Jahrtausendschläfer

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR728)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 728)
PR0728.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Jahrtausendschläfer
Untertitel: Sie werden geweckt, wenn man sie braucht – ihre Mission ist die Versklavung
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1975
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Olw Erryog, Py, Qwogg, Arautymen
Handlungszeitraum: Januar 3581, vor etwa 50.000 Jahren
Handlungsort: Dakkardimballon, SOL, Grojocko, Dreitgsisch, Larhatoon, Larhat, Ghendh, Balayndagar
Computer: Grenzen der Vergangenheit?
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 84

Handlung

An Bord der SOL fährt Olw mit seinen Bericht über die Spezialisten der Nacht fort.

Die Spezialisten der Nacht erwachen erneut aus dem Tiefschlaf. Sie werden von dem Zgmahkonen Arautymen begrüßt, und Olw fragt nach der Dauer der letzten Tiefschlafphase. Arautymen kann die Frage nur ungefähr beantworten. Es waren vermutlich mehr als 50.000 Jahre, da die Zeitrechnung der Zgmahkonen soweit zurückreicht und die Spezialisten der Nacht schon zu ihrer Beginn geschlafen haben. Über die Gründe ihrer Erweckung verliert Arautymen kein Wort. Er gewährt den Spezialisten der Nacht aber volle Bewegungsfreiheit auf Grojocko. Qwogg und Olw brechen mit einem Gleiter zur nächsten Stadt auf, um dort Informationen in der Plaviothek zu erhalten. Sie erkennen, dass die Geschichte der Zgmahkonen stark verfälscht wurde. Nicht die Spezialisten der Nacht haben demnach die Dimensionstunnel geöffnet, sondern der »Lichterkenner Raty«. Die Laren, Hyptons und Zgmahkonen stammen angeblich alle vom Planeten Grojocko und haben sich unter der Anleitung der Zgmahkonen zu Hilfsvölkern entwickelt. Diese Unwahrheiten veranlassen Olw, auch die angeblich vergangenen 50.000 Jahre anzuzweifeln. Da es überhaupt keine Anhaltspunkte gibt, dies zu überprüfen, können es genausogut 5000 Jahre gewesen sein.

Arautymen bittet Olw um ein Gespräch unter vier Augen. Er gibt zu, dass er einer von zwei Diktatoren ist, die das Konzil zurzeit regieren. Der Name des zweiten Diktators lautet Mheyrakz. Olw vermutet, dass mehr hinter ihrer Erweckung steckt und fragt Arautymen erneut nach seinen Absichten. Diesmal offenbart er Olw die Wahrheit. Die Laren lassen sich nicht weiter durch die Hyptons befrieden, da sie Roboter konstruiert haben, die für den Einfluss der Hyptons unempfindlich sind und für die maximale Freiheit der Laren sorgen sollen. Er benötigt daher die Unterstützung der Spezialisten der Nacht, die schon einmal die Laren und die Hyptons bekämpft und unterworfen haben. Als Belohnung bietet er Olw seine Nachfolge an. Doch Olw lehnt ab. Dafür stellt sich Qwogg hinter Olws Rücken zur Verfügung, nachdem Mheyrakz mit ihm gesprochen hat. Er hat den Auftrag, die Greikos in das Konzil einzugliedern. Dafür soll er den Platz als dritter Diktator einnehmen, der für die Greikos zuständig ist.

In den nächsten zwei Jahren warten die Spezialisten der Nacht vergeblich auf Qwoggs Rückkehr. Sie entscheiden sich, die Initiative zu ergreifen und kapern die RATY. Mit ihr verfolgen sie die Spur von Qwogg und stoßen auf eine Rauminsel der Greikos. Dort unterliegt Olw der friedlichen Ausstrahlung eines Greikos und erkennt die Absichten Arautymens. Mithilfe der Greikos plant dieser, die Laren endgültig zu befrieden. Von den Greikos selbst ist wegen ihrer Friedfertigkeit keine Gegenwehr gegen ihre Unterwerfung zu erwarten. Die RATY nimmt Kurs auf die Galaxie der Laren, um dort die Suche nach Qwogg fortzuführen.

Dort angekommen, finden die Spezialisten der Nacht zwei Planeten der Laren als radiokative Aschewüsten vor. Bei der weiteren Suche finden sie überall verwüstete Planeten. Nach zehn Tagen stoßen sie endlich auf Laren und die RATY empfängt eine Impulsfolge mit dem Wort »ERRYOG« als Inhalt. Die Spezialisten der Nacht erkennen darin sofort ein Zeichen von Qwogg. Mit einem Beiboot verlassen Py und Olw die RATY und fliegen den Planeten an. Sie finden Qwogg, bewacht von einem Zgmahkonen, angeschlossen an medizinisch-positronischen Geräten. Olw tötet den Zgmahkonen in einem Zweikampf, wird dabei aber schwer verletzt.

Bei der Operation seiner Wunde stellen die anderen Spezialisten der Nacht fest, dass Olw eine künstliche Niere hat. Olw kann sich jedoch an keine Operation erinnern. Die Spezialisten der Nacht beraten, ob sie eine Versklavung der Greikos verhindern können. Qwogg gesteht, dass es dazu bereits zu spät ist und dass die Zgmahkonen mit seiner Hilfe einen weiteren Dimensionstunnel öffnen konnten. Kaum hat Qwogg mit seinem Bericht geendet, als die RATY von zehn Raumschiffen gestellt wird. Die Spezialisten der Nacht werden erneut in Tiefschlaf versetzt.

