und sechsdimensionaler Strahlung gekommen, die im Zusammenhang mit dem Transportvorgang des Transmitters den Zeitreiseeffekt hervorgerufen hätte.

Die Paramags dieser Zeitperiode bilden zwei Parteien. Während die Gruppe der Wissenschaftler sich mit dem PEW-Metall und dessen Nutzen für die Raumfahrt beschäftigt, ist die Gruppe der Priester gegen eine solche Nutzung des Payn-Hrun-Talas, des »Lebens im Höchstmaß«, wie das PEW von den Paramags genannt wird. Endgültig entzündet hat sich der Konflikt beider Lager an dem Vorhaben der Wissenschaftler, eine Raumflotte mit dem Metall auszurüsten, die sich auf die Suche nach weiteren PEW-Vorkommen machen soll. Es kommt zum Metapsychischen Krieg, der auf mentaler Ebene ausgetragen wird.

Höhepunkt der Auseinandersetzung bildet der Start der Flotte der Wissenschaftler, den die Gruppe der Priester mit Waffen auf Antimateriebasis unterbinden wollen, wobei Pordypor vernichtet wird und die aus der Gegenwart bekannten Trümmer im Paramag-Alpha-System bildet. Die Vernichtung bewirkt eine sechsdimensionale Schockwelle, die zusammen mit der im gleichen Augenblick von Gucky durchgeführten Fluchtteleportation und der nach wie vor bestehenden, verschobenen Transmitterverbindung einen erneuten Zeitsprung verursacht, bei der der Mausbiber, der Haluter und die Altmutanten 60.000 Jahre in die Relativzukunft reisen.

In dieser Zeit ist der Riesenmeteorit bereits als Raumschiff ausgebaut, das in Kürze zu einem großen Vorkommen an PEW-Metall aufbrechen soll. Bei diesem Ziel handelt es sich um einen Planeten, der vor etwa 100 Jahren durch die PARGAT, einem Forschungsraumer der Paramags, entdeckt wurde und der, wie die Mutanten und der Haluter herausfinden, mit Zeut, dem ehemaligen fünften Planeten des Solsystems, identisch ist. Daraufhin programmieren sie die Positronik des Riesenmeteoriten so, dass sie eine Transition ins Rattley-System und den Absturz auf Asporc verursachen soll, sobald sich das Schiff Zeut nähert.

Während das Riesenraumschiff das Paramag-Alpha-System per Transition verlässt, teleportiert gleichzeitig Gucky und sorgt im Zusammenhang mit der verschobenen Transmitterverbindung für die von Tolot errechnete Rückkehr der Gruppe in die Gegenwart, wo sie nur wenige Stunden nach ihrer Abreise an Bord der MARCO POLO rematerialisieren. Nachdem sie von ihren Erkenntnissen aus der Vergangenheit berichtet haben, bleibt die Frage offen, warum die Altmutanten das PEW-Metall im Solsystem bisher nicht aufspüren konnten.

Wenig später berichten die Oxtorner Tulocky und Ortokur, die von einer erneuten Erkundung des Riesenmeteoriten zurückgekehrt sind, dass dieser offenbar im Begriff ist, das Trümmersystem Richtung Zeut zu verlassen. Auch scheinen die den Paramags vorliegenden Daten des Solsystems auszureichen, um ihre PEW-Bezugstransdeformatoren für eine Direktverbindung nach Zeut nutzen zu können.

Anmerkung

Innenillustrationen