Raphael, der Unheimliche

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR748)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752

734 | 735 | 

748

 | 749

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 748)
PR0748.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Raphael, der Unheimliche
Untertitel: Aphiliker und Immune schließen einen Bund – Terra soll evakuiert werden
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 23. Dezember 1975
Hauptpersonen: Reginald Bull, Vater Ironside, Trevor Casalle, Raphael, Sylvia Demmister, Oliveiro Santarem
Handlungszeitraum: 3581
Handlungsort: Terra
Computer: Plastische Energie
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 86

Handlung

Auf Terra sucht Trevor Casalle nach Reginald Bull und Vater Ironside. Sehr zum Erstaunen seines Vertrauten Major Heylin Kratt jedoch nicht, um die beiden gefangen zu nehmen und die Organisation Logik des Glaubens zu vernichten, sondern um mit den Immunen zusammen zu arbeiten. Casalle schleicht sich als Ozur Vailenstain in die Organisation Ironsides ein, und es gelingt ihm tatsächlich, Bull zu entführen und ihm seinen Vorschlag zu unterbreiten. Er schlägt Bull vor, gemeinsam an der Evakuierung der Erde zu arbeiten. Bull weiß, dass die Aphiliker wegen der Bedrohung durch den Mahlstrom und ihre verstärkten Urinstinkte nicht in der Lage sind, die Evakuierung alleine zu bewerkstelligen, und daher stimmen er und Vater Ironside, im Interesse der Menschheit, dem Vorschlag zu. Sie gründen die Gesellschaft zur Rettung der Menschheit.

Um genügend Raumschiffe für die Evakuierung von 20 Milliarden Menschen zu bauen, sieht der Plan Casalles vor, 10.000 Ultraschlachtschiffe der GALAXIS-Klasse zu bauen. Als Ziel der Evakuierung nennt Casalle den Planeten CARTHES. Für die Evakuierung bleiben der Menschheit höchstens noch zehn Monate Zeit.

Auf 82 Werften beginnt die Produktion der Flotte, und mit 3000 Mitgliedern der LdG bricht Bull von Shanghai zur Werft Tafeng auf. Die Produktion der Flotte läuft in den nächsten Wochen problemlos, und im Orbit sammeln sich die produzierten Raumschiffe, als es zu den ersten Problemen kommt. Ein Teil der Aphiliker beginnt plötzlich, ihre Arbeit auf der Werft zu vernachlässigen, und sie benehmen sich wie betrunkene Immune. Das gleiche Verhalten hatte Oliveiro Santarem einige Zeit vorher bei Joupje Termaar und Artur Prax untersucht und bezeichnet dieses Verhalten als Verzückungsstarre. Das Verhalten der Aphiliker zeigt sich überall auf der Erde, und in der Folge werden zwei Werften zerstört und hunderte von Werftarbeitern getötet.

Schuld an diesem Verhalten der Aphiliker ist die PILLE. Diese wird von K-2 und Händlern an die Aphiliker verteilt, und der Hersteller der Droge ist unbekannt. Seine Kenntnisse über die Aphilie sind jedoch erstaunlich.

Durch den Ausfall von zwei Werften droht der Plan zum Bau der Evakuierungsflotte zu scheitern, als Bull in seiner Baracke alternative Baupläne mit unbekannter Herkunft findet. Bull überprüft die Unterlagen und ist beeindruckt von der Idee. Mit dem Vorschlag, die Raumschiffe in Form von ineinander geschobenen Röhren zu bauen, braucht die Evakuierungsflotte deutlich weniger Schiffe als ursprünglich geplant. Kurze Zeit später taucht ein Fremder in Bulls Baracke auf und gibt sich als Urheber des Entwurfs zu erkennen. Sein Name ist Raphael. Reginald Bull macht Raphael darauf aufmerksam, dass es keine Werft gibt, die in der Lage ist, Röhrenraumschiffe zu bauen, und dass das Umstellen einer bestehenden Werft zu lange dauern würde. Raphael verneint dies, denn die Werft Northern Tiger Lilly wäre in der Lage, die Raumschiffe zu bauen.

