Jagd auf einen Toten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR662)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 662)
PR0662.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Jagd auf einen Toten
Untertitel: Die Laren durchschauen sein Doppelspiel – und Perry Rhodan muß den Sprung in die Zukunft wagen.
Autor: Ernst Vlcek
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 30. April 1974
Hauptpersonen: Atlan, Perry Rhodan, Mentro Kosum, Fellmer Lloyd, Gucky, Ephron Halmashi, Hartranta-Too, Geoffry Abel Waringer
Handlungszeitraum: Anfang Juli 3459
Handlungsort: Olymp, Solsystem
Lexikon: Yaanztroner / Konservative / Eveltaat
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 75

Kurzzusammenfassung

Atlan wird erkannt, als er auf Olymp, getarnt als Satago Werbot, tätig wird. Die Laren wissen nun, dass die Hinrichtung des Arkoniden nur vorgetäuscht war.

Im Solsystem sind sich die Verantwortlichen einig, dass man nun mit einem Angriff durch die Laren rechnen muss. Daher wird beschlossen, das systemumspannende ATG-Feld zu aktivieren.

Die Aktivierung wird aufgrund sich nähernder SVE-Raumer jedoch überhastet vorgenommen, und so kommt es zu Komplikationen. Das ATG-Feld ist instabil, das gesamte System pendelt unkontrolliert in der Zeit. Außerdem werden elf SVE-Raumer mit in die Relativ-Zukunft gerissen. Diese Gefahr kann aber mithilfe der DORO und des in ihr verbauten KPL-Gerätes abgewendet werden. Darüber hinaus droht Gefahr durch die Anwesenheit von Hyspies. Erst der Einsatz der Mutantenfähigkeiten Ribald Corellos kann diese Gefahr bannen.

Schließlich stabilisiert sich das ATG-Feld zwei Tage nach seiner Aktivierung am 7. Juli 3459.

Handlung

Ephron Halmashi wird von seinem Chef, Satago Werbot, zu einer Unterredung einbestellt. Als ihm Satago Werbot mitteilt, dass das Versteckspiel ein Ende habe, fürchtet Ephron Halmashi bereits, sein Chef habe durchschaut, dass er als Hetos-Inspektor für die Laren spioniert. Doch es stellt sich heraus, dass Satago Werbot seinen Mitarbeiter lediglich befördern will. Ephron Halmashi soll zukünftig als rechte Hand des Springer-Patriarchen fungieren.

Ephron Halmashi sieht eine Gelegenheit, zukünftig leichter an geheime Informationen zu kommen, und nimmt die Beförderung an. Tatsächlich weiht ihn Satago Werbot gleich darauf in einen Plan zur Unterstützung der Terraner ein. Auch nach der Abwendung der drohenden Vernichtung des Solsystems durch die Laren, bringen die Terraner weiterhin heimlich technisches Material über die Transmitterverbindung nach Olymp. Satago Werbots Werbot-Spedition hat nun den Auftrag übernommen, diese Güter unter den Augen der misstrauischen Laren von Olymp fort und damit in Sicherheit zu bringen.

Da die Werbot-Spedition nicht über genügend Schiffe verfügt, um den Auftrag allein abzuwickeln, führt Satago Werbot mit den Patriarchen von acht weiteren Springer-Sippen Verhandlungen. Schließlich gelingt es ihm, eine Flotte von knapp über 300 Raumschiffen zu organisieren. Am Abend des 1. Juli 3459 hat Satago Werbot schließlich alle vor der Ausführung des Auftrags notwendigen Formalitäten erledigt, ohne dass die Laren auf ihn aufmerksam geworden wären.

Satago Werbot zieht sich in einen geheimen Raum zurück. Dort nimmt er seine Biomolplast-Maske ab. Satago Werbot ist in Wirklichkeit der offiziell für tot erklärte Atlan. Gucky holt Atlan zu einer Besprechung mit Galbraith Deighton, Fellmer Lloyd und Mentro Kosum ab. Galbraith Deighton zeigt sich besorgt. Er hält das von Atlan eingegangene Risiko für zu groß. Sollten die Laren die Werbot-Maske durchschauen und erfahren, dass Atlan noch am Leben ist, hätte das verheerende Folgen.

