Das Mondgehirn denkt anders

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR654)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 654)
PR0654.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Das Mondgehirn denkt anders
Untertitel: Unternehmen „Datakill” läuft an – und Nathan kämpft um seinen Fortbestand
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Hotrenor-Taak, Dalaimoc Rorvic, Tatcher a Hainu, Nathan
Handlungszeitraum: März 3459
Handlungsort: Solsystem, Eastside, Last Port-System
Lexikon: Stato II (I)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 74

Kurz­zusammen­fassung

Die Laren gehen massiv gegen die Blues vor. Dabei werden rund 110.000 Raumschiffe mit ihren Besatzungen vernichtet.

Tatcher a Hainu gelingt es, im Rahmen eines Sonderauftrages den Regierungschef von Latos, Kajüyp-Saah-Fidüy, davon zu überzeugen, dass der Erste Hetran Perry Rhodan nicht an der Aktion beteiligt ist. Kajüyp-Saah-Fidüy teilt ihm daraufhin mit, dass die verschiedenen Bluesvölker ihren Bruderkrieg eingestellt haben und bereit zur Unterstützung gegen die Laren sind, sollten sich die Terraner gegen die Besatzer zur Wehr setzen.

Im Solsystem versuchen die Laren, an die in NATHAN gespeicherten Daten zu gelangen. Gegen den ausdrücklichen Willen Rhodans startet Atlan das Unternehmen Datakill. Im Zuge dessen gelingt es, alle Daten der Inpotronik auf Speicherrobotern in Sicherheit zu bringen. NATHANS eigene Speicher werden trotz verzweifelter Gegenwehr der Inpotronik komplett gelöscht.

Währenddessen kann Rhodan auf einer Geheimkonferenz führende Persönlichkeiten anderer Milchstraßenvölker zur Zusammenarbeit gegen das Konzil bewegen.

Das Unternehmen Datakill bleibt allerdings nicht ohne Folgen: Hotrenor-Taak weiß um die Rolle Atlans bei der Aktion. Nun besteht der Lare auf der Gefangennahme und Bestrafung des Arkoniden.

Handlung

Anfang März 3459 befindet sich Captain Tatcher a Hainu im Rahmen eines Sonderauftrages an Bord der VISION in der Nähe des Dunkelsektors »Charlie Seven«. Dort registriert der Ego-Sektor des Schiffes einen larischen Flottenverband. Als die Raumschiffe in Gruppen zu je vierhundert SVE-Raumern zum Linearflug ansetzen, folgt a Hainu einer der Gruppen.

Die Laren steuern eine Stützpunktwelt der Gataser namens Lak-Süy an. Die Blues reagieren, indem sie starke Verbände in den Raum schicken. Als sie mit ihren Geschützen zur Warnung einen Sperrriegel vor die anfliegenden SVE-Raumer legen, vernichten die Laren binnen kürzester Zeit rund 3000 der Bluesschiffe. Den Stützpunktplaneten lassen sie aber unbehelligt. Tatcher a Hainu schließt daraus, dass die Laren von Beginn an planten, die Schiffe der Blues in den Raum zu locken und zu vernichten.

Angel kann durch Auswertung von Hyperfunksprüchen ermitteln, dass die Laren in der gesamten Eastside ähnliche Aktionen durchführen. Dabei werden zirka 110.000 Raumschiffe der Blues, ungefähr 10.000 davon Handelsschiffe, mit ihren Besatzungen vernichtet.

Tatcher a Hainu fliegt weiter nach Last Port. Dort trifft er Beatrix »Oma« Casswitz und Romeo Lombardi, welche die Regierung Last Ports stellen. Er kann sie überreden, ihm die Nutzung ihrer Transmitterverbindung zur Hauptwelt des Bluesvolkes der Latoser zu erlauben.

Zusammen mit Oma Casswitz und Romeo Lombardi sowie einer als Geschenk gedachten Ladung Whisky kommt der Marsianer schließlich auf Latos an. Die dortigen Blues zeigen zunächst eine abweisende Haltung. Letztendlich kann Tatcher a Hainu den Regierungschef von Latos, Kajüyp-Saah-Fidüy, aber davon überzeugen, dass Perry Rhodan keine Schuld am Angriff der Laren auf die Blues trifft. Kajüyp-Saah-Fidüy versichert, dass die Bluesvölker ihre Bruderkriege beendet haben, um gemeinsam gegen die Laren zu kämpfen. Sollte sich Rhodan gegen die Laren stellen, würden sie ihn unterstützen. Damit ist der Sonderauftrag a Hainus erfüllt, und er macht sich auf den Weg zurück zur Erde.

