Kolonie der Cyborgs

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR723)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727

721 | 722 | 

723

 | 724 | 725

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 723)
PR0723.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Kolonie der Cyborgs
Untertitel: Das Experiment von Wonderfalg – künstliche Geschöpfe als Siedler im Auftrag der Menschheit
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (2 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 1. Juli 1975
Hauptpersonen: Atlan, Julian Tifflor, Dr. Huan, Dr. Elena Hermite, Dr. Sven Stromberg, Major Serganow, Helium, Meson, Neutron, Xenon
Handlungszeitraum: November 3580 (siehe hier)
Handlungsort: Gäa, Wonderfalg
Risszeichnung: Desintegrator von Rudolf Zengerle
(Abbildung)
Computer: Organische Roboter
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 85

Handlung

Atlan beauftragt Julian Tifflor, ein vor 16 Jahren begonnenes Experiment zu kontrollieren. Damals wurden Multi-Cyborgs, auch Mucys genannt, zum Sonnensystem Sahlenbeer gebracht, um dort den Planeten Wonderfalg zu besiedeln. Dazu wurden sie mit allem ausgestattet, was erfolgreiche Siedler brauchen. Mit dem Experiment sollte überprüft werden, ob die Cyborgs in der Lage sind, selbständig einen Planeten so zu besiedeln, dass dieser später als Basis einer neuen Zivilisation dienen kann.

Julian Tifflor und sein Untersuchungsteam fliegen mit der SPINNING WHEEL aus der Provcon-Faust zur roten Sonne Sahlenbeer. Dort angekommen, kann die SPINNING WHEEL kein Anzeichen einer systematischen Besiedlung feststellen. Der Kommandant Major Serganow und Julian Tifflor können über die Ursachen nur spekulieren. Es wird nur eine kleine Siedlung aus einfachen Holzhütten entdeckt und Julian Tifflor beschließt, sie zu besuchen. Da er keine Probleme erwartet, verzichtet das aus acht Personen bestehende Team auf eine große technische Ausrüstung und fliegt mit zwei Beibooten zur Siedlung.

Dort angekommen, werden sie von den Mucys feindselig empfangen. Ihr Anführer Helium bezeichnet sich als Wonderfalger, als Eingeborener. Tifflor fordert eine Erklärung von den Cyborgs. Helium erklärt, dass die Schöpfer kein Recht auf eine Erklärung haben, und droht mit deren Tod, wenn diese den Planeten nicht verlassen. Julian Tifflor fordert die Cyborgs auf, mit ihm den Planeten zu verlassen, und gibt ihnen eine Nacht Bedenkzeit. Das Untersuchungsteam, dem die Ursachen für das Verhalten der Mucys rätselhaft ist, kehrt zu den Beibooten zurück und wartet die Nacht ab.

Vor 16 Jahren: Nachdem das Raumschiff, das die Mucys nach Wonderfalg gebracht hatte, entladen und wieder gestartet war, versammelten sich die 900 Cyborgs. Ihrem Anführer Helium gelang es, sie davon zu überzeugen, dass sie Wonderfalg nur dann erfolgreich kolonisieren könnten, wenn sie sich als Eingeborene sähen. Dazu sollten sie auf jegliche Hilfe der Schöpfer verzichten, selbst ihre Namen sollten sie neu wählen. Nur dann würde der Erfolg die Schöpfer wirklich von den Fähigkeiten der Cyborgs überzeugen. Die Cyborgs stimmten Helium frenetisch zu. Die Besiedlung verlief allerdings nur schleppend. Die Cyborgs wurden durch Raubtiere und schwere Winter weiter reduziert. In den nächsten Jahren teilten sich die Mucys in zwei Gruppen auf. Die zweite Gruppe, geführt von dem Mucy Neutron, orientierte sich noch weiter an der Natur von Wonderfalg und verzichtete auf jegliche technischen Hilfsmittel und wohnte in Höhlen. Die Kolonisierung kam auch in den nächsten Jahren nicht über den Status einer primitiven Siedlung hinaus.

Am nächsten Morgen bricht das Untersuchungsteam wieder zur Siedlung der Mucys auf. Helium erklärt, der Aufforderung Tifflors nicht nachkommen zu wollen. Tifflor will nicht nachgeben und droht mit den Waffen der SPINNING WHEEL. Helium befiehlt daraufhin, das Untersuchungsteam gefangen zunehmen. Zwei Mitglieder setzen sich zur Wehr und werden getötet. Angesicht der Übermacht der Mucys verzichtet der Rest des Teams, unter ihnen Dr. Hattings, auf eine Gegenwehr, verständigt jedoch noch die SPINNING WHEEL.

Major Serganow landet nun mit der SPINNING WHEEL in der Nähe der Siedlung. Aber auch der Major muss sich zurückziehen, als Helium droht, die Geiseln zu töten. Serganow plant jedoch in der Nacht einen Überraschungsangriff auf die Siedlung, um die Geiseln zu befreien. In der Zwischenzeit gelingt es Elma Hermite und Julian Tifflor, sich von ihren Fesseln zu befreien. Bevor sie die anderen Geiseln ebenfalls befreien können, werden sie vom Angriff Serganows überrascht. Da die Wachen der Mucys sofort nach den Gefangen sehen, flüchten Hermite und Tifflor ohne die anderen. Serganow zieht sich wieder zurück.

Während der Flucht vor den Mucys kommen sich Elma Hermite und Julian Tifflor sehr nahe. Gemeinsam gelingt es ihnen, sich den Verfolgern zu entziehen und ein geeignetes Versteck zu finden. Dort verschanzen sie sich so, dass auch Angriffe der Cyborgs erfolgreich zurückgeschlagen werden können. Die beiden bringen die Cyborgs zum Nachdenken, denn obwohl Hermite und Tifflor über keine Hilfsmittel verfügen, kommen sie in der Natur von Wonderfalg besser zurecht als die sich als Eingeborene fühlenden Cyborgs. Besonders der Cyborg Meson zweifelt immer mehr an der Haltung der Mucys. Er wird endgültig von seinen Vorurteilen befreit, als Tifflor und Hermite ihn vor Raubtieren warnen und so vor dem Tod bewahren. Tifflor vereinbart mit Meson, dass dieser versuchen soll, Helium umzustimmen und mit ihm zu ihrem Versteck kommen soll. In den nächsten Tagen erscheint jedoch Neutron und versucht, die beiden zu töten. Wieder gelingt es ihnen, die Angriffe zurückzuschlagen. Endlich erscheinen Helium und Meson. Helium hat in der Zwischenzeit die restlichen Geiseln freigelassen. Über die zurückgegebenen Telekome erfährt das Untersuchungsteam von der Ankunft von fünf Raumschiffen der Überschweren. Die SPINNING WHEEL versteckt sich im Ortungsschutz der Sonne, und das Untersuchungsteam spielt gemeinsam mit den Cyborgs den Überschweren primitive Eingeborene vor. Diese fallen auf die Maskerade herein und verlassen das System nach einigen Tagen. Beflügelt von diesem Erfolg und der Aussage Tifflors, dass Wonderfalg nun für die Besiedlung durch Menschen vorbereitet sei, da die Überschweren kein Interesse an einer primitiven Welt haben, verlassen die Cyborgs mit der SPINNING WHEEL Wonderfalg.

Anmerkung

  • Tifflor war in PR 722 während der misslungenen Kontaktaufnahme mittels Dakkarkom dabei. Diese erfolgte in etwa Mitte November. Somit fand der Einsatz auf Wonderfalg in der zweiten Hälfte des Monats statt.

Innenillustrationen