Entsprechend skeptisch ist Galbraith Deighton, als er von Atlan erfährt, dass dieser mit Ephron Halmashi ausgerechnet einen Hetos-Inspektor zu seinem Stellvertreter ernannt hat. Doch Atlan glaubt, so den Spion besser unter Kontrolle halten zu können.

Im weiteren Gesprächsverlauf kommt die Rede auch auf den Hauptgrund für Atlans Anwesenheit auf Olymp. Im Rahmen von Fall Harmonie soll Olymp in die Provcon-Faust versetzt werden. Doch bis das möglich ist, wird noch einiges an Zeit vergehen. Atlan will sich bis dahin mit der Sicherstellung des technischen Gerätes beschäftigen.

In seiner Tarnung als Satago Werbot macht sich Atlan mit Unterstützung Ephron Halmashis und einiger weiterer Begleiter an den Abtransport der technischen Geräte aus der Transmitterzone von Olymp. Zunächst verläuft alles wie geplant. Insbesondere verrät Ephron Halmashi das Unternehmen nicht, da er hofft, noch weitere für die Laren wertvolle Informationen zu erhalten.

Dann kommt es jedoch zu einer Panne. Obwohl normalerweise die Individualschwingungen für tot erklärter Personen gelöscht werden, sind auf Olymp die Werte von Atlan noch gespeichert. Als er nun mit seinen Begleitern die Transmitterzone betritt, werden seine Individualschwingungen überprüft und erkannt. Sofort veranlassen die Laren Vollalarm für Olymp. Binnen kürzester Zeit sichern einige hundert SVE-Raumer den Planeten nach außen ab. In der Transmitterzone kommen Kampfroboter zum Einsatz.

Unterdessen führt Hartranta-Too, Oberkommandierender der Laren auf Olymp, ein Gespräch mit Anson Argyris und Galbraith Deighton. Der Lare will die Zusammenarbeit zwischen SolAb, den Streitkräften von Olymp und den larischen Truppen verbessern. Anlass sind in ihrer Anzahl zunehmende Sabotageakte auf Olymp. Das Gespräch wird von der Meldung von Atlans Entdeckung unterbrochen. Anson Argyris gelingt es, mithilfe des in seinen Roboterkörper eingebauten Funkgeräts Atlan zu warnen.

Nicht zuletzt dank heimlicher Unterstützung durch Anson Argyris gelingt es Atlan und dessen Leuten, sich zunächst der Festnahme zu entziehen. Die Verluste unter den Männern und Frauen unter Atlans Kommando sind aber groß.

Gerade als Atlan die Transmitterzone verlassen will, greift Ephron Halmashi ein. Der Hetos-Inspektor hat inzwischen ebenfalls erfahren, wer Satago Werbot wirklich ist. Nun nutzt er die Gelegenheit, um Atlan zu zwingen, mit ihm gemeinsam einen Gleiter zu besteigen und den Laren direkt in die Hände zu fliegen. Während des Fluges wird der Gleiter angegriffen und stürzt beschädigt ab. Dabei wird Ephron Halmashi getötet. Atlan kann den Gleiter unverletzt verlassen, läuft aber direkt in eine Abordnung der Laren.

Als klar ist, dass Anson Argyris keine weitere Möglichkeit sieht, Atlan zu unterstützen, schickt Galbraith Deighton die Überlebenshilfe Atlan (ÜLA) in den Einsatz. Gucky und Fellmer Lloyd, die zusammen mit Mentro Kosum die ÜLA bilden, teleportieren an Bord des Gleiters, mit dem der gefangene Atlan transportiert wird. Es gelingt den beiden, Atlan zu befreien und zu einer von Mentro Kosum bereits startklar gemachten Space-Jet zu bringen.