Nach einigen Jahren erwacht Olw an Bord der ARAUTYMEN. Arautymen will ihn an einem kosmischen Ereignis teilhaben lassen. Die Zgmahkonen planen mithilfe von vier Planeten, die durch das Samtauge geschickt werden, den Mastibekks ihre Macht zu demonstrieren. Die vier Planeten sollen die Mastibekks nicht vernichten, sondern eine Irrläufersonne, die den heiligen Planeten Poroskü der Mastibekks bedroht, soweit abzulenken, dass der Irrläufer gefahrlos passieren kann. Arautymen verspricht sich von den Mastibekks, die er als »Meister der Energie« bezeichnet, eine deutliche Verbesserung der Schiffstechnik der Laren. Die ARAUTYMEN landet auf Poroskü in der unmittelbaren Nähe von zwei gelblichen Pyramiden, die aus purer Energie zu bestehen scheinen. Olw und Arautymen steigen aus und gehen zu einer der Pyramiden. Der Diktator erklärt Olw, dass die Mastibekks körperlose Wesen sind, als Olw erneut die Vision eines grünen Gesichts mit wallendem Haar hat. Olw erkennt nun, dass das grüne Gesicht in Wirklichkeit ein Mastibekk ist, der sich nach einem Körper sehnt. Dazu plant der Grüne, den Körper von Olw zu übernehmen. Diesmal jedoch endgültig!

Nun erinnert sich Olw an eine längst vergangene Wachphase. Der Mastibekk hatte einen seiner Bewacher übernommen und Olw aus dem Tiefschlaf geweckt. Anschließend übernahm er Olw. Sie flogen in eine Galaxie, die in ein riesiges Black Hole zu stürzen drohte. Durch einen Fehler des Grünen kollidierten sie mit einem Schiff der Kelosker. Olw wurde dabei so schwer verletzt, dass seine Niere ersetzt werden musste. Der Grüne gab den Keloskern die Schuld für den Zusammenstoß und war so erzürnt, dass er den Untergang der Galaxie beschleunigen wollte. Er installierte dazu eine Pyramide, die das Gefüge der Galaxie weiter schwächte. Kurz nachdem der Grüne das Projekt beendet hatte, versagte die Ersatzniere von Olw, so dass sie nach Grojocko zurückkehren mussten. Der Mastibekk verlor danach aus einem unbekannten Grund den Kontakt zu Olw.

Olw berichtet Arautymen über den Kontakt mit dem Grünen. Der Diktator befiehlt ihm, den Mastibekks mit der Vernichtung ihrer Planeten zu drohen, wenn sie nicht 5000 Raumschiffe der Laren aufladen würden. Als Gegenleistung bietet Arautymen den Mastibekks die Gefühle der Besatzung an. Olw beobachtet, wie ein Raumschiff nach dem anderem über den Pyramiden aufgeladen wird. Der Grüne versucht, Olw erneut zu übernehmen. Unterstützt durch die Anwesenheit der anderen Mastibekks, gelingt es Olw jedoch leicht, die Übernahme abzuwenden. Olw ist sich aber nicht sicher, ob er sich von dem Grünen endgültig befreit hat. Nachdem nun auch die Mastibekks zum Konzil gehören, gewährt Arautymen den Spezialisten der Nacht völlige Bewegungsfreiheit. Nur den Heimatplaneten Grojocko dürfen sie nicht mehr betreten. Qwogg kehrt aber nicht zu seinen Geschwistern zurück.

Die Spezialisten der Nacht brechen in die Galaxie der Kelosker auf, um den Plan des Grünen aufzuhalten. Dazu erarbeiten sie mit Hilfe ihrer Fähigkeiten einen Plan, den sie den Keloskern anbieten. Die Kelosker prüfen ihn und erkennen eine grundsätzliche Brauchbarkeit an. Die Spezialisten der Nacht sind tief beeindruckt von den mathematischen Fähigkeiten der Kelosker und gemeinsam konstruieren sie das Altrakulfth und zerstören die Pyramide des Grünen. Die Spezialisten der Nacht befürchten, dass auch die Kelosker von Interesse für das Konzil sein könnten und beschließen, dieses Volk vor dem Konzil zu schützen.

Nach zwanzig Jahren kehren sie in den Dakkardimballon zurück. Dort beobachten sie, wie eine Flotte von hundert Raumschiffen den Dakkardimballon verlässt. Ihr Ziel sind die Kelosker. Wieder hat Qwogg die Spezialisten der Nacht verraten. Arautymen eröffnet, dass die Spezialisten der Nacht erneut in Tiefschlaf versetzt werden sollen, diesmal jedoch jeder auf einem anderen Planeten. Olw soll zum Beispiel auf Dreitgsisch und Py auf Grojocko schlafen. Die Spezialisten der Nacht beugen sich erneut ihrem Schicksal.

Olw beendet seinen Bericht und Perry Rhodan ist verwirrt, denn Olw erwähnt nicht das siebte Konzilvolk. Darauf angesprochen, kann Olw keine Auskunft geben. Perry und Alaska Saedelaere spekulieren, dass die Zgmahkonen die Spezialisten der Nacht vergessen haben und selbst immer noch nicht in der Lage sind, weitere Dimensionstunnel zu erschaffen. Perry hofft, die Spezialisten der Nacht ganz auf seine Seite ziehen zu können. ES meldet sich nach diesem Gedanken und lacht ihn aus. Eigentlich wollte die Entität dem Terraner mit der Geschichte des Konzils zeigen, wie winzig er sei, doch dieser plane sofort einen schweren Schlag gegen das Konzil der Sieben.