Das Sonnen-Fünfeck

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR681)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 681)
PR0681.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das Konzil
Titel: Das Sonnen-Fünfeck
Untertitel: Lordadmiral Atlan fliegt nach Andromeda – die Maahks treiben falsches Spiel
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 10. September 1974
Hauptpersonen: Atlan, Linus Macey, Elleri Nooham, Bulmer Agbosht, Jellifer Humdran, Vin Hejmyndur, Chruk Khajim
Handlungszeitraum: Anfang Mai 3460
Handlungsort: Midway-Station, Chemtenz, Andromeda, Gercksvira
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 78

Kurzzusammenfassung

Atlan fliegt mit seinem Flaggschiff IMPERATOR VII nach Andromeda, um nahe den dort befindlichen Sonnentransmittern nach Terra und Luna zu suchen.

Die Maahks wurden von den Laren dazu genötigt, die diplomatischen Beziehungen zu den Terranern abzubrechen.

Alle Sonnentransmitter in Andromeda außer Gercksvira werden von dem Maahks kontrolliert.

Hyperphysikalische Phänomene hindern die Maahks daran, sich Gercksvira zu nähern. Diejenigen, die dies dennoch versuchen, werden wahnsinnig. Terraner und Arkoniden werden von diesem Effekt nicht betroffen.

Handlung

Auf seinem Flug nach Andromeda macht Atlan mit seinem Flaggschiff IMPERATOR VII einen Zwischenstopp auf Midway-Station. Er will zum einen herausfinden, ob Terra und Luna in einem der Sonnentransmitter in Andromeda rematerialisiert sind, und zum anderen überprüfen, ob die Laren auch dort Präsenz zeigen.

An Bord der Station trifft er sich mit dem Kommandanten nebst Delegationen zu einem Arbeitsessen. Kurz nachdem klar ist, dass alle Sonnentransmitter außer Gercksvira von den Maahks permanent kontrolliert werden, wird das Treffen abrupt von zwei larischen Attentätern unterbrochen, die versuchen, vornehmlich Atlan selbst zu eliminieren, der aber mit knapper Not entkommen kann.

Linus Macey und Elleri Nooham schleichen sich in die Station ein, »hacken« sich in die Robot-Kontrolle ein und reprogrammieren die maahkschen Kampfroboter so, dass sie alle Laren angreifen. Ziel ist es, im entstehenden Tumult die beiden Attentäter gefangen zu nehmen.

Es stellt sich bei diesem Kommando-Unternehmen heraus, dass die Attentäter die gesamte larische Delegation auf Midway-Station darstellen, deren Gefangennahme scheitert allerdings, da die Laren in den Gefechten mit den Robotern ums Leben kommen.

Auf dem Botschaftsplaneten Chemtenz im Kraltmock-System, am äußersten Rand von Andromeda trifft kurz darauf eine unerwartete maahksche Delegation ein, die auf undiplomatische Weise Kontakt zum Botschafter, Solarmarschall Bulmer Agbosht, verlangt. Bei der Audienz erklären die Maahks die diplomatischen Beziehungen zur Menschheit für beendet und fordern die Terraner ultimativ auf, den Planeten zu verlassen.

Als der Botschafter dies verweigert und die Autorisation der Maahks in Frage stellt, versuchen diese, ihn mit Waffengewalt zu zwingen, was durch terranische Kampfroboter unterbunden wird. Die maahksche Delegation gerät in Gefangenschaft.

Die Spirale der Gewalt dreht sich schnell weiter: Die Botschaft wird zerstört. In einem Gegenschlag wird das Raumschiff der Maahks vernichtet. Dennoch sehen sich die Terraner genötigt, New Dillingen aufzugeben und in die Berge zu flüchten. Eine kleinere Maahk- Invasionsflotte trifft ein und sorgt für weitere Zerstörung in der Stadt.

Als die IMPERATOR VII im System eintrifft, durchbricht sie die planetare Belagerung. Die Maahks werden davon völlig überrascht. Atlan nutzt die Verwirrung, um die neuneinhalbtausend geflohenen Menschen aufzunehmen. Doch die Maahks sammeln sich erneut und setzen mit ihrer Übermacht zum Angriff auf das USO-Flaggschiff an.

