Die Letzten der Koltonen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR744)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748

742 | 743 | 

744

 | 745 | 746


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 744)
PR0744.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Die Letzten der Koltonen
Untertitel: Sie kommen aus der Unendlichkeit – auf der Suche nach neuer Macht
Autor: H. G. Francis
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. November 1975
Hauptpersonen: Gucky, Perry Rhodan, Voillocron, Py, Olw, Fellmer Lloyd, Takvorian
Handlungszeitraum: April 3581
Handlungsort: SOL, Dakkardim-Ballon, Kernoth
Computer: Der Mensch im Hyperraum (II)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 86

Handlung

Die SOL, befindet sich in einem Versteck nahe des Planeten Kernoth. Auf diesem Planeten befinden sich mitlerweile zehn Spezialisten der Nacht in der Gewalt der Zgmahkonen. Die Anführer des Konzils befürchten, dass die Terraner sie wie Olw und Py befreien könnten und halten sie in der Festung Carmiont-Krol fest.

Der Mausbiber Gucky, der schon vor einigen Tagen per Telepathie Kontakt zu Yaiska auf Kernoth hatte, befindet sich plötzlich in einer merkwürdigen Starre. Er weist keine feststellbare Gehirnaktivität auf, aber sein Körper arbeitet, wenn auch schwächer. Eine unsichtbare Energiebarriere hat sich um Gucky errichtet, die nur Fellmer Lloyd und die beiden Spezialisten der Nacht überwinden können. Olw und Py stellen fest, dass etwas Fremdes mit Gucky »brückt«.

Perry Rhodan macht sich Sorgen um den Mutanten, und Olw schlägt vor, seine Brüder und Schwestern zu befreien. Zusammen im Kollektiv können sie dem Mausbiber vielleicht besser helfen als zu zweit. Sie unterbreiten Rhodan einen Plan. Anstatt die zehn anderen aus der Festung Carmiont-Krol zu befreien, sollen sie, Olw und Py, besser in die Festung vordringen. Im Verbund könnten die zwölf Spezialisten der Nacht praktisch alles erreichen. Rhodan ist skeptisch, zumal Gucky ausfällt. Zunächst werden Spezialkameras auf Kernoth angesetzt, um die Festung zu studieren. Während des Erkundungsfluges mit der Space-Jet können Py und Olw feststellen, dass sich tatsächlich alle restlichen Spezialisten der Nacht in der Festung aufhalten.

Ein zweiter Besuch in Guckys Kabine findet statt, wo der Mutant sich immer noch in einer »Nullphase« befindet. Die beiden Zgmahkonen glauben, die Anwesenheit ihres Vaters Galkon Erryog zu spüren. Sie flüchten aus Guckys Kabine und berichten Rhodan von diesem Phänomen als auch, dass sie sich aufgeladen fühlen. Psionische Energien sind von dem Mausbiber auf die beiden Spezialisten geflossen. Fellmer Lloyd informiert Rhodan, Py und Olw kurz darauf, dass er kurzzeitig telepathischen Kontakt zu Gucky hatte und ihm mitteilte, dass die Spezialisten der Nacht die siebte Konzilsmacht seien!

Gucky hatte in der Tat die ganze Zeit Kontakt zu einem uralten und mächtigen Wesen namens Voillocron. Dieses Wesen erzählt ihm die Geschichte der Koltonen, während er in der Starre liegt. Der Mausbiber erfährt auf diese Weise einen Rückblick auf die Geschehnisse vor Jahrtausenden.

Das mächtige Volk der Koltonen besaß dank ihrer überragenden Intelligenz und Technik ein gigantisches Sternenreich über mehrere Galaxien. Sie vernichteten jedes Volk, das sich ihnen nicht unterordnen wollte. Sie beherrschten Schwarze Löcher und konnten sie nach ihrem Willen erschaffen. Der inflationäre Gebrauch von Dimensionsfalten zur interstellaren Fortbewegung führte eines Tages jedoch dazu, dass sich die Koltonen auflösten. Ihre körperliche Existenz endete, ihre Körpermaterie verflüchtigte sich, und der Geist wurde in die Weiten von Zeit und Raum fortgeweht. Nur einigen wenigen, unter ihnen der Anführer Voillocron, gelang es, sich in einer Sphäre sechsdimensionaler Energie körperlich am Leben zu erhalten.

