Die falsche MARCO POLO

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR741)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745

739 | 740 | 

741

 | 752 | 761

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 741)
PR0741.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Die falsche MARCO POLO
Untertitel: Zwei Haluter greifen ein – und ein tödliches Drama in der Zentrumsballung beginnt
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 4. November 1975
Hauptpersonen: Jotan Menc, Lraton Perlat, Hotrenor-Taak, Perry Rhodan, Atlan, Ras Tschubai, Senco Ahrat, Natali
Handlungszeitraum: 3581
Handlungsort: Milchstraße
Computer: Geheimnis Erinnerung
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 87

Handlung

Spezialisten kommen auf Anweisung von Hotrenor-Taak an Bord der falschen MARCO POLO. Sie sollen das Gehirn des toten Wissenden Kor Kalmeck untersuchen und die Erinnerung in einem speziellen Verfahren nach den Koordinaten des echten NEI durchforsten.

Atlan, Ras Tschubai und Senco Ahrat an Bord der SZ-2 erreicht die Information, dass der Planet Orcsy mit der Falle für das Konzil vernichtet worden ist. Sie kommen zu dem Schluss, das ein Wissender in die Hände der Laren gefallen sein muss oder auf die falsche MARCO POLO hereinfiel. Der einzige Wissende, der noch nicht mit der Delegation eines galaktischen Volkes zurückgekehrt ist, war Kor Kalmeck mit den Halutern. Die Vernichtung Orcsys und damit die knapp verhinderte Entdeckung des falschen NEI bringen Atlan zu dem Schluss, dass die falsche MARCO POLO vernichtet werden muss, bevor sie noch mehr Schaden anrichten kann. Tschubai und Ahrat stimmen ihm zu und wollen ihm helfen, da in der Milchstraße derzeit nur ein Raumschiff der MARCO POLO-Imitation die Stirn bieten könnte: die SZ-2.

Hotrenor-Taak bleibt mit seiner Flotte von SVE-Raumern und der MARCO POLO in der Nähe der Yolschor-Dunstwolke. Er vermutet eine Racheaktion der Terraner, zumindest das Auftauchen eines Raumschiffes, welches nach dem Rechten sieht. Zwölf SVE-Raumer begeben sich in unmittelbare Nähe zur MARCO POLO und verringern dank Formenergie ihren Umfang, bis nur noch der Kern der Raumschiffe übrig ist – die Zentrale. Damit sind sie so gut wie nicht zu orten.

Die SZ-2 erreicht die Yolschor-Dunkelwolke und entdeckt die falsche MARCO POLO. Ras Tschubai und Senco Ahrat überstimmen Atlan zu einem sofortigen Angriff, da sie Kor Kalmeck immer noch am Leben wähnen. Er könnte mit jedem Augenblick den Laren die Wahrheit über das NEI enthüllen. Tschubai gibt den Befehl zum Angriff.

Als die SZ-2 die MARCO POLO angreift, gibt Hotrenor-Taak den Befehl das fremde Raumschiff zu vernichten, das äußerlich der MARCO POLO und dem geheimnisvollen »Geisterschiff« gleicht, das seit geraumer Zeit sein Unwesen in der Milchstraße treibt. Die SZ-2 ist der falschen MARCO POLO überlegen. Die tatsächlich vorhandenen Protonenkraftwerke erlauben eine erheblich höhere Leistungsausbeute. Die neuartigen Waffensysteme lassen den Paratronschirm der MARCO POLO sich verfärben und verformen. Plötzlich tauchen zwölf SVE-Raumer auf, die vorher nicht geortet werden konnten. Sie greifen die SZ-2 an, durchschlagen deren Paratronschirm und richten schwere Beschädigungen an. Tschubai befiehlt die Flucht vor dieser Übermacht, bevor die falsche MARCO POLO endgültig vernichtet werden kann.

An Bord der MARCO POLO brach für kurze Zeit die komplette Energieversorgung zusammen. Diesen Zeitpunkt nutzten die von Fesselfeldern eingeschlossenen Haluter, um sich zu befreien. Eine Flucht mit ihrem Raumschiff, das noch immer an der Außenhaut des Raumgiganten verankert ist, kommt nicht in Frage, da die SVE-Raumer es vernichten würden. Da ihr Tod wahrscheinlich unausweichlich ist, wollen sich die Haluter opfern, um die angeschlagene MARCO POLO zu vernichten. Lraton Perlat stößt zur Ablenkung in die Zentrale vor, während sich Jotan Menc zum Transformbombenlager durchschlägt, um eine dieser Bomben zu aktivieren. Die verräterischen Terraner an Bord der MARCO POLO werfen den Halutern alles entgegen, um sie zu töten oder zu fangen. Dem falschen Perry Rhodan ist klar, dass das ganze Projekt MARCO POLO wertlos für die Laren geworden ist, da die Terraner eindeutig das falsche Spiel durchschaut haben. Seine Bitte um Hilfe lehnt Hotrenor-Taak kategorisch ab.

Jotan Menc wird von 100 Kampfrobotern und 400 Terranern getötet, wovon Lraton Perlat per Funkgerät erfährt. Er ändert seinen Plan und will nun einen Fusionsreaktor mit Deuterium vollpumpen, um die MARCO POLO dadurch zu vernichten.

An Bord der SZ-2 misst man Energieausbrüche an Bord der MARCO POLO an und vermutet die Haluter dahinter. Wie durch ein Wunder und dank seiner molekülverdichteten Körperstruktur überlebt Lraton Perlat die Explosion der falschen MARCO POLO und den Aufenthalt im Weltraum. Im rasanten Flug kann der Haluter sein Raumschiff erreichen, das die Explosion ebenfalls leicht beschädigt überstanden hat. Er entfernt sich damit etwas vom Ort des Geschehens und wird dann von Ras Tschubai per Teleportation an Bord der SZ-2 geholt.

Hotrenor-Taak hat mit der falschen MARCO POLO einen Trumpf verloren und nichts gewonnen außer der Gewissheit, dass ein Raumschiff von Perry Rhodans Vorhut in der Milchstraße angekommen ist. Das NEI ist sicher! Kor Kalmecks Gehirn wurde mit der MARCO POLO vernichtet. Die SZ-2 steuert die Provcon-Faust an, um die Treibstoffvorräte aufzufüllen.