Roboter lügen nicht

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR713)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717

711 | 712 | 

713

 | 714 | 715


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 713)
PR0713.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Roboter lügen nicht
Untertitel: Sie wollen die SOL – und ein Computer wird ihr Verbündeter
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 22. April 1975
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Galbraith Deighton, SENECA, Romeo, Julia, Gucky, Vylma Seigns, Sunchex Olivier
Handlungszeitraum: August 3578
Handlungsort: Last Stop
Computer: Die SOL – das Raumschiff der Jahrhunderte (I)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 83

Handlung

Auf Last Stop werden weitere plumpe Artefakte gefunden, und ihre Zahl überschreitet schnell die Dreißig. Die Wissenschaftler nennen sie wegen ihrer rätselhaften Funktion Gadgets, und Perry Rhodan sowie Galbraith Deighton gehen davon aus, dass die Kelosker, von denen die Artefakte unzweifelhaft stammen, einen Verbündeten an Bord der SOL haben müssen. Sie haben SENECA in Verdacht, was der Hybridrechner bestreitet, denn »das wüsste er«.

Als Vylma Seigns und Sunchex Olivier am 3. August 3578 auf das bis dahin größte Gadget stoßen, tauchen unvermittelt Romeo und Julia auf und behaupten, dass sie ausgesandt wurden, um die Gadgets, die sie als »metapsiaktive Automata« bezeichnen, ihrer ultimativen Bestimmung zuzuführen. Doch die beiden Solaner lassen sich darauf nicht ein und transportieren das Artefakt mit einem Gleiter zur SOL. Aber unterwegs explodiert der Gleiter und stürzt ab. Vylma Seigns wird später in einen verlassenen Lagerraum gelockt und ihr Gedächtnis gelöscht.

Im Nachhinein stellt sich der Absturz als Diebstahl heraus, und Gucky identifiziert das Roboterpärchen als Diebe. Der Ilt setzt sie telekinetisch außer Betrieb – worauf SENECA mit einem Abbruch der Kommunikation mit der Besatzung reagiert.

Zwei Tage später stoßen Gucky und Deighton auf Kelosker, die nicht mit einem Schiff auf Last Stop gelandet sein können. Die beiden Zellaktivatorträger beobachten die »Unendlich-Denker« und stellen fest, dass diese eine fiktivtransmitter-artige Technik benutzen. Es gelingt ihnen, sich Zugang zu einem solchen Transmitter zu verschaffen – und sie finden sich im Inneren SENECAS wieder! Hier verhandeln insgesamt 13 Kelosker mit der Inpotronik und führen das zuvor gestohlene Gadget mit sich. Der Hybridrechner sieht offenbar in den »Abstrakt-Mathematikern« und ihren metapsiaktiven Automata seine Brüder und will einen Pakt mit ihnen eingehen.

Gucky kann sich nicht zurückhalten und greift die Kelosker ohne Absprache mit Deighton an. Als diese sich wehren, gerät SENECA in akute Gefahr. Die Inpotronik erklärt lautstark das Ende des Paktes, woraufhin die Kelosker sich zurückziehen. Anschließend zeigt sich SENECA gegenüber den Menschen voller Reue, doch Rhodan traut dem Frieden nicht und tut gut daran. SENECA spürt in sich immer noch einen energetischen Fluss, der ihn für die Kelosker einnimmt. Das behält der Rechner an diesem 7. August jedoch für sich.

Innenillustrationen