Geißel der Menschheit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR613)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Roman. Für die Kurzgeschichte, siehe: Geißel der Menschheit (Kurzgeschichte).
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 613)
PR0613.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Kosmische Schachspiel
Titel: Geißel der Menschheit
Untertitel: Die PAD-Seuche regiert – und ein Rechengehirn verliert den Verstand
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (3 x)
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Atlan, Ras Tschubai, Takvorian, Geoffry Abel Waringer, Schmickrath, Purcell, Thring Malok
Handlungszeitraum: Mitte März 3457
Handlungsort: Turass-Neo, Luna
Lexikon: Arczan, Sozialgalaktische Bürgerrechts-Föderation, Asporc, Horato Tamika
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Geoffry Abel Waringer erhält eine von NATHAN weitergeleitete Meldung von einem unbekannten Sender auf dem Planeten Turass-Neo, die Informationen über eine mögliche Bekämpfung der PAD-Seuche beinhaltet. Darin wird behauptet, dass arkonidische Extrasinne im Stadium der Entwicklung und unter dem Einfluss eines hyperbiologischen Konstantladers in der Lage seien, Parasuggestionsstrahlen zu erzeugen, die die Symptome der PAD-Seuche eindämmen können.

Bei dem Planeten im System Heycron-Nat handelt es sich um eine neuarkonidische Siedlung, die ursprünglich von Atlan gegründet worden war. Der Arkonide begibt sich in Begleitung von Takvorian und Ras Tschubai nach Olymp, um über die Transmitterstrecke nach Turass-Neo im Kugelsternhaufen M 13 zu reisen.

Die Zuverlässigkeit von NATHAN wird aufgrund mehrerer Vorkommnisse in Frage gestellt. Eine Abtrennung des Bio-Komplexes, der Symptome der PAD-Seuche zeigt, kann von der Erde aus nicht durchgeführt werden, weil NATHAN rechtzeitige Gegenmaßnahmen getroffen hat. Waringer und sein Assistent Dr. Prevatte reisen zum Mond, um die Trennung manuell vorzunehmen und den Wahrheitsgehalt der Meldung ahnhand des Speicherinhalts zu überprüfen. Die Techniker Schmickrath und Purcell, die im Inneren des Rechnerkomplexes eingeschlossen worden sind, versuchen, durch die Kabelschächte an die Oberfläche zu gelangen und geraten durch Reinigungs- und Reparaturroboter in tödliche Gefahr. Waringer kann die Roboter durch einen positronischen Impulsgeber unter Kontrolle halten, und gemeinsam können die vier Männer die Balpirol-Leiter kappen, die den organischen Teil mit dem positronischen Teil des Rechners verbinden.

Am Ende der Transmitterstrecke steigt Atlan mit seinen Begleitern auf die PONY EXPRESS um und bewältigt den letzten Teil der Reise nach Turass-Neo. Trotz des bekannten Übertragungsweges der PAD-Seuche riskiert Atlan eine Kontaktaufnahme über Hyperfunk, aber auf dem gesamten Planeten scheint dieser abgeschaltet zu sein. Über Normalfunk kann er den Ratspräsidenten Thring Malok kontaktieren, der bestreitet, Experimente an arkonidischen Extrasinnen durchzuführen. Während der nächsten zwei Tage fällt den Besuchern eine Vielzahl von infizierten Bewohnern auf, was im Widerspruch zu der Behauptung des Ratspräsidenten steht, dass die Bevölkerung des Planeten durch Abschaltung des Hyperfunks vor einer Infizierung mit der PAD-Seuche geschützt werden soll. In der Zwischenzeit trifft das Forschungsschiff HOTTAS mit Nachrichten von der Erde ein, die zum einen besagen, dass ein Verband halutischer Kampfraumschiffe im Anflug auf Turass-Neo ist, und zum anderen, dass die Meldung über die geheimen Experimente authentisch ist.

Phisar Tonoka, einer der zwölf Regierungsräte, sucht Atlan auf und bestätigt die Existenz eines Forschungsprogramms zur Parasuggestionsstrahlung. Die Wissenschaftler Mirv Polloni und Singhalar Kekko hatten zufällig die Entdeckung gemacht und Thring Malok mitgeteilt, der diese Informationen sofort zum Staatsgeheimins erklärt hatte, um die Forschungen unabhängig von der galaktischen Öffentlichkeit fortzusetzen. Polloni war mit dieser Vorgehensweise einverstanden, Kekko weigerte sich, setzte den von NATHAN empfangenen Hyperfunkspruch ab und wurde daraufhin unter Arrest gestellt. Als weitere Maßnahme ließ der Ratspräsident den Hyperfunkverkehr des Planeten stilllegen.

Bevor Phisar Tonoka den genauen Standort des Forschungskomplexes nennen kann, stirbt er durch die Injektion einer in seiner Kleidung verborgenen Giftladung. Eine Untersuchung des Toten fördert außerdem ein winziges Abhörgerät zutage. Aufgrund der erhaltenen Informationen kann Ras Tschubai die Forschungsstation hoch im Gebirge ausfindig machen und transportiert Atlan und Takvorian in das Forschungsgebäude. Sie können die aufgestellten Wachen problemlos überwältigen und dringen zu dem Zeitpunkt in die Haupthalle der Forschungsstation ein, als Thring Malok in Begleitung mehrerer Männer durch einen Transmitter eintrifft.

Mit Waffengewalt erreicht Atlan die Freilassung von Singhalar Kekko und ist bereit, das Suggestionsprogramm starten zu lassen, um die Invasion der Haluter abzuwehren, die in den südlichen Stadtgebieten der Hauptstadt Turak begonnen hat. Nach dem Anlaufen des Konstantladers, an den in einem Nebenraum 152 Arkoniden angeschlossen sind, ist eine Reaktion bei den Halutern zu verzeichnen, die sich zurückzuziehen beginnen. Kekko bemerkt an den Schaltkonsolen, dass das Suggestionsprogramm den Halutern einreden soll, dass die Menschen der Erde die wahren Feinde wären und vernichtet werden müssten. Thring Malok erschießt den Wissenschaftler, bevor Atlan reagieren kann, der seinerseits Malok paralysiert. Atlan zwingt die verbleibenden Arkoniden an den Schaltkonsolen, das Suggestionsprogramm zu löschen, und zerstört anschließend die Steuerkontrollen, worauf sich die Haluter wieder der Zerstörung auf Turass-Neo zuwenden. Malok kann die Lähmung vorzeitig überwinden und legt seine Energiewaffe auf Atlan an, der ihn in Notwehr erschießt. Im Raum um den Planeten toben erbitterte Raumkämpfe zwischen Halutern und den terranischen und akonischen Streitkräften.