Der Geheimnisträger

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR656)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 656)
PR0656.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Der Geheimnisträger
Untertitel: Menschenjagd auf Terra und im All – ein Verräter wird gestellt
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 19. März 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Orana Sestore, Alpar Goronkon, Hotrenor-Taak, Atlan, Gucky
Handlungszeitraum: Ende März 3459
Handlungsort: Solsystem
Lexikon: ARYSZO / Jacknomans
Besonderes:

Start des „Der Science-Fiction-Witz der Woche“-Wettbewerbs auf der LKS.

Zusätzliche Formate: E-Book

Kurz­zusammen­fassung

Orana Sestore löst unter dem Eindruck der Hinrichtung Atlans ihre Beziehung zu Perry Rhodan auf. Erst als Gucky dafür sorgt, dass Orana erfährt, dass die Hinrichtung Atlans lediglich ein für die Laren veranstaltetes Schauspiel war, versöhnt sie sich wieder mit Perry. Die beiden heiraten daraufhin.

Alpar Goronkon versucht kurze Zeit später, sein Wissen über Orana Sestores Vergangenheit und die wahren Hintergründe bezüglich Atlans Hinrichtung an die Laren zu verkaufen. Dabei manövriert er sich in eine ausweglose Situation und wird sowohl von den Laren als auch von den Terranern als Mörder und Verräter gejagt. Schließlich findet der Magier auf dem Asteroiden CEKO-338-Gunnipa den Tod, ohne sein Wissen über Atlan verraten zu können.

Orana Sestore wird währenddessen von Hotrenor-Taak zu einer Inspektionsreise nach NGC 3190 »eingeladen«. Obwohl keine Gewalt angewendet wird, kommt die Aktion doch eher einer Entführung gleich. Während der Reise bemerkt Orana Sestore ein kaum spürbares Kribbeln unter der Haut. Hotrenor-Taak erklärt dies als mögliche Auswirkung kosmischer Strahlung oder der Magnetfelder innerhalb des SVE-Raumers. Nach der Reise steht Orana Sestore den Laren eher positiv gegenüber, wird von Rhodan aber darauf aufmerksam gemacht, dass es sich beim freundlichen Äußeren der Laren lediglich um eine Täuschung handelt.

Handlung

Nach der Übertragung der Hinrichtung Atlans durch Perry Rhodan im Fernsehen fühlt Orana Sestore Enttäuschung und Verbitterung. Da sie nicht weiß, dass die Hinrichtung in Wirklichkeit ein für die Laren gedachtes Täuschungsmanöver ist, beginnt ihre Liebe für Rhodan in Hass um zu schlagen.

Sie sucht Rhodan in Imperium-Alpha auf, um ihm ihre Meinung zu sagen. Es kommt zu einem heftigen Streit. Rhodan muss auf von den Laren in seinem Büro angebrachte Abhöranlagen Rücksicht nehmen und kann seiner Geliebten daher nicht die Wahrheit verraten. Die Beschwichtigungsversuche des Großadministrators machen Orana nur noch wütender, und schließlich trennt sie sich im Zorn von ihm.

Gucky sucht daraufhin Atlan in seinem Versteck, der Para-Burg, auf. Er berichtet dem Arkoniden von den Geschehnissen, und die beiden beschließen, Orana die Wahrheit zu verraten.

Gucky arrangiert in seinem Bungalow ein Zusammentreffen Orana Sestores mit Atlan. Es kommt zu einem klärenden Gespräch. Schließlich teleportiert Gucky mit Orana zu Perry. Orana versichert ihrem Geliebten, dass sie nachgedacht habe und nun seine Handlung gut heißt. Rhodan ist von dem plötzlichen Sinneswandel Oranas zunächst wenig begeistert, muss er doch glauben, sie sei nun auf der Seite des Hetos der Sieben. Erst als sie ihm ins Ohr flüstert, dass sie alles über Atlan weiß, umarmt er sie erleichtert und entspricht ihrer Bitte, die lange aufgeschobene Hochzeit endlich zu verwirklichen.

