Allianz der Galaktiker

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR725)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729

723 | 724 | 

725

 | 736 | 737


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 725)
PR0725.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Allianz der Galaktiker
Untertitel: Verrat und Uneinigkeit beim Treffen der Sternenvölker – der Beobachter des Vhrato greift ein
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck (1 x)
Erstmals erschienen: Dienstag, 15. Juli 1975
Hauptpersonen: Jotan Menc, Lraton Perlat, Atlan, Julian Tifflor, Ronald Tekener, Altorana Elgamosh, Kerson Paarunoc, Morcas Hazard
Handlungszeitraum: 3580
Handlungsort: Polaris
Computer: Die Konferenz der Unterdrückten
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 85

Handlung

Die beiden Haluter Jotan Menc und Lraton Perlat beobachten, wie die Flotte der Laren und der Überschweren alle Planeten des Cerverllisch-Systems vernichten. Für sie stellt das eine Katastrophe dar, weil sie glauben, dass auf Gjautohm Atlans Geheimkonferenz stattfand. Sie versuchen, das System unerkannt zu verlassen, werden aber von der Flotte bemerkt und angegriffen. Kurz bevor ihnen die Flucht in den Linearraum gelingt, taucht der Schatten eines Menschen in der Zentrale auf, stellt einen weißen Apparat ab und verschwindet unerkannt. Nur ein Energieecho eines terranischen Schiffes, das ebenfalls in den Linearraum flüchtet, orten die beiden noch. Nach der erfolgreichen Flucht bemerken die Haluter den Apparat. Das Gerät spielt eine Botschaft ab, erklärt das Ablenkungsmanöver im Cerverllisch-System und lädt die Haluter zur richtigen Konferenz ein. Um keine Zeit zu verlieren, denn bei Jotan Menc kündigt sich eine Drangwäsche an, brechen sie sofort auf.

In der Zwischenzeit begrüßen Atlan, Ronald Tekener und Julian Tifflor auf der BLUE RIDGE MOUNTAIN die ersten Teilnehmer der Konferenz. Das Schiff ist der eigentliche Ort der Konferenz und in der Korona der Sonne Polaris stationiert, auch bekannt als der Polarstern. Atlan wählte den Stern aufgrund seiner Bedeutung für die Terraner mit Absicht als Konferenzort. Um die Stimmung der Konferenzteilnehmer auszuloten, führen Tifflor und Tekener Einzelgespräche mit den Vertretern der Völker. Der Maahk Grek-1 sichert dem NEI schon früh die volle Unterstützung zu. Auch die Arkonidin Altorana Elgamosh signalisiert ihre Unterstützung. Ein Großteil der Konferenzteilnehmer zeigt sich jedoch zurückhaltend und wartet auf die Ankunft der Haluter. Der Ara Tsorf e Tleac spricht Atlan auf ihr Fehlen an. Dieser weicht aus und vertröstet die Delegierten. Schon früh zeigt sich die ablehnende Haltung der Antis. Der Siganese Morcas Hazard spricht den Anti Kerson Paarunoc vor den anderen Delegierten darauf an. Der Anti warnt die Delegierten vor der Macht des Konzils und schildert drastisch die Vergeltungsmaßnahmen der Laren, wenn diese von der Konferenz erfahren.

Am vierten Tag der Konferenz treffen endlich die beiden Haluter ein. Der Block der Terrabefürworter besteht nun aus den Siganesen, Oxtornern, Aras und den Maahks. Alle anderen haben auf die Ankunft der Haluter gewartet. Kaum angekommen, werden die Haluter von dem Akonen Thay th' Cassar verbal angegriffen. Atlan unterbricht daraufhin die Konferenz. Kerson Paarunoc hegt immer mehr Zweifel am Erfolg der Konferenz. Er fürchtet alleine wegen der Teilnahme an der Konferenz die Vernichtung der Antis durch das Konzil. In ihm reift der Entschluss, die Konferenz an die Laren zu verraten.

