In den Fesseln der Ewigkeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR77)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 77)
PR0077.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: In den Fesseln der Ewigkeit
Untertitel: Der Geist eines irdischen Menschen – im Körper eines Monsters von den Sternen …
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 22. Februar 1963
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Onot-Ellert, Harno, Sergeant Stootz, Allan D. Mercant, Tommy-Eins, Gucky
Handlungszeitraum: 2043
Handlungsort: Hades, Druufon, Terra
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 9,
enthalten in Leihbuch 30

Handlung

Auf Hades im Siamed-System der Druuf: Die Swoon haben den Stützpunkt mittlerweile so abgeschirmt, dass die Transmitter nicht mehr anmessbar sind. Mit der DRUSUS startet Perry Rhodan nach Druufon, um mit dem geheimnisvollen Fremden Kontakt aufzunehmen. Durch Harno nehmen sie Kontakt zu Onot auf, der zur Zeit nur Onot ist. Onot arbeitet wieder an dem Zeit-Erstarrer. Ein Hyperfunkspruch von Terra reißt sie aus allen Arbeiten. Etwas Unglaubliches ist geschehen. Sofort bricht Perry Rhodan über Gray Beast nach Terra auf.

In der Alarmkammer des Solaren Imperiums leuchtet eine Lampe auf: "Ernst Ellert - 1972". Nacheinander werden alle informiert. Im Mausoleum Ellerts hat sich etwas getan. Rhodan ahnt bereits, dass sich Ellerts Geist in Onot verfangen hat. Nachdem sie alle in Terrania ankommen, öffnen sie Ellerts Ruhestätte. Ellert ist nach wie vor nicht lebendig, aber ein Teil seines Geistes ist zurückgekehrt, bemächtigt sich Atlans Körper und kommuniziert: Die irrsinnige Reise des Geistes schleuderte ihn ans Ende des Universums zu Gorx und von da zurück in eine andere Zeitebene, die der späteren Druuf. Auch ist ihm Atlan bekannt, der vor drei Monaten seiner Zeit die Erde kolonisierte. Ellerts Geist berichtet bruchstückhaft vom Zeiterstarrer und dem Sternenantrieb der Druuf, doch er könne nur als Onot nähere Angaben dazu machen. Auch ist sein jetziger Aufenthalt, hervorgerufen durch den Kontakt mit dem Zeiterstarrer, begrenzt, und er müsse zu Onot und den Druuf zurückkehren, um deren Universum vor unserem zu versiegeln. Bevor Ellerts Geist verschwindet, wurde die Vernichtung des Zentralrechners auf Druufon beschlossen.

Harno vermittelt ein Bild der Lage im Roten Universum. Schon wieder liegen 30.000 Schiffe Arkons vor der Überlappungsfront. Die Lagebesprechung ergibt drei mögliche Vorgehensweisen. Mit Arkon nach Druufon einzufallen, die Druuf bei einem Bündnis zu hintergehen, oder ein Alleingang – mittels der Transmitterstation auf Hades und Druufon. Sie begeben sich mit der DRUSUS zur Entladungszone, mitten in eine Flotte von Schiffen der Springer und stellen den Kontakt zum Robotregenten her, der zunächst ein Bündnis gegen den Feind fordert. Rhodan legt ihm seinen Plan nahe, mit einem Robotschlachtschiff der IMPERIUMS-Klasse bis Druufon durchzubrechen, um dort Chaos zu verursachen; der Regent stimmt zu. Darauf entsendet Arkon ein Schlachtschiff und zusätzliche 500 Kampfroboter, die Rhodan an Bord der DRUSUS nimmt. Die Roboter werden via Transmitter nach Hades transportiert, wo Rhodan den Angriff für den nächsten Tag plant. Mittels Harnos Fähigkeiten bitten sie Onot-Ellert, am nächsten Tag die Transmitterstation auf Druufon auf Empfang einer Ladung von Hades vorzubereiten. Danach kehrt Rhodan über den Transmitter zurück zur DRUSUS. Harno erwähnt dort, dass er zwar mehr könne, als Bilder zu projizieren, aber auch er dürfe nicht in alle Ereignisse eingreifen, da ihm Grenzen gesetzt seien (Er bezieht sich nicht wörtlich auf ES sondern erwähnt noch grenzenlosere Wesen).