Dies kann im letzten Augenblick durch Chruq-Khajim verhindert werden. Chruq-Khajim ist Grek-1 der Abteilung Äußere Politik. Bei dem folgenden Gespräch bietet Chruq-Khajim Atlan an, ihn nach Gercksvira zu bringe, um das Leben der an Bord der IMPERATOR VII gebrachten Flüchtlinge nicht zu gefährden. Um die Kampfkraft der IMPERATOR VII wissend, die ausreichen sollte, um bei einem eventuellen Überraschungsangriff der Maahks eine Flucht zu sichern, akzeptiert Atlan das Angebot. Atlan wechselt zusammen mit Linus Macey, Elleri Nooham, Goarn Den Thelnbourg und Esto Conschex an Bord des Schiffes des maahkschen Außenministers.

Während des Flugs informiert Chruq-Khajim Atlan, dass sich die Machtverhältnisse geändert hätten und die Maahks daher ihr Bündnis mit dem Solaren Imperium zwar nicht als aufgelöst ansehen, aber ihre Verantwortung zunächst dem eigenen Volk gegenüber sehen. Auf Gercksvira angesprochen berichtet Chruq-Khajim von einer gefährlichen Strahlung, der bereits ein Dutzend Raumschiffe zum Opfer gefallen sind. Das Schiff des Ministers soll aber durch einen neuartigen Schutzschirm gegen das Phänomen gewappnet sein.

Atlan vermutet, dass Chruq-Khajim nur deshalb so entgegenkommend ist, weil er ihn und seine Leute möglichst schnell los haben will. Seiner Meinung nach waren die Laren wohl in Andromeda bereits sehr aktiv, konnten aber noch keine ausreichenden Streitkräfte stationieren, da ansonsten das Vorgehen der Maahks ein anderes wäre.

Als das Raumschiff mehrere Lichttage vor Gercksvira in den Normalraum zurückfällt, verfallen die Maahks trotz des neuen Schutzschirms dem Wahnsinn und wenden sich gegen Atlan und dessen Begleiter. Darüber hinaus beginnen sie damit, die Einrichtungen ihres Schiffes zu zerstören. Atlan und sein Team können mit Mühe ein Beiboot erreichen. Linus Macey und Esto Conschex gelingt es dabei, Chruq-Khajim zu betäuben und mit an Bord zu bringen. Als es durch die von den wahnsinnig gewordenen Maahks verursachten Schäden zur Explosion von Chruq-Khajims Raumschiff kommt, befindet sich das Beiboot bereits in sicherer Entfernung.

Das Beiboot entfernt sich von Gercksvira. Mit Hilfe des Hypersenders des Beiboots kann ein Raumschiff der Maahks zur Hilfe gerufen werden. Atlan wird mit seinem Team in das Kraltmock-System zurückgebracht. Die dort inzwischen aufgrund der Explosion von Chruq-Khajims Raumschiff erneut zu eskalieren drohende Lage kann bereinigt werden. Zurück an Bord der IMPERATOR VII sieht Atlan als seine dringendste Aufgabe an, das Geheimnis Gercksviras zu lüften.

Anmerkungen

  • Der Hauptpersonenkasten enthält einen Schreibfehler: Der maahksche Außenminister wird dort Chruk Khajim geschrieben. Im Roman selbst wird sein Name Chruq-Khajim geschrieben.
  • Zu Beginn und am Ende des Romans wird bekräftigt, dass Maahks gefühlsarme Logiker sind. Auf Seite 29 erwähnt Kurt Mahr aber einen Maahk mit, Zitat: »[…] hasserfülltem Blick […]«. Überhaupt werden die Maahks in diesem Heft als sehr emotional geschildert.
  • Auf der LKS der 1. Auflage meldet sich Clark Darlton mit einem Leserbrief zu Wort, in dem er kurz auf die Kritik eines Lesers auf der LKS von PR 656 an seiner Schreibweise und seinem, Zitat »Glauben an das Gute im Menschen« eingeht.

Innenillustration