Galaxis am Abgrund

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR612)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 612)
PR0612.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Kosmische Schachspiel
Titel: Galaxis am Abgrund
Untertitel: Die Hölle bricht los – Haluter gehen in den Kampf
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Sebastian, Pedral, Don Marin, Atlan, Icho Tolot, Gucky, Ras Tschubai, Takvorian
Handlungszeitraum: 24. Februar bis 6. März 3457
Handlungsort: Foktor-Pural, Terra
Lexikon: ALMANA, Rattley-System, Cyno-Discovery-Command, Etappenspürer
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 69

Handlung

Sebastian, der Sohn eines Weingärtners auf dem Planeten Foktor-Pural, hat einen Platz auf dem Leichten Kreuzer der STÄDTE-Klasse MADRID für einen Flug zur Erde reservieren lassen. Am Morgen vor der Reise besiegt er einen Schwertstier in einem lebensgefährlichen Kampf und nimmt dessen Schwert als Trophäe an sich, um sie auf der Erde Icho Tolot als Geschenk überreichen zu können. Pedral, Kommandant der MADRID, ist wie Sebastian von der PAD-Seuche befallen, veranstaltet private Hahnenkämpfe und sieht keine Veranlassung, seiner Verpflichtung als Raumpilot nachzukommen. Sebastian schlägt ihn bewusstlos und befördert ihn in seinem Gleiter zum Raumhafen der Hauptstadt Puralon. Dort drängen sich bereits mehrere zehntausend Menschen, um zur Erde zu gelangen.

Don Marin, der Chef der Raumhafenbehörde, sorgt sich um die Sicherheit der Reisenden, als er von der Raumortung erfährt, dass etwa 300 halutische Raumschiffe im Anflug sind. Die Haluter teilen mit, dass sie von Icho Tolot autorisiert worden seien, die Ordnung auf Foktor-Pural wieder herzustellen und zu verhindern, dass weitere Schiffe die Erde anfliegen. Don Marin gibt Katastrophenalarm für den Raumhafen, und nur kurze Zeit später setzen die halutischen Schiffe ohne Erlaubnis zur Landung an. Mit Kampfanzügen ausgestattet, beginnen die Haluter, die Landestützen der Personenfrachter zu zerstören.

Der Präsident von Foktor-Pural, Don Ernesto Gesalio, ist den Effekten der PAD-Seuche erlegen und nicht erreichbar, aber Don Marin kann knapp 1000 Kampfroboter organisieren, die gegen die Haluter eingesetzt werden sollen. Als der erste Haluter im Kampf fällt, eskalieren die Kämpfe und weiten sich auf das gesamten Raumhafengebiet aus. Don Marin kontaktiert Perry Rhodan und berichtet über die Ereignisse. Einen Aufruf des Großadministrators, die Kampfhandlungen einzustellen, weisen die Haluter als Fälschung zurück. Trotz der anhaltenden Kämpfe versuchen Sebastian und Pedral, an Bord der MADRID zu gelangen. Dabei wird Pedral in der Zentrale von einem Haluter erschossen, Sebastian kann aus dem Schiff entkommen und vom Raumhafen fliehen.

Der Solaren Administration sind mittlerweile 200 Planeten bekannt geworden, auf denen sich ähnliche Vorgänge wie auf Foktor-Pural abspielen, dabei gibt es zum Teil große menschliche Verluste, wie etwa bei der Zerstörung des Raumschiffes ESTRALONA mit 800 Passagieren nach dem Start vom Planeten Simmet-Sola-Sola. In allen Fällen handelt es sich um Planeten, die von so genannten Sekundärsiedlern bewohnt sind, die also Abkömmlinge anderer kolonisierter Welten und nicht der Erde selbst sind.

Für die Wissenschaftler steht fest, dass die Haluter von der PAD-Seuche infiziert sind und eindeutige Symptome einer Drangwäsche, gepaart mit gesteigerter Aggressivität, zeigen. Eine Analyse von NATHAN warnt vor einem zweiten halutischen Krieg und empfiehlt, den Planeten Halut und alle halutischen Basen zu zerstören, bevor die Lage in der Galaxis unkontrollierbar wird.

Perry Rhodan, dem an Icho Tolot bereits am vorigen Tag ein ungewöhnliches Verhalten aufgefallen war, beauftragt Gucky mit der ständigen Beobachtung des Haluters. Bei einem Treffen mit Atlan findet innerhalb weniger Sekunden eine Verwandlung des Haluters statt, der seine Aggressionen nicht mehr unter Kontrolle halten kann und sich in blinder Wut gegen Atlan wendet, den er als Lemurer und Feind der Menschheit bezeichnet. Nur mit Guckys Unterstützung kann Atlan den tödlichen Angriffen entgehen. Als Gucky bewusstlos geschlagen wird, flüchtet der Arkonide mit einem Kampfanzug in das Himalaja-Gebirge, wo er sich schließlich dem Kampf stellen muss und in letzter Sekunde mit Takvorians Hilfe gerettet wird. Icho Tolot wird paralysiert und in sicherem Gewahrsam nach Imperium-Alpha gebracht. Der Zustand des Haluters bessert sich nicht, er fleht Perry Rhodan an, dass alle Feinde der Menschheit und der Milchstraße vernichtet werden müssten, dabei benennt er die Akonen, Arkoniden und alle von ihnen abstammenden Völker.

Am 6. März 3457 fliegt ein Verband von acht akonischen Schiffen die Erde an und bittet um Landeerlaubnis. Die akonische Delegation macht dem Solaren Imperium ein Bündnisangebot und fordert als einzige Gegenleistung, gemeinsam mit den Akonen die halutischen Welten und Basen zu vernichten. Galbraith Deighton bezeichnet dieses Verhalten unter Berücksichtigung der aktuellen psychologischen Gutachten als neues Stadium der PAD-Seuche, in dem bei den Akonen eine so genannte Instinktangst die Ereignisse von vor 52.000 Jahren wieder auferstehen lässt, in denen Halut einen galaxisweiten Krieg gegen Lemuria geführt hatte.