Auf Druufon begreift Onot die seit Monaten andauernden Kopfschmerzen als eine Art Krankheit. Er informiert jedoch niemanden und gibt sich weiter den Zeitexperimenten hin. Am nächsten Tag beschließt der Rat der 66 auf Druufon die Mobilmachung. Druufon verwandelt sich in eine Festung. Zur gleichen Zeit beginnt Arkons Flotte den Angriff und ein einzelnes Robotschiff seine Kamikazeaktion. Onot derweil legt sich von seiner anstrengenden Arbeit zur Ruhe, endlich kann Ellert von ihm körperlich Besitz ergreifen. Über Harno stimmt Rhodan mit ihm die kommende Aktion ab.

Der Angriff an der Entladungszone tobt. Ein einzelnes Schiff nähert sich Druufon. Als es massiv unter Beschuss gerät, regnet aus allen seinen Luken eine Robotarmee auf die Oberfläche Druufons. Von Hunderten erreichen nur wenige den Boden intakt, richten dort zwar Zerstörungen an, werden aber alsbald von den Verteidigungswaffen des Planeten eliminiert. Auch das Schiff wird über Druufon zum Wrack geschossen. Druufon atmet auf. Zu früh. Rhodans scheinheilige Botschaft über einen bevorstehenden Robotangriff verwirrt sie um so mehr.

Onot, wieder aufgewacht, begibt sich zur Transmitterstation, und unterliegt Zweifeln an dem, was er tat. Ellert kann nicht mehr anders, offenbart Onot ihr mehrmonatiges Zusammenleben und zwingt ihn daraufhin unter seinen Bann. Der Plan gelingt. Die Roboter von Hades erreichen Druufon und lösen im Rechenzentrum die Hölle aus. Rhodan ist mittlerweile mit der DRUSUS auf Druufon gelandet. Die Druuf bitten um Hilfe in der unterirdischen Rechenstation. Vor dem Rat der 66 lässt Gucky Tommy-1, den Übersetzer des Rates, fliegen. Rhodan pokert mit Tommy-1 um Zusammenarbeit gegen Arkon oder mit Arkon gegen die Druuf. Der Preis: Der Sternenantrieb der Druuf. Die Druuf lassen sich scheinbar auf den Handel ein. Tommy-1 holt noch eine Karte aus dem Ärmel: den Gravobrenner, eine Art Gravitationskraftverstärker (wie Gucky espert, ist dies allerdings eine Finte), mit dem sie alle Feinde innerhalb des Druuf-Universums schon erledigen würden, Rhodan solle sich um die Flotte außerhalb kümmern.

An anderer Stelle Druufons drängt Ellert Onot dazu, sein geheimes Laboratorium aufzusuchen. Im Onot-Ellert-Zweikampf kann Ellert Onot überzeugen, die Pläne für den Sternenantrieb und den Zeiterstarrer herauszugeben, da Ellert ihn dafür von dem Verrat an Druufon vor dem Rat der 66 freisprechen würde.

Rhodan bekämpft zum Schein die Flotte des Regenten von Arkon, nicht ohne ihn davon zu unterrichten, und so war es ein Leichtes, die Druuf in dem Glauben zu lassen, sie hätten einen Verbündeten. Darauf fliegt Rhodan nach Druufon, um Ellert abzuholen. Nach kurzer Unterredung muss Rhodan flüchten und wird von Patrouillenjägern (für diese) scheinbar abgeschossen, bewegt sich eine Weile im Ozean fort und kehrt zu Onots Labor zurück. Dieser gibt ihm jedoch nur ein Modell des Zeiterstarrers mit und bleibt auf Druufon, um den Sternenantrieb zu besorgen. Rhodan fliegt mit seiner Beute zurück zur DRUSUS.