Obwohl seine Begleiter dagegen sind, setzt Mentro Kosum noch innerhalb der Planetenatmosphäre zum Linearflug an. Auf Olymp kommt es dadurch zu schweren Verwüstungen, doch die Flucht gelingt.

Auf Merkur teilt Professor Geoffry Abel Waringer Perry Rhodan am 4. Juli 3459 die Fertigstellung der Reparaturarbeiten am Hauptgezeitenwandler mit. Perry Rhodan will das ATG-Feld aber noch nicht einsetzen. Noch hofft er, die Laren einige weitere Wochen täuschen zu können.

Entsprechend wütend ist Perry Rhodan, als er von der Enttarnung Atlans erfährt. Zwar erhält der Großadministrator des Solaren Imperiums nun Zuspruch aus allen Teilen der Galaxis. Und auch in den Reihen der Solaren Flotte vertrauen die unter dem Eindruck der »Hinrichtung« Atlans zweifelnden nun wieder auf Perry Rhodan. Dennoch bleibt kein Zweifel daran, dass die Laren nun früher als erhofft gegen das Solsystem vorgehen werden. Die Verantwortlichen sehen sich daher gezwungen, früher als geplant auf den Einsatz des Hauptgezeitenwandlers zurückzugreifen.

Am 5. Juli 3459 um 12 Uhr mittags ist es soweit, der Hauptgezeitenwandler ist endgültig einsatzbereit, und der Countdown ist angelaufen. In 72 Minuten soll das Solsystem in die Zukunft versetzt werden.

Die im Solsystem stationierten rund fünfzehntausend terranischen Schiffe befinden sich an strategisch wichtigen Positionen. Die DORO mit dem KPL-Gerät ist ebenfalls einsatzbereit. An Bord befinden sich neben der Besatzung die Mutanten des neuen Mutantenkorps sowie der inzwischen in das Solsystem zurückgekehrte Atlan.

Als der Hauptgezeitenwandler aktiviert wird, nähern sich SVE-Raumer dem Solsystem. Perry Rhodan drängt dazu, den Vorgang zu beschleunigen. Dadurch kommt es zu Problemen.

Das ATG-Feld ist instabil, das Solsystem pendelt unkontrolliert durch die Zeit. Von Sol ausgehende hyperenergetische Schockwellen sorgen für Tod und Vernichtung auf den solaren Planeten.

Die elf SVE-Raumer werden außerdem ungewollt mit in das ATG-Feld aufgenommen. Dank des in die DORO verbauten KPL-Gerätes ist es aber möglich, die Eindringlinge zu vernichten.

Eine weitere Gefahr stellen ebenfalls durch die überhastete Aktivierung mit in das ATG-Feld gerissene Hyspies dar. Diese aus Hyperenergie und Hypermaterie bestehenden intelligenten Wesen gefährden durch ihre bloße Anwesenheit die Anlagen und das Personal auf Merkur. Eine Kommunikation mit ihnen erweist sich als unmöglich. So kommt Ribald Corello zum Einsatz, dem es mithilfe seiner Mutantenfähigkeiten gelingt, die fremdartigen Wesen zu vernichten.

Schließlich stabilisiert sich das ATG-Feld nach zwei Tagen, am 7. Juli 3459, 1,183 Minuten in der Zukunft. Damit ist das Solsystem zunächst dem Zugriff durch die Laren entzogen. Doch Perry Rhodan drängt die Wissenschaftler des Waringer-Teams, mit Hochdruck an der Fertigstellung des Zeitmodulators zu arbeiten, um von den Laren mit deren technischem Gerät nicht doch noch aufgespürt zu werden.

Anmerkung

  • Auf Seite 6 wird Werbots Vorname zunächst als Sartago angegeben, auf den folgenden Seiten (z. B. Seite 6, 9, 10 usw.) als Satago. Bei der ersten Nennung handelt es sich von daher wahrscheinlich um einen Schreibfehler.

Innenillustration