Das Volk der Koltonen ist fast vergangen, aber ein anderes sollte das Erbe antreten. Voillocron entschied sich für die Zgmahkonen auf Grojocko. Der Planet drohte, mit seiner Sonne in ein Schwarzes Loch zu stürzen. Die Koltonen –- mit einer Fülle von Paragaben ausgestattet – übernahmen, ohne dass es ihm bewusst wurde, den Wissenschaftler Galkon Erryog. Seine eigenen Pläne zur Rettung von Grojocko waren fehlerhaft. Unter dem unbewussten Einfluss Voillocrons wurden sie perfektioniert. Dem Plan der Koltonen verdankten auch die Spezialisten der Nacht ihre Existenz. Diese zwölf Geschöpfe wurden mit großer Macht ausgestattet, da sie später das Imperium ausweiten sollten. Wie auch Galkon, konnten die Koltonen sie nach ihrem Belieben beeinflussen und somit eingreifen, falls sie sich nicht nach dem großen Plan richteten. Über die Jahrtausende, in denen die Zgmahkonen das Konzil errichteten, hielten sich die Koltonen im Hintergrund. Sie zehrten von den Energien der Spezialisten der Nacht, und eines Tages wollten sie die komplette Kontrolle über sie ergreifen und das einstige Imperium der Koltonen auferstehen lassen.

Fellmer Lloyd der die Geschichte der Koltonen von Gucky erfahren hat, ersinnt einen Plan, um sie aufzuhalten. Perry Rhodan hat einige emotionale Auseinandersetzungen mit Olw und Py, die nicht glauben können, all die Jahrtausende ferngesteuert worden zu sein. Die zwölf Zgmahkonen könnten zu den ärgsten Feinden der SOL werden, wenn die Koltonen sie wieder übernehmen. Rhodan sieht in dieser ganzen Situation eine Chance, den Ursprung des Konzils zu vernichten, die Spezialisten der Nacht zu befreien und Gucky aus der Starre zu erlösen.

Am 8. April 3581 bricht ein Einsatzkommando bestehend aus Py, Olw, Takvorian, Fellmer Lloyd und einem Gucky in »Nullphase« auf, und fliegt Kernoth mit einem Leichten Kreuzer an. Olw und Py können soviel Energie von Gucky übernehmen, dass der Mausbiber erwacht. Er teleportiert mit den beiden in die Festung zu den anderen Spezialisten der Nacht. Diese laden sich an der überschüssigen Energie von Olw und Py ebenfalls auf. Die zwölf erreichen so das von Voillocron angestrebte Machtpotential.

Die Spezialisten bringen das Chaos über Kernoth und die Festung Carmiont-Krol. Immer wieder explodieren Atomreaktoren und ganze Gebäude, Raumhäfen werden zerstört, Raumschiffe versinken in Erdspalten, tausende von Zgmahkonen fliehen. Die Spezialisten der Nacht können ihre Macht allerdings nur unter größter Anstrengung kontrollieren. In all dem Chaos gelingt es Gucky und ihnen, zurück zum Leichten Kreuzer zu gelangen. Ein Transmitter soll sie an Bord eines Kreuzers im All bringen, doch dieser muss vor einer feindlichen Übermacht fliehen, bevor Gucky mit den Spezialisten der Nacht ankommt. Sie gelangen zu einem Ausweichtransmitter, der allerdings ebenfalls auf Kernoth steht.

An Bord der SOL bereitet man sich auf die Ankunft Voillocrons vor. Die sechsdimensionale Sphäre der Koltonen schwebt in den Haupthangar 7. Die Koltonen waren dabei, die Kontrolle über die Terraner zu übernehmen, als Dobrak wie geplant das Beraghskolth aktiviert. Der Energiebedarf der Maschine wird mithilfe eines Zapfstrahls aus der sechsten Dimension befriedigt. Doch der Zapfstrahl wird diesmal auf Hangar 7 gerichtet und saugt die sechsdimensionale Sphäre der Koltonen auf, die daraufhin schutzlos sind und vergehen.

Die Letzten der Koltonen sind damit Vergangenheit, die geheimen Drahtzieher hinter Galkon Erryog ausgelöscht und das letzte Geheimnis des Konzils gelüftet. Ein Teil der Aktion war ein Erfolg, dennoch sitzen Gucky und die Spezialisten der Nacht auf Kernoth fest, während der Planet im Chaos versinkt.