In Terrania City bespricht Perry Rhodan mit Reginald Bull die aktuelle Lage.

Hotrenor-Taak argwöhnt Verrat von Seiten Atlans, da er sich nicht vorstellen kann, dass der Arkonide ohne die Unterstützung Roctin-Pars aus dessen Raumschiff fliehen konnte.

Bezüglich der Antrittsrede Rhodans bei seiner Ernennung zum Ersten Hetran zeigen von der Solaren Abwehr erstellte Auswertungen ein gemischtes Echo. Niemand befürchtet ernsthaft von Seiten Rhodans die Errichtung einer Diktatur. Die Bewohner des Solaren Imperiums durchschauen entweder die wahren Absichten des Großadministrators oder sind der Meinung, er habe nun als Herrscher der Milchstraße die ihm gebührende Position erreicht.

Die Bewohner des Carsualschen Bundes, der Zentralgalaktischen Union und der Föderation Normon erhoffen sich zum Teil eine Absetzung ihrer aktuellen Regierung und verhalten sich ansonsten abwartend. Die Arkoniden, Springer und Akonen machen zwar Stimmung gegen Rhodan, scheinen das im Grunde aber nicht ernst zu meinen und auf die Integrität des Großadministrators zu vertrauen.

Lediglich die Blues rüsten verstärkt auf, und auch die Vertretung der Maahks in der Milchstraße reagiert negativ.

Das Gespräch wird durch einen Anruf der Dringlichkeitsstufe Alpha von Galbraith Deighton unterbrochen. Die Nachricht des von den Laren verübten Massakers unter den Blues hat die Erde erreicht. Perry Rhodan ruft daraufhin eine Geheimkonferenz mit führenden Persönlichkeiten der Zentralgalaktischen Union, der Föderation Normon, des Carsualschen Bundes, der Akonen, der Antis, der Springer und der Neu-Arkoniden ein. Ort des Treffens sollen die alten Bunkeranlagen unter der Gobi sein.

Zurück in Imperium-Alpha trifft der Großadministrator auf Hotrenor-Taak. Als Rhodan erklärt, er sehe durch die Aktion der Laren gegen die Blues seine Befugnisse als Erster Hetran missachtet, reagiert Hotrenor-Taak abweisend. Der Lare stellt klar, das Rhodan Abgesandten des Konzils gegenüber keine Befugnisse besitzt.

Anschließend fordert der Verkünder der Hetosonen von Rhodan die Abrüstung der Solaren Flotte sowie der Flotten der drei großen von Menschen beherrschten Sternenreiche. Darüber hinaus sollen die Raumschiffswerften auf Luna stillgelegt werden. Perry Rhodan gelingt es, Hotrenor-Taak zu überzeugen, dass es ihm zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist, diesen Forderungen nachzukommen. Der Lare lenkt ein, besteht aber darauf, dass Rhodan zumindest mit den Vorbereitungen für die Abrüstung beginnt.

Einige Stunden später landet Atlan, von Quinto-Center kommend, auf dem Erd-Mond. Um nicht von den misstrauischen Laren oder einem ihrer Hetos-Inspektoren erkannt zu werden, reist er in Verkleidung als Douglas Gonovar, USO-Spezialist im Range eines Obersten, ein. Er begibt sich zum Bürokomplex der Gravotronic Incorporated - Terra, einer Tarnfirma der USO.

Dort berichtet ihm Captain Elaine Dumas in einer Besprechung, an der auch Major Virgo Wolcott teilnimmt, von den Machenschaften der Laren auf Luna. Die vorgeblich zum Schutz stationierten larischen Truppen versuchen in Wirklichkeit, die in NATHAN gespeicherten Daten abzurufen. Zwar wurden im Rahmen des »Fall Harmonie« bereits 14.608 Speicherroboter zur Sicherheit mit dem Gesamtdatenbestand NATHANS gefüllt. Allerdings konnten insgesamt 1237 Teillasten noch nicht abtransportiert werden. Damit bleibt diese Aktion zunächst wirkungslos: Eine Schutzvorrichtung verhindert den Abruf der gesicherten Daten, wenn mehr als 922 Konservierungsroboter fehlen.