Die Versöhnung wird von Alpar Goronkon belauscht. Der Magier hält sich nach der Rettungsaktion für Atlan weiterhin als Major getarnt in Imperium-Alpha auf. Goronkon beschließt, sein Wissen über die Rolle Orana Sestores bei den letzten Wahlen zum Großadministrator einerseits und über die tatsächlichen Hintergründe von Atlans Hinrichtung andererseits an die Laren weiterzugeben. Bei dem Versuch, Imperium-Alpha zu verlassen, wird er allerdings von einer Wache aufgehalten. In einem Wutanfall tötet Goronkon die Wache, und mithilfe seiner telekinetischen Fähigkeiten gelingt es ihm zu fliehen.

Trotz dieser Ereignisse schließen Orana Sestore und Perry Rhodan den Ehevertrag ab. Die Hochzeit ist allerdings eine recht nüchterne Angelegenheit: Nur sie beide sind anwesend, und unmittelbar nach der Unterschrift macht sich Perry Rhodan wieder auf den Weg, um seinen Pflichten als Großadministrator nachzugehen.

Perry Rhodan sucht Hotrenor-Taak in dessen Büro in Imperium-Alpha auf. Dort trifft er auch auf Alpar Goronkon. Es stellt sich heraus, dass der Magier auch gegenüber den Laren die Maske des Majors weiterhin aufrechterhalten hat. Bisher hat er lediglich sein Wissen über Orana Sestore verraten, davon dass die Hinrichtung Atlans lediglich vorgetäuscht war, wissen die Laren noch nichts.

Hotrenor-Taak ist allerdings misstrauisch, da er sich nicht vorstellen kann, dass ein Offizier lediglich für die Weitergabe der Orana Sestore betreffenden Informationen das Risiko eingehen würde zu desertieren. Rhodan wird klar, welch große Gefahr Goronkons Verhalten bedeutet. Zwar scheint der Magier Rhodan mit dem Wissen über Atlan erpressen zu wollen, selbst wenn er deshalb sein diesbezügliches Wissen nicht an die Laren verkaufen sollte, hätten die Abgesandten des Hetos der Sieben doch jederzeit die Möglichkeit, Goronkon zu verhören und jedwede Information aus ihm heraus zu pressen. Rhodan kommt zu dem Schluss, dass es nur noch einen Weg gibt: Goronkon muss für immer verschwinden.

In der Para-Burg planen daraufhin Atlan, Ras Tschubai, Fellmer Lloyd und Gucky das weitere Vorgehen. Gucky soll zunächst Goronkon dazu bringen, aus dem Schutz der Laren zu fliehen.

Als der Mausbiber vor seinem Einsatz noch einmal zu Rhodan teleportiert, erfährt er, dass Orana Sestore verschwunden ist. Es stellt sich heraus, dass Hotrenor-Taak Rhodans Frau zu einer Inspektionsreise nach NGC 3190 »eingeladen« hat. Obwohl Orana bestätigt, dass keine offene Gewalt angewendet wurde, kommt das ganze doch eher einer Entführung gleich. Rhodan ist in dieser Situation hilflos. Der Großadministrator macht Hotrenor-Taak aber unmissverständlich klar, dass er ihn töten würde, sollte seiner Frau auch nur das Geringste zustoßen.

Gucky setzt in der anschließenden Nacht seinen Plan um. Er teleportiert unbemerkt in die Unterkunft Goronkons, versteckt sich, macht unheimliche Geräusche und verschwindet wieder unbemerkt. Tatsächlich gerät Alpar Goronkon in Panik. Dem Magier ist klar, dass ein Teleporter am Werk sein muss. Hilfe suchend, will er Kontakt mit Hotrenor-Taak aufnehmen, doch dieser ist nicht erreichbar. In einem Anfall von Verzweiflung tötet Goronkon daraufhin einen Laren und flieht. Als Gucky kurze Zeit später noch einmal in die Unterkunft Goronkons teleportiert, muss der Mausbiber feststellen, dass der Magier bereits geflohen und telepathisch nicht mehr zu orten ist.

Der SVE-Raumer Hotrenor-Taaks nähert sich inzwischen NGC 3190. Man landet schließlich auf Orkma-Talav, einem Musterplaneten. Es wird ein anstrengender, mit zahlreichen Terminen angefüllter Tag für Orana Sestore. Abends merkt sie ein kaum spürbares Kribbeln unter der Haut, das ihr bereits auf der Reise mehrfach aufgefallen ist. Laut Hotrenor-Taak handelt es sich dabei wahrscheinlich lediglich um eine empfindliche Reaktion auf die in der fremden Galaxie stärker einfallende kosmische Strahlung oder die Magnetfelder des Schiffsantriebs.

