Der Zeittaucher

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR671)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 671)
PR0671.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Der Zeittaucher
Untertitel: Das Gezeitenfeld reißt auf – die Belagerer Sols setzen eine neue Waffe ein
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 2. Juli 1974
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Orana Sestore, Major Krastan, Chris Sadhen, Anson Argyris
Handlungszeitraum: Dezember 3459
Handlungsort: Solsystem, Olymp
Risszeichnung: Raumfähre der Asporcos von Bernhard Stoessel
(Abbildung)
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Die Terraner nutzen den Twin-Sol-Transmitter, um einen Großteil ihrer dezentralisierten Flotte im Solsystem zu sammeln. Am 4. Dezember 3459 wird dieser Teil des so genannten »Großen Plans« mit der Transmission eines letzten Kontingents abgeschlossen. Insgesamt befinden sich nun rund 88.000 Einheiten im Solsystem.

Perry Rhodan sieht sich unterdessen mit innenpolitische Schwierigkeiten konfrontiert. Der Großadministrator bemüht sich, im Rahmen einer Sondersendung auf Terra-Sol-Vision zu vermitteln, wie ernst die Lage ist, wie notwendig es ist, den Maßnahmen der Regierung zu vertrauen.

Kurz nach der Sendung reißt das ATG-Feld an einer Stelle kurz auf; es wird ein Objekt geortet, das den Namen »Zeittaucher« erhält. Der Vorfall wiederholt sich mehrmals, und beim vierten Mal gelingt es den Terranern schließlich, den Zeittaucher aufzubringen. Durch Verhöre der Besatzung erfahren sie, dass die das ATG-Feld gefährdende Maschinen auf Olymp bereits in Serie produziert werden.

Rhodan, Atlan, Gucky, Ras Tschubai, Icho Tolot, PALADIN VI und fünfzig Elitesoldaten machen sich daher auf den Weg nach Olymp. Dort gelingt es dem Trupp mit Unterstützung durch Anson Argyris, die Fertigungsanlagen für die Zeittaucher zu zerstören.

Leticron reagiert darauf mit einer hasserfüllten Rede, in der er den Terranern Vergeltung schwört.

Handlung

Am 4. Dezember 3459 steht Atlan mit 10.078 Schiffen im System des Archi-Tritrans-Sonnentransmitters und wartet auf den entscheidenden Funkimpuls aus dem Solsystem. Nachdem bereits circa 63.000 Schiffe zum Twin-Sol-Transmitter abgestrahlt worden waren, soll nun ein letztes Mal die Transmitterverbindung genutzt werden, um die dezentralisierten terranischen Einheiten wieder zu sammeln.

Obwohl es anstatt der vorgesehenen fünf Sekunden ganze 7,3 Sekunden dauert, bis Atlans eigenes, die Nachhut bildendes Schiff im Solsystem materialisiert, gelingt das gewagte Manöver. Leticrons Flotte konnte die Zeitspanne nicht für einen Angriff nutzen, und nun befinden sich insgesamt 88.000 Raumschiffe der unterschiedlichsten Bauarten im Heimatsystem der Terraner.

Während damit die Vorbereitungen für die Umsetzung des »Großen Plans« gut vorangehen, steht Perry Rhodan vor innenpolitischen Problemen. Aus Geheimhaltungsgründen sind der Öffentlichkeit nur Teilaspekte des Großen Plans bekannt, und diese reagiert unwillig auf die anhaltende Isolation vom Rest der Milchstraße. Es sind insbesondere die komplett zum Erliegen gekommenen Handelsbeziehungen, die den Menschen zu schaffen machen. Gleichzeitig sind die meisten Terraner wohl davon überzeugt, dass die Menschheit aus einem offenem bewaffneten Konflikt mit dem Konzil der Sieben als Sieger hervorgehen würde. Dieses politische Klima nutzen die drei großen Oppositionsparteien, die Solargalaktische Interessen-Liga, die Galaktische Toleranz-Union und die Sozialgalaktische Bürgerrechts-Föderation, um Perry Rhodan unter politischem Druck zu setzen.