Atlan reist weiter nach Imperium-Alpha, um sich mit Perry Rhodan zu besprechen. Ebenfalls anwesend bei dem Gespräch sind Dalaimoc Rorvic, der inzwischen in das Solsystem zurückgekehrte Tatcher a Hainu, Neryman Tulocky und Powlor Ortokur. Der Arkonide drängt darauf, die verbliebenen Speicherroboter in Sicherheit zu bringen und gleichzeitig alle in NATHAN gespeicherten Daten zu löschen und so dem Zugriff durch die Laren zu entziehen. Rhodan ist dies zu riskant, er will lediglich die Verzerrungsschaltung der Inpotronik aktivieren.

Atlan missachtet jedoch die Anweisung Rhodans und startet ohne dessen Wissen das Unternehmen Datakill. Der Lordadmiral der USO kann dabei auf eine breite Unterstützung bauen: Ein Flottenverband der USO, zahlreiche Spitzenagenten der Solaren Abwehr und die meisten Mutanten beteiligen sich an der Aktion.

Dem Unternehmen droht von zwei Seiten Gefahr: Einerseits dürfen die Laren nicht von der Aktion erfahren. Andererseits muss auch mit Gegenwehr von Seiten NATHANS gerechnet werden. Der Zellplasma-Anteil der Inpotronik hat im Laufe der Zeit ein eigenständiges Bewusstsein entwickelt. Eine Löschung aller Daten würde es in den Zustand eines Neugeborenen versetzen.

Dalaimoc Rorvic und Tatcher a Hainu sollen NATHAN ablenken. Im Innern eines Hypertoyktischen Verzahnungsblocks versteckt, schmuggeln sie sich in das Innere der Inpotronik ein. Am Ziel angekommen, macht sich a Hainu zunächst alleine auf den Weg, wird dabei aber bald von NATHAN entdeckt und zur Rede gestellt.

Lordadmiral Atlan wählt für die von ihm geleitete Gruppe, zu der unter anderem Tulocky, Ortokur und die Mutanten zählen, von vornherein den offiziellen Weg. Mithilfe des Kyberno-Inspektors Gregori Tschermak tretten sie als Inspektionsgruppe auf. Trotz der einwandfreien Berechtigung versucht NATHAN, ihnen den Zutritt zu verweigern. Als dies nicht gelingt, greift er die Gruppe an. Das Zellplasma setzt sich in seiner Verzweiflung über die durch den Positronik-Teil vorgegebene Programmierung hinweg.

Währenddessen unterrichtet Hotrenor-Taak Perry Rhodan davon, dass es zu einem Fall von Lynchjustiz gegen Hetos-Inspektoren gekommen ist. Rhodan zeigt sich zwar weitgehend unbeeindruckt, beschließt aber, alle bekannt gewordenen Hetos-Inspektoren in Schutzhaft nehmen zu lassen.

Schließlich findet auf Terra die von Perry Rhodan anberaumte Geheimkonferenz statt. Es gelingt ihm, die Vertreter der verschiedenen Milchstraßenvölker von seiner Ehrlichkeit zu überzeugen. Man beschließt, zusammen zu arbeiten, um zu einem geeigneten Zeitpunkt gegen das Konzil vorzugehen.

Auf Luna führt Tatcher a Hainu mit NATHAN ein philosophisches Gespräch über die Bedeutung von Freundschaft, Liebe und Hass. Eine Gruppe, geführt von Captain Elaine Dumas, arbeitet daran, die noch verbliebenen Speicherroboter in Sicherheit zu bringen.

Als die Gruppe um Atlan die Löschzentrale erreicht, stellt sie fest, dass das Antitemporale Gezeitenfeld aktiviert wurde. Der Zugang ist damit unmöglich. Der inzwischen hinzugerufene Tatcher a Hainu kann von NATHAN erfahren, dass es Dalaimoc Rorvic war, der das ATG-Feld aktiviert hat.

Einen Plan Rorvics vermutend, überzeugt a Hainu Atlan, einen Scheinangriff gegen die Energieerzeuger des ATG-Feldes führen zu lassen. Diese Ablenkung nutzt Dalaimoc Rorvic, um das ATG-Feld zu deaktivieren. Ras Tschubai teleportiert daraufhin mit Atlan und a Hainu in die Löschzentrale, und Atlan betätigt den Hauptlöschschalter.

Auf dem Weg zurück kommt es zu heftigen Gefechten mit den auf Luna stationierten Laren mit Verlusten auf beiden Seiten. Doch letztendlich gelingt das Unternehmen Datakill. In Folge der Aktionen auf Luna wird Perry Rhodan von Hotrenor-Taak einbestellt. Atlan wurde erkannt, und der Verkünder der Hetosonen besteht darauf, dass der Arkonide gefangen genommen und bestraft wird.

Innenillustration