Die Andro-Pest

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR616)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 616)
PR0616.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Kosmische Schachspiel
Titel: Die Andro-Pest
Untertitel: Raumschiff MESACION in Not – ein Funkspruch bringt Unheil
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1973
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Lord Zwiebus, Alaska Saedelaere, Goshmo-Khan, Emil Kalinke, Major Lederer
Handlungszeitraum: 7. – 16. April 3457
Handlungsort: Leerraum zwischen Milchstraße und Andromeda
Lexikon: USTRAC
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die MESACION verlässt am 7. April 3457 Lookout-Station mit der überlebenden terranischen Crew und begibt sich auf den Rückweg zur Milchstraße. Unterwegs durchfliegt der Kugelraumer den Richtstrahl einer permanenten, lediglich lichtschnellen Funksendung. Als Ausgangspunkt kann der Randbezirk der Andromeda-Galaxie lokalisiert werden. Der Inhalt des Funkspruches wird durch bakterielle Sporen dargestellt. Diese von Dr. Yüan Tsung entdeckten »Bakto-Sporen« sind offensichtlich bei Lookout-Station mit dem PAD-Erreger in Berührung gekommen, der sie mutieren ließ.

Die Sporen befallen mehrere Mitglieder der Besatzung. Nachdem die Bakto-Sporen in ausreichender Anzahl gekeimt sind, vermehren sie sich im gesamten Körper der infizierten Person. Innerhalb von einigen Stunden kommt es zur Ballung ungezählter Erreger und zur Bildung von »Modellen«, die zumeist geometrische Formen, aber auch Bauwerke oder Figuren darstellen. Diese Strukturen sind einige Zentimeter groß und können im gesamten Körper entstehen, bis sie schließlich durch die Haut aus dem Körper des Befallenen herausbrechen. Entstehen diese Gebilde in lebenswichtigen Organen, führt die Infektion zum Tode, sofern sie nicht rechtzeitig operativ entfernt werden.

Die bald Andro-Pest genannte Seuche greift allerdings auch anorganische Stoffe an und zerfrisst Schiffskomponenten aus Leichtmetall und verschiedenen Kunststoffen. Angesichts der zunehmenden Schäden an Material und Besatzung entscheidet Julian Tifflor, auf der Hundertsonnenwelt zu landen, die sich in relativer Nähe befindet. Diese Absicht lässt die von der PAD-Seuche betroffenen Terraner revoltieren. Mit der Hilfe der ebenfalls infizierten Plasma-Komponente der Biopositronik der MESACION können die Meuterer die Kontrolle über die Triebwerke erlangen und darüber hinaus die Selbstzerstörungsautomatik aktivieren. Erst als Goshmo-Khan sich mit dem Bordgehirn verbindet, können die Manipulationen rückgängig gemacht werden. Als das Raumschiff am 16. April 3457 die Hundertsonnenwelt letztlich erreicht, gibt es lediglich 14 Überlebende an Bord.