Nachdem die Experten der Regierung das Design Raphaels überprüft und verbessert haben, besuchen Bull und Ironside die Werft Northern Tiger Lilly in Nordmexiko. Diese wurde bisher als Museum genutzt, trotzdem ergibt die Überprüfung, dass die Werft schnell wieder in Produktion gehen kann. Nur ein Umstand macht Bull stutzig: auf der Werft wird ein Verfahren zur Terkonitherstellung genutzt, was erst 400 Jahre nach der Schließung der Werft entwickelt wurde. NATHAN erklärt auf Nachfrage, dass die Werft während der Second-Genesis-Krise kurzzeitig aktiviert und entsprechend nachgerüstet wurde.

Nachdem die Werft eine Woche reibungslos funktioniert, berichtet Sylvia Demmister Reginald Bull darüber, dass sie Raphael in einem gesperrten Bereich beim Zentralrechner der Werft gesehen hat. Ironside und Bull begeben sich sofort dorthin und versuchen, Raphael zu stellen. Dieser bleibt zunächst verschwunden, taucht dann aber unvermittelt zwischen Speicherbänken des Zentralrechners auf und behauptet, die ganze Zeit anwesend gewesen zu sein. Bull stellt ihn wegen seiner Anwesenheit im verbotenen Bereich zur Rede, worauf Raphael sich abweisend zeigt und mit der Bemerkung verabschiedet, er sei kein Feind.

Eine Überprüfung des Zentralrechners durch Termaar und Prax zeigt, dass in einem eigentlich leeren Speicherbereich ein unbekannter Bitcode vorhanden ist. Bull ist sich nun sicher, dass sich ein unbekannter Dritter in die Evakuierung Terras eingeschaltet hat.

Eine weitere Katastrophe erfährt der Evakuierungsplan, als alle bereits fertiggestellten Evakuierungsschiffe bei einem Test der Antriebssysteme vernichtet werden. Die Menschheit steht nun ohne Schiffe da, und alle Hoffnungen ruhen auf der Northern Tiger Lilly Werft. Die erwarteten Unruhen bleiben jedoch aus, denn die Aphiliker wenden sich immer mehr der PILLE zu und verwandeln sich zunehmend in normale Menschen.

Die Untersuchung der Katastrophe zeigt einen ungewöhnlichen Funkverkehr während der Katastrophe in einem ebenfalls unbekannten Bitcode. Der gleiche Bitcode taucht kurze Zeit später wieder im Speicher des Zentralrechners der Tiger Lilly Werft auf. Der einzige Hinweis auf seine Herkunft ist ein kurzer Funkimpuls, dessen Absender jedoch weiterhin unbekannt ist. Bull beginnt die Zusammenhänge langsam zu begreifen und nimmt per Kurier Kontakt mit Trevor Casalle auf.

Nach einigen Tagen verlassen die Arbeiter die Werft, da das Gerücht umgeht, die Werft würde explodieren. Bull lässt die Arbeiter ziehen, beschließt aber, den Gerüchten auf den Grund zu gehen. Gemeinsam mit Ironside und Sylvia Demmister begibt er sich zum Zentralrechner und verspricht Ironside, dass der Vorhang sich gleich heben würde. Auf einem der Bildschirme erscheint die Meldung, dass der Plan der Vollendung nicht gestört werden dürfe, doch keiner kann sich einen Reim auf die Meldung machen, als der Zentralrechner beginnt, die Produktion hochzufahren, was eine ähnliche Katastrophe wie auf der Tafeng bedeuten würde. Demmister versucht, die Aktivierung wieder zu stoppen, dabei wird sie von einem explodierendem Schalter leicht verletzt. Reginald Bull erklärt endlich den Anwesenden, dass NATHAN der Drahtzieher hinter den Aktionen ist! Er greift zu einem Kodegeber und schaltet alle Kommunikationskanäle NATHANS ab. Der bis dahin unsichtbare Raphael taucht kurz auf und fängt an zu verschwinden, erklärt aber noch, dass der Plan der Vollendung nicht mehr aufgehalten werden kann. Tatsächlich wird die Tiger Lilly Werft Opfer einer Explosion.

Die Evakuierung der Menschheit ist nun nicht mehr möglich und die Motive NATHANS sind allen ein Rätsel. Auf der Erde stellt sich wieder der alte Status Quo – die Aphiliker sehen das Bündnis mit der LdG als gescheitert und beginnen wieder mit der Verfolgung der Immunen. Doch die Zahl der Immunen wächst durch die PILLE, deren Verkauf nicht mehr kontrolliert werden kann.