Während der Unterbrechung löst ein vermeintlicher Saboteur Alarm aus. Die Überwachungseinrichtungen zeigen einen Schatten, ähnlich einem männlichen Terraner. Er verschwindet jedoch, bevor er gestellt werden kann. Das zweite Auftauchen des Schattens erfolgt im Quartier der Epsaler. Der Epsaler Venarg Torm spricht den Schatten an, der sich als Beobachter des Vhratos vorstellt und spurlos verschwindet.

Am nächsten Tag der Konferenz versucht Morcas Hazard, eine Entscheidung herbeizuführen. Er stellt klar, dass alle bereit sind, die Terraner zu unterstützen. Nur die Antis und Akonen lehnen jede Unterstützung ab. Er verlangt von Kerson Paarunoc eine Erklärung für den verbalen Angriff auf die Haluter. Der Akone bezichtigt daraufhin die Haluter, die Rolle der Laren übernehmen zu wollen, wenn das Konzil erst einmal vertrieben wäre. Aufgrund dieser infamen Unterstellung bricht bei Jotan Menc die Drangwäsche endgültig aus. Menc startet mit dem Schiff der Haluter und plant einen Kampf gegen die Laren. Lraton Perlat und Julian Tifflor verfolgen Menc mit einer Space-Jet und versuchen, ihn von seinem Vorhaben abzubringen. Perlat überzeugt seinen Artgenossen davon, dass der Kampf gegen die Laren effektiver ist, wenn er ihn mit an Bord des Schiffes nimmt. An Bord angekommen, gelingt es ihm, Menc zur Rückkehr zur BLUE RIDGE MOUNTAIN zu bewegen.

Das Chaos, das durch die Drangwäsche von Menc ausgelöst wurde, nutzt Kerson Paarunoc, um mit seiner Delegation an Bord seines Schiffes zu gelangen und die BLUE RIDGE MOUNTAIN zu verlassen. Tekener ahnt, was der Anti vorhat, kann das Schiff aber nicht mehr aufhalten. Die Konferenz scheint gescheitert.

An Bord ihres Schiffes sind die Antis sehr nervös. Sie fühlen sich durch einen Unbekannten im Schiff beobachtet und verunsichert. Bei einem Orientierungsstopp befindet sich ein riesiges schattenartiges Raumschiff auf Kollisionskurs zu den Antis. Das fremde Schiff vernichtet sie mit einem gezielten Schuss.

An Bord der BLUE RIDGE MOUNTAIN überlegt Tekener verzweifelt, wie die Konferenz doch noch gerettet werden kann. Da erscheint der Schatten erneut und meldet Tekener die Vernichtung der Antis. Als Beweis übergibt er Tekener eine Aufzeichnung und verschwindet spurlos.

Die Krise hat jedoch eine wohltuende Wirkung auf die Delegierten und bringt Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen. Die Haluter berichten den Delegierten über die Entwicklung der Haluter der letzten Jahre und deuten an, dass die Bevölkerungszahl der Haluter mit Absicht gesteigert wurde. Dies ist eine Sensation, denn die Population der Haluter ist mit 100.000 [[]]Halutern in der Vergangenheit konstant gewesen. Die Haluter bereiten sich offenbar auf einen Krieg vor. Sie sind bereit, die Hauptlast des Kampfes zu tragen, aber nur wenn die Galaktiker Geschlossenheit zeigen und sich zu eine Allianz vereinen. Sie appellieren an die Würde der einzelnen Völker. Die Allianz wird besiegelt und Atlan schlägt als Name für die Allianz Galaktische-Völkerwürde-Allianz vor.

Anmerkungen

  • Bei dem Angriff der Flotte der Laren auf das Schiff der Haluter ist davon auszugehen, dass diese den Paratronschirm aktiviert hatten. Dieser Schutzschirm ist für Teleporter jedoch undurchdringlich.
  • Im Roman wird ebenfalls eine Delegation der Barkoniden erwähnt. Hierbei dürfte es sich aber um einen Autorenfehler handeln.
  • Bei dem Schattenschiff, das das Schiff der Antis vernichtet, handelt es sich um die SZ-2, die unter Verwendung des Schattenschirms operiert, und der männliche Schatten ist vermutlich Ras Tschubai.

Innenillustration