Das Spiel des Laren

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR738)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 738)
PR0738.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Das Spiel des Laren
Untertitel: Ein Siedlungsplanet wird zum Testfall – der größte Bluff des Jahrhunderts läuft an
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1975
Hauptpersonen: Hotrenor-Taak, Maylpancer, Atlan, Perry Rhodan, Kerm Kutting, Volos Terdenbeenk, Alfen Baardenveen
Handlungszeitraum: 3581
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Auf der Suche nach Gäa
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 87

Handlung

Das geheime Imperium der Menschen ist Hotrenor-Taak weiterhin ein Dorn im Auge. Die systematische Suche in der Milchstraße führte bislang nicht zum Erfolg. Der Lare und sein Statthalter Maylpancer haben jedoch einen Plan ersonnen, der ihn herbeiführen soll.

Bereits Leticron hatte in einer Werft ein fast fertiggestelltes Ultra-Trägerschlachtschiff der GALAXIS-Klasse gefunden, diesen Fund aber geheim gehalten. Als Maylpancer sein Nachfolger wurde, erstattete das Depot, wo das Raumschiff inzwischen fertiggestellt wurde, Bericht.

Der Plan sieht vor, dieses Trägerschlachtschiff als MARCO POLO auszugeben. Damit soll der Kontakt zu Atlan und dem NEI hergestellt werden, um das Versteck der Menschheit aufzufinden. Die MARCO POLO war das erste Raumschiff der Menschheit, dessen Energieerzeugung auf dem Prinzip des Protonenstrahlreaktors basiert. Die Umrüstung erfolgte im Jahr 3456; für die zum Betrieb notwendigen NuGas-Treibstoffbehälter wurden drei Depotlager auf Planeten in der Milchstraße angelegt. Diese Reaktoren sind jedoch in der falschen MARCO POLO noch nicht verbaut, was den einzigen Unterschied darstellt.

Damit Atlan und die Menschheit glauben, Perry Rhodan wäre mit der MARCO POLO zurückgekehrt, müssen Rhodan und ein paar seiner engsten Freunde an Bord sein. Hotrenor-Taak lässt lebendige Doppelgänger trainieren, die exakt wie Rhodan und seine Anhänger aussehen und reagieren.

Um diesen Plan zu testen, wird die falsche MARCO POLO auf dem Siedlungsplaneten Tomalkeyn landen. Die terranischen Siedler glauben, dass ihr Planet von den Laren bisher nicht entdeckt wurde. Unter den Siedlern befinden sich sowohl terranische Agenten der Laren als auch des NEIs. Volos Terdenbeenk und Kerm Kutting, zwei USO-Agenten, können jedoch zwei larische Agenten entlarven und werden Zeuge, wie die beiden durch Kontakt mit der einheimischen Dschungelfauna ums Leben kommen. Durch die Existenz larischer Spione wird klar, dass Tomalkeyn nicht so unentdeckt ist, wie alle dachten.

Kurz darauf gibt die Regierung Alarm: ein Raumschiff befindet sich im Anflug auf den Planeten. Schnell wird jedoch bekanntgegeben, dass es sich um ein kugelförmiges Raumschiff der GALAXIS-Klasse mit 2500 Metern Durchmesser handelt und nicht um ein Raumschiff der Überschweren oder SVE-Raumer. Nach Wissen der Siedler gibt es nur ein Trägerraumschiff der GALAXIS-Klasse mit 2500 Meter Durchmesser: die MARCO POLO.

Viele der Siedler sind leidenschaftliche Vhrato-Anhänger und setzen den Vhrato mit Perry Rhodan gleich. Dieser könnte nun mit der MARCO POLO zurückgekehrt sein und fliegt ausgerechnet ihren Planeten an! Ein Menschenmeer strömt aus der Hauptstadt Julianatown zum Raumhafen, wo das gewaltige Raumschiff zur antriebslosen Landung ansetzt. Auch Kerm Kutting und sein Partner fliegen mit einem Gleiter zum Raumhafen, um zu beobachten. Dabei entdecken sie weitere Agenten der Laren, die sich abseits der Menschenmasse und ohne Euphorie in ihren Gleitern verstecken.

Diese Agenten, unter ihnen Alfen Baardenveen, haben von Hotrenor-Taak persönlich den Befehl erhalten, die Menschen bei diesem Großereignis genau zu beobachten. Sie sollen herausfinden, ob diese den Bluff annehmen oder auf den falschen Perry Rhodan eher skeptisch reagieren.

Die larischen Doppelgänger von Rhodan und Fellmer Lloyd zeigen sich der Bevölkerung und halten eine kleine Rede. Kerm Kutting ist jedoch skeptisch. Er ist Rhodan einmal begegnet und seiner Meinung nach war die Rede zu pathetisch. Das und die Tatsache, dass die larischen Agenten ihren Platz nicht verließen, um dem Hauptquartier die Nachricht zukommen zu lassen, dass Rhodan zurückgekehrt ist, lassen ihn an eine Falle glauben. Um endgültig Gewissheit zu haben, beschließt er, zusammen mit Volos heimlich in die MARCO POLO einzudringen. Mithilfe von USO-Ausrüstung und einem Konstruktionsfehler an bestimmten Außenwartungseinstiegen des Raumschiffes gelangen sie unbemerkt ins Innere. Um im Falle einer Entdeckung nicht mit der USO oder dem NEI in Verbindung gebracht zu werden, vernichten sie ihre hochwertige Ausrüstung im Konverter. Nur Hilfsmittel, die auch auf Tomalkeyn hergestellt werden, behalten sie. Nachdem sie fünf Stunden ohne einen Hinweis unbemerkt durch das riesige Raumschiff geschlichen sind, beschließt Kutting, nur noch die Maschinenräume zu untersuchen.

Kutting, der in seiner USO-Ausbildung den Bauplan von Rhodans Flaggschiff verinnerlichen musste, bemerkt den Fehler. Zwar sind normale Schwarzschild-Meiler vorhanden, Protonenstrahlkraftwerke nach dem NuGas-Prinzip, die im Jahre 3456 als Ersatz eingebaut wurden, fehlen jedoch komplett. Nachdem er seine Entdeckung Volos mitteilt, werden sie entdeckt. Sie geben sich als geschickte Siedler aus, die als blinde Passagiere mitgenommen werden wollten. Der Sicherheitsoffizier glaubt ihnen und lässt sie aus dem Schiff bringen. Um Atlan zu warnen, wollen sie sich mit einem Transmitter in ihr Versteck absetzen, was ihnen nach einigen Kämpfen auch gelingt. Hotrenor-Taak ist erzürnt darüber, dass die zwei offensichtlichen Spione laufengelassen wurden. Er beschließt, den Verlauf des Plans zu raffen, um noch einen Erfolg haben zu können. Kutting und Terdenbeenk erstatten Atlan Bericht. Der ist ihnen dankbar für die Informationen. Er hätte die falsche MARCO POLO allerdings sofort durchschaut, da in der Zwischenzeit schon ein Raumschiff Rhodans, die SZ-2, die Milchstraße erreicht hat, während Rhodan selbst noch in der Galaxie Balayndagar festsaß. Mit der SZ-2 zusammen muss verhindert werden, dass die Menschen der Milchstraße glauben, Perry Rhodan wäre zurückgekehrt.