Die Stadt des Glücks

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR774)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 774)
PR0774.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Aphilie
Titel: Die Stadt des Glücks
Untertitel: Wartepunkt Xumanth – zwei Solaner im Bann des künstlichen Paradieses
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1976
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Jusca Jathin, Spolk Taicichi, Atlan, Valkoyn, Mugeb'thum
Handlungszeitraum: 3582
Handlungsort: Xumanth
Computer: Schema und Fortschritt in der Sicht der kosmischen Evolutionstheorie
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 90

Handlung

Eine Delegation der Tbahrgs sucht Perry Rhodan an Bord der SOL auf und fordert von Rhodan den Abzug der Terraner von Xumanth. Rhodan versucht, den Abflug zu verzögern, denn Bilder der Sonne Medaillon und Terra wurden durch das MODUL übertragen und zur weiteren Verarbeitung zum Mond Sh'donth weitergeleitet. Rhodan vermutet, dass die Tbahrgs ein Hilfsvolk einer Mächtigkeitsballung sind und will mehr darüber herausfinden.

Er spielt auf Zeit und lässt 500 Besatzungsmitglieder der SOL ausschleusen. Die Besatzungsmitglieder haben den Auftrag, in die Glücksstadt zu gehen und sich von dort nicht vertreiben zu lassen. Rhodan hofft, dass die friedlichen Tbahrgs einige Zeit brauchen, die Besatzungsmitglieder einzufangen und zur SOL zurückzubringen.

Doch die Tbahrgs reagieren schnell und sperren den Zugang zur Stadt des Glücks ab. Nur Jusca Jathin und Spolk Taicichi gelingt es, sie zu betreten. Die beiden Solaner wollten auch ohne Rhodans Anweisung in die Stadt gelangen, denn für die beiden stellt sie einen Ort ihrer Sehnsüchte dar.

Doch schon kurz nach dem Eintritt in die Stadt beginnen die Probleme. Die beiden durchqueren eine Emotioschleuse und erkennen, dass die Gefühle aller in der Stadt anwesenden Tbahrgs vernetzt sind. Im ersten Augenblick geben sich auch Jahtin und Taicichi dem Glücksgefühl hin, dann wird ihnen der Gefühlssturm zu viel und sie geraten in Panik. Dieses Gefühl wird auf die in der Nähe befindlichen Tbahrgs weitergegeben, die daraufhin Jagd auf die beiden Solaner machen.

Nachdem die beiden der wütenden Menge entkommen sind, umschmeichelt sie wieder das Glücksgefühl der Stadt. Sie vergessen den Vorfall schnell und sehen sich weiter in der Stadt um.

Unterdessen unterrichten die Tbahrgs Rhodan darüber, dass sich die beiden Solaner in der Glücksstadt aufhalten. Die Tbahrgs zeigen ihren Unmut, denn für sie handelt es sich um eine Art heiligen Bezirk. Daher können sie Jahtin und Taicichi auch nicht mit sanfter Gewalt aus der Stadt holen. Rhodan erkauft sich eine Frist von ein paar Tagen.

Jusca und Spolk streifen weiter durch die Stadt. Sie bietet ihnen Nahrung und Unterschlupf. Sie beobachten die Tbahrgs und erkennen, dass die Stadt ein Ort der Paarung der Tbahrgs ist! Sie geraten immer wieder in heikle Situationen, denn sie können sich in die Harmonie der Stadt nicht immer einreihen und stören dadurch die Tbahrgs.

Nach einiger Zeit stößt das Pärchen auf einen Ort, der nicht so recht zur restlichen Umgebung passen will. Sie beobachten ein Bestattungsritual und stören erneut die Tbargs. Wieder entkommt das Pärchen nur mit knapper Not.

Atlan, der mit der SZ-1 nicht auf Xumanth gelandet ist, wird immer nervöser. Da die gelandeten Teile der SOL unter einem Schirm liegen, der den Funkkontakt und auch den telepathischen Kontakt zwischen den Mutanten verhindert, vermutet er das Schlimmste. Atlan will den Tbahrgs eine Warnung zukommen lassen und fliegt einen Scheinangriff. Er taucht über Xumanth auf und verwüstet mit beeindruckender Präzision einen unbewohnten Landstrich am Nordpol.

Der Angriff Atlans ist für die Tbahrgs der Grund, ihr Tabu, die Ruhe der Stadt des Glücks nicht zu stören, zu brechen. Sie stellen die automatischen Funktionen der Stadt ab und jagen Jusca und Spolk nun mit Einsatzkräften. Schon nach kurzer Zeit werden sie gefunden und, kurz bevor aufgebrachte Tbahrgs sie erreichen, in einen Gleiter gezerrt.

Sie werden zum Rat der Tbahrgs gebracht, wo der Sekretär Valkoyn über eine Bestrafung entscheiden soll. Als Jusca und Spolk erfahren, dass sie für ihren Aufenthalt in der Glücksstadt bestraft werden sollen, versuchen sie zu flüchten. Beide werden paralysiert und zurück zur SOL gebracht.

Die Tbhahrgs fordern Rhodan erneut auf, den Planeten zu verlassen. Rhodan ist jedoch noch nicht bereit dazu und fordert von den Tbahrgs Informationen über die Erde. Die Tbahrgs verweisen darauf, dazu nicht befugt zu sein, und der Planetare Rat Mugeb'thum bittet Rhodan um Geduld.