Auf Terra wird den Verantwortlichen um Rhodan klar, dass Goronkon offensichtlich ein Mutant ist. Dadurch ist er in der Lage seine Gedanken abzuschirmen und kann von den Telepathen nicht geortet werden.

Alpar Goronkon überfällt auf seiner Flucht einen einsamen Außenposten der Solaren Abwehr in Alaska. Er tötet Captain Morena und Sergeant Kaufmann. Den dritten Mann der Besatzung des Stützpunktes, Leutnant Dupeyron, zwingt Goronkon mit vorgehaltener Waffe zur Mithilfe bei der Erstellung einer Tarnidentität. Als schließlich klar wird, dass Goronkon ihn auf jeden Fall töten wird, versucht Leutnant Dupeyron, den Magier zu überwältigen. Goronkon schießt daraufhin auf den Leutnant und macht sich in seiner neuen Identität auf den Weg nach Luna.

Am nächsten Morgen fällt Ras Tschubai bei seiner Funkwache eine Meldung über den Stützpunkt in Alaska auf. Er teleportiert direkt vor Ort und findet die Leichen von Captain Morena und Sergeant Kaufmann. Leutnant Dupeyron ist zwar schwer verwundet und nicht ansprechbar, aber noch am Leben. Bei der Untersuchung der Station kann Ras Tschubai außerdem die Tarnidentität Goronkons aufdecken, der Magier hat sich als Dr. Ramses Sarakko verkleidet.

Goronkon reist in seiner Tarnidentität, von Mercant-City am Atlantik kommend, nach Luna-City ein und nimmt sich hier erst einmal ein Hotelzimmer.

Atlan macht sich, getarnt als Oberst Hendricks, zusammen mit Ras Tschubai, Fellmer Lloyd und Gucky inzwischen daran, nach dem Verbleib Alpar Goronkons zu forschen. Die Spur des Magiers verliert sich allerdings zunächst unmittelbar nach dessen Ankunft auf Luna. Sie quartieren sich im Hotel »Titan« ein.

Goronkon hat hier wenig Glück bei seinen Versuchen, eine Transportmöglichkeit in ein anderes Sonnensystem zu finden. Er entschließt sich, erneut die Unterstützung der Laren zu suchen, und es gelingt ihm über Halbwelt-Kontakte, in eine etwas außerhalb von Luna-City liegende Station der Laren zu gelangen. Goronkon kann die Laren davon überzeugen, ihm bis zur Rückkehr Hotrenor-Taaks Unterschlupf zu gewähren. Als die Laren sich aber nach einiger Zeit anschicken, ihn zu verhören, tötet Goronkon die Besatzung der larischen Station und flieht mit einer zur Station gehörenden Raumjacht Richtung Mars.

Das Team um Atlan verpasst Goronkon knapp und kann dem Flüchtenden erst mit einer Stunde Verspätung Richtung Mars folgen. Der Rudyner entschließt sich derweilen, doch nicht den roten Planeten anzusteuern, und fliegt stattdessen weiter in Richtung Asteroidengürtel. Aus seiner Zeit als Agent für die Zentralgalaktische Union ist ihm bekannt, dass einer der Asteroiden, CEKO-338-Gunnipa, eine getarnte Station des Geheimdienstes der ZGU beherbergt.

Da die Besatzung der Station sich wenig kooperativ zeigt, tötet Alpar Goronkon einige seiner Landsleute. Kurz bevor es Goronkon gelingt, das Geheimnis über die wahren Hintergründe bezüglich Atlans Hinrichtung per Hyperfunk bekanntzugeben, wird er von Gucky gestoppt. Als der Mausbiber das Funkgerät telekinetisch zerstört, wird Alpar Grononkon durch die Explosion des Gerätes getötet.

Der aus NGC 3190 zurückgekehrte Hotrenor-Taak kann davon überzeugt werden, dass es sich bei Goronkons Aktionen um einen Racheakt gegen die Hinrichtung Atlans handelt.

Orana Sestore ist nach der Inspektionsreise davon überzeugt, dass man mit den Laren einen Kompromiss aushandeln können müsste. Rhodan widerspricht ihr allerdings in diesem Punkt. Seiner Meinung nach darf man sich von dem vorgeblich freundlichen Auftreten der Laren nicht täuschen lassen.

Innenillustrationen