Verkünder des Sonnenboten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR706)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 706)
PR0706.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Verkünder des Sonnenboten
Untertitel: Vorstoß im Auftrag Atlans – ein Raumschiff des NEIs erkundet die Galaxis
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 4. März 1975
Hauptpersonen: Atlan, Vancon Tabhun, Pete Woreman, Eastro, Al Larris, Kaiser Karl, Apter Haras, Okunan Opan
Handlungszeitraum: August 3580
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Das neue Imperium
Besonderes:

Leseprobe Neue Revue Thriller 21: »Das Felsennest der Höllenhunde« von Alan Caillou

Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 82

Handlung

Atlan entsendet am 10. August 3580 zwei Raumschiffe von Gäa, der neuen Heimatwelt der Menschen und Hauptwelt des NEIs.

Das erste hat drei modifizierte Multi-Cyborgs an Bord, welche Überschweren gleichen und die Bewusstseine der Altmutanten Betty Toufry, Wuriu Sengu und Tako Kakuta transportieren.

Die Mucys sind synthetische Lebewesen mit einer Positronik oder dem Gehirn eines Verstorbenen als Grundlage ihrer Intelligenz. Dieses Projekt wurde von Professor Dr. Arnok Kamma initiiert und soll dem NEI im Kampf gegen die Laren helfen. Die Mucys sind zur Unterstützung von Ronald Tekener zum Solsystem unterwegs, der dort seit einiger Zeit in Maske gegen die Überschweren opponiert.

Das zweite Schiff ist der Schwere Kreuzer DOOGEN unter Oberst Vancon Tabhun.

Ziel der DOOGEN ist das Caldohra-System, dessen sechster Planet Fretiklia einst eine wichtige Zwischenstation auf dem Fluchtweg in die Provcon-Faust war. Dort sind nach Abbruch der Evakuierungsmaßnahmen Kolonisten zurück geblieben, von denen man sich Informationen erhofft.

Während Tabhun in Begleitung von Leutnant Pete Woreman und Sergeant Al Larris mit einer Space-Jet landet, bleibt die DOOGEN in einem weiten Orbit zurück.

Der erste Fund auf Fretiklia ist ein blinder Passagier. Der fast 150jährige Kaiser Karl, Veteran aus dem Land der Dreemer, will vor seinem Tod ein letztes Abenteuer erleben. Tabhun ist erbost und sperrt den Alten in eine Arrestzelle. Larris bleibt zu seiner Bewachung zurück.

Tabhun und Woremann begegnen verschiedenen Siedlergruppen, die ein karges Dasein führen. Den Gesprächen entnehmen sie, dass die Kolonisten in zwei Lager gespalten sind und von Apter Haras und Okunan Opan geführt werden. Beide sehen sich als den wahren Vhrato-Priester, die den Sonnenboten verkünden. Und Tabhun muss entsetzt erkennen, dass man IHN für Vhrato hält!

Kaiser Karl bleibt indessen nicht untätig und kann schon kurz nach Aufbruch des Kommandanten Larris übertölpeln und selbst in die Arrestzelle sperren. Er folgt den anderen, gerät aber in Opan-Town, in dem sich ein Überschwerer aufhält, in eine gefährliche Lage. Um zu verhindern, dass dieser Alarm schlägt, sucht Karl nach einem Hyperfunksender, um ihn zu zerstören. Dies gelingt ihm auch. Doch der Überschwere Rennlynnk hat die Flotte von Eftor Orratoll bereits gerufen. Er entführt die Space-Jet und tötet den gefangene Larris.

Kaiser Karl, Tabhun und Woreman versuchen, die entführte Space-Jet zu finden. Karl gelingt dies als erstem und er schafft es sogar, den Überschweren zu töten. Um zu verhindern, dass dieser abflog, hat er zuvor jedoch den Antrieb beschädigt. Aus diesem Grund kann die Space-Jet nicht zur DOOGEN zurückkehren. Diese schickte selbst drei Jets los, um die Gestrandeten zurückzuholen.

Die DOOGEN sieht sich jedoch plötzlich einer Übermacht von 40 Walzenschiffen gegenüber. Nur noch ein Wunder kann die Gäaner retten – und dieses Wunder geschieht: Ein riesiger, kugelförmiger Schemen taucht im Caldohra-System auf und zerstört einige Feindschiffe, die Übrigen flüchten. Die drei Aufklärer können auf die DOOGEN zurückkehren, doch das Geisterschiff scheint verschwunden zu sein. Da erscheint auf der Brücke ein menschlicher Schemen. Als einer der Offiziere zur Waffe greift, wirft sich Karl in den Schuss. Tragischerweise handelt es sich um ein Hologramm, dass die Ankunft Vhratos verkündet und die Befreiung der Milchstraße, bevor es sich wieder auflöst.

Karl erliegt seinen Verletzungen und bekommt das Versprechen, seine Organe einem Mucy spenden zu dürfen.

Die DOOGEN kehrt zurück nach Gäa und erstattet Bericht.

Innenillustrationen