Der Großadministrator entschließt sich daher, in einer Spezialsendung auf Terra-Sol-Vision so offen wie im Rahmen der Geheimhaltung gerade möglich alle Bewohner des Solsystems zu informieren. Er lässt Geoffry Abel Waringer zu Wort kommen, der darauf hinweist, dass das ATG-Feld für die weit entwickelte Wissenschaft des Konzils auf Dauer kein Hindernis sein wird. Von Geschichtswissenschaftlern und Soziologen kommentiert, lässt Rhodan zeigen, was mit vom Konzil versklavten Völkern passiert. Eindringlich ermahnt er die Terraner, sich nicht selbst zu täuschen und die militärische Übermacht auf Seiten des Konzils nicht zu unterschätzen. Abschließend appelliert er an die Zuschauer, auf seine Jahrhunderte umfassende Erfahrung zu vertrauen.

Kurz nach dem Ende der Rede gibt es Systemalarm. Das ATG-Feld ist an einer kleinen Stelle aufgerissen. Doch das Loch hat nur kurze Zeit Bestand. Es wird ein Objekt geortet, das später von Geoffry Abel Waringer auf den Namen Zeittaucher getauft wird.

Innerhalb weniger Stunden wiederholt sich das Geschehen mehrmals. Die Terraner entwickeln den Plan, den Zeittaucher zu erobern. Als der Zeitschirm am 6. Dezember 3459 zum vierten Mal aufreißt, schaffen es 26 Spezialexplorerschiffe mittels Traktorstrahlen, das fremde Schiff ins Solsystem zu ziehen. In einem gewagten Entermanöver gelingt Atlan und Perry Rhodan mit fünfzig Elitesoldaten und sechs Mutanten die Eroberung des Zeittauchers. Anschließend werden die gefangenen Überschweren und Laren von der SolAb und Angehörigen des Mutantenkorps verhört. Dabei stellt sich heraus, dass der Zeittaucher kein Prototyp mehr ist, sondern auf Olymp bereits in Serie hergestellt wird.

Rhodan, Atlan, Gucky, Ras Tschubai, Icho Tolot, PALADIN VI und die fünfzig Elitesoldaten, die bereits bei der Eroberung des Zeittauchers mitgewirkt hatten, machen sich auf den Weg nach Olymp. Hier sollen die Fertigungsanlagen für die Zeittaucher zerstört und damit die Eroberung des Solsystems durch die Laren und ihre Verbündeten hinausgezögert werden.

Mittels Schwellentransmitter gelangt der Trupp an Bord der in der Normalzeit operierenden CORSICA-DELTA. Hier erfahren sie, dass Anson Argyris mittlerweile von den Laren entmachtet wurde. Obwohl die Lage damit komplizierter wird, halten sie am ursprünglichen Plan fest. Bei Olymp verlässt der Einsatztrupp per Transmitter die CORSICA-DELTA, die daraufhin in der Nähe im Ortungsschutz einer Sonne auf Warteposition geht.

Rhodan und seine Männer materialisieren in einer der geheimen unterirdischen Stationen Anson Argyris' und werden dort von dem Vario-500 empfangen. Gleichwohl durch die Intervention der Laren politisch ohne Macht, kann Anson Argyris dem Einsatztrupp wertvolle Informationen zur Verfügung stellen.

Im Laufe der nächsten Tage bereiten die Spezialisten um Rhodan die Vernichtung der im Bau befindlichen Zeittaucher und ihrer Produktionsstätte im Gebiet von Factory-Range vor. Am 12. Dezember 3459, sieben Minuten vor Mitternacht, wird der erste Meiler zur Detonation gebracht. Gucky und Ras Tschubai teleportieren in diesem Moment zusammen mit Icho Tolot und Paladin VI in die besonders gesicherte zentrale Montagehalle und platzieren dort vier schwere Transformbomben. Danach teleportieren sie wieder in ihren Unterschlupf zurück und beobachten mit den anderen Mitgliedern ihres Teams auf Bildschirmen die Vernichtung der Fertigungsanlagen.

Der Einsatztrupp um Rhodan flieht an Bord der CORSICA-DELTA und gelangt am 15. Dezember 3459 über den Schwellentransmitter wieder in das Solsystem. Dort erfahren sie von einer hasserfüllten Rede Leticrons, in der er allen Terranern Vergeltung schwor.

Anmerkung