Die Atomhölle von Gray Beast

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR79)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 79)
PR0079.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

 

Zyklus: Atlan und Arkon
Titel: Die Atomhölle von Gray Beast
Untertitel: 500 000 Mann warten vergeblich auf den Angriffsbefehl! – Ist der Chef tot ...?
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 8. März 1963
Hauptpersonen: Major Paul Brackett, General Conrad Deringhouse, Perry Rhodan, Reginald Bull, Atlan, Fellmer Lloyd, Mike Judson, Lathon
Handlungszeitraum: 2043
Handlungsort: Gray Beast
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 10,
enthalten in Leihbuch 31

Handlung

Perry Rhodan entschließt sich zu einer Offensive gegen Arkon und sammelt die Solare Flotte unter dem Kommando von General Conrad Deringhouse 500 Lichtjahre von Gray Beast entfernt. Rhodan, Atlan, Reginald Bull und der Mutant Fellmer Lloyd befinden sich im Stützpunkt auf Gray Beast. Der Plan, den Robotregenten in einem Blitzangriff zu zerstören, wurde mithilfe einer Positronik entwickelt.

Bei der Transition des Schlachtkreuzers RIGEL, der Material zum Stützpunkt Gray Beast brachte, fallen dessen Eigenschwingungsdämpfer aus. Arkonidische Roboterschiffe registrieren die Transition und finden den Stützpunkt der Terraner.

1200 schwere Schiffe des Robotregenten greifen den Planeten an und zerstören die terranische Basis. Sie zünden auf der Planetenoberfläche Arkonbomben und ein unlöschbarer Atombrand entsteht. Die Besatzung des Stützpunktes kann sich mit Transportschiffen absetzen. Rhodan, Atlan, Reginald Bull und Fellmer Lloyd, abgeschnitten im unterirdischen Stützpunkt, bleiben auf dem Planeten zurück und müssen vor dem sich schnell ausbreitenden Atombrand flüchten. Sie erreichen eine Kolonistenstadt, wo sie sich mit einem Shift auf eine Insel retten können. Nachdem sie einen Notruf senden, werden sie von einem Schiff gerettet. Es handelt sich aber um einen arkonidischen Robotraumer.

Der Robotraumer bringt sie auf ein Raumschiff der Ekhoniden, das die Gefangenen nach Arkon bringen soll. Der Robotraumer detoniert kurz nach der Übergabe. Während die Ekhoniden davon ausgehen, dass Terraner das Schiff erwischten, vermutet Rhodan, dass der Robotregent auf diese Weise verheimlichen will, dass er Perry Rhodan gefangen genommen hat, um mit ihm dauerhaft willfährig umgehen zu können. Unterstützt wird diese Vermutung durch die Tatsache, dass die Ekhoniden im Gegensatz zum vorherigen Schiff nicht wissen, wer ihre Gefangenen sind.

Die Gefangenen können die Zentrale des Ekhonidenschiffes übernehmen und einen Hyperfunkspruch absetzen, doch er wird auch von den Druuf empfangen. Das Ekhonidenschiff wird von den Druuf gekapert, die die Terraner in ihre Zeitebene entführen.

Anmerkung