Aufbruch der BASIS

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR868)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 868)
PR0868.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: PAN-THAU-RA
Titel: Aufbruch der BASIS
Untertitel: Die große Reise beginnt – doch an Bord lauert der Tod
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1978
Hauptpersonen: Payne Hamiller, Jentho Kanthall, Roi Danton, Kershyll Vanne, Dargist, Augustus
Handlungszeitraum: Ende April / Anfang Mai 3586
Handlungsort: BASIS, Terra
Report:

Ausgabe 30: Die Männer in Schwarz

Computer: Die Basis (I)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 102

Handlung

Mithilfe des Kollektors beobachtet das synthetisch hergestellte Wesen Dargist, wie sich die Gefahr vergrößert. Die Anzahl potentiell gefährlicher Objekte im Feld wächst sehr schnell. Allerdings muss Dargist – so sagt es ihm seine Programmierung – warten bis ein bestimmtes Register anstelle der 0 eine 1 anzeigt.

Was Dargist aufgrund seiner beschränkten Programmierung nicht weiß, ist, dass der Bereich den er als »das Feld« beschreibt identisch mit der BASIS ist. Das terranische Fernraumschiff, welches noch zur Zeit der Aphilie konstruiert wurde, steckt inmitten der Vorbereitungen für seine erste Mission, den Aufbruch zu einer kosmischen Gefahr, vor der ES die Menschheit gewarnt hat. Die Gefahr trägt den Namen PAN-THAU-RA und niemand weiß, was sich hinter dem Wort verbirgt.

Als Kommandanten der Mission fungieren der unter dem Einfluss Boyt Margors stehende Terranische Rat für Wissenschaften Payne Hamiller sowie der ehemalige Chef der Terra-Patrouille Jentho Kanthall. Payne Hamiller kommt nicht darum herum, die technische Meisterleistung, welche die BASIS darstellt, zu bewundern. Die Vorbereitungen für die Mission laufen reibungslos. Hamillers Befürchtung, Boyt Margor könne nach der BASIS greifen, scheint sich nicht zu bewahrheiten. Die Erleichterung währt jedoch nur kurz, neben Dunja Varenczy, von der nur Payne Hamiller ihre wahre Identität als Demeter kennt, geht der Hyperphysiker Harso Sprangohr an Bord, welcher, wie sich herausstellt, ebenfalls unter dem Einfluss des Supermutanten steht.

Es findet eine Einsatzbesprechung über die nicht vorhandenen Probleme statt. Lediglich die Positronik-Technikerin Mara Bootes kann ein Register auf einem Peripherie-Rechner nicht ansprechen. Hamiller tut dieses Problem jedoch als unwichtig ab.

Auf Terra muss das Parlament um Julian Tifflor derweil Schwerstarbeit leisten. Es gilt, die vielen Gegner der Pan-Thau-Ra-Mission von dieser zu überzeugen. Die Regierung stimmt aber dem Antrag Tifflors, eine große Aufklärungsaktion zu starten, zu. Nach erfolgreicher Abstimmung trifft sich Tifflor mit Roi Danton. Dieser offenbart ihm, dass er daran denke, sein Amt als Terranischer Rat aufzugeben, da er sich im Banne Dunjas Varenczys sieht und wegen dieser gerne an der Mission der BASIS teilnehmen will. Eben diese Dunja Varenczy verbringt kurz vor dem Start der BASIS eine Nacht mit Payne Hamiller. In ihren Träumen erzählt sie von einem Auge, und dass sie den Weg nicht finden kann. Hamiller spricht sie darauf an und muss feststellen, dass sie alles vergessen hat.

Die BASIS absolviert derweil alle Tests ohne Beanstandungen und die Besatzung ist vollständig an Bord. Einzig die an Bord befindlichen Altmutanten spüren eine Gefahr, die sie aber nicht spezifizieren können. Der Führungsstab ist der Ansicht, dass das Risiko vertretbar sei. Und so startet am 1. Mai 3586 – dem selben Tag, an dem auch die neue Containerstraße nach Olymp eingeweiht wird – die Mission der BASIS, von der mittlerweile die Mehrheit der Menschen überzeugt ist.

Das Konzept Kershyll Vanne verbringt die Zeit während des Starts in seiner Kabine. Kurz vor dem Eintritt hat er eine Vision: ES ruft um Hilfe. Die Worte der Superintelligenz sind: »Vergeblich habe ich zu helfen versucht! Ich habe mich zu nahe herangewagt! Nun stürze ich in diese erloschene…« Kershyll Vanne befürchtet, ES könne seine Existenz beendet haben. Er informiert Terra. Hamiller fragt nach, ob aufgrund des ungewissen Schicksals ES' die Mission der BASIS abgebrochen werden solle. Tifflor gibt ihm die Anweisung, seine Mission ohne Änderungen am Auftrag fortzuführen.

An Bord der SOL, welche im Orbit über dem Planeten Drackrioch, wo die Vereinigung zwischen BARDIOC und der KAISERIN VON THERM stattgefunden hat, schwebt, empfangen Perry Rhodan, Reginald Bull und Geoffry Abel Waringer ebenfalls die Vision von ES. Rhodan vermutet, dass ES in eine verloschene Materiequelle gestürzt ist. An seinem Beschluss, zur PAN-THAU-RA, dem Sporenschiff Bardiocs, zu fliegen, ändert dies nichts.

Die BASIS beendet ihre erste Linearetappe ohne Probleme. Als Payne Hamiller Terra melden will, dass alles erfolgreich verlaufen ist und die BASIS nun zur Galaxie Tschuschik aufbrechen will, meldet ihm die Medostation, dass in der letzten Stunde mehrere Besatzungsmitglieder mit Vergiftungen eingeliefert wurden. An einen Zufall will Hamiller nicht glauben, er beschließt, mit der Erfolgsmeldung noch ein wenig zu warten.

Zur gleichen Zeit versucht Mara Bootes den Peripherie-Rechner, der sich ihren Versuchen, ein bestimmtes Register anzusprechen, konsequent widersetzt, unter ihre Kontrolle zu bringen. Der Ka-Zwo Roboter Augustus, welcher sie begleitet, stellt fest, dass innerhalb des Rechners Aktivität herrscht. Als Mara den Rechner ausschalten will, hüllt er sich in einen Schutzschirm. Mara erkennt, dass ein Problem vorliegt und macht sich auf dem Weg zum Transmitter, um die Station zu verlassen. Voller Schrecken stellt sie fest, dass sich dieser abgeschaltet hat. Sie muss sich zusammen mit Augustus zu Fuß zur Zentrale begeben. Auf den Weg dorthin entdeckt sie in einem Lagerraum zwei Leichen, denen offensichtlich das Wasser entzogen wurde. Sie muss mitansehen, wie ein Ungeheuer zwei weitere Tote im Raum ablädt. Es erklärt »In diesem Feld muss die Lehre der reinen Vernunft wiederhergestellt werden« und verschwindet, ohne Augustus und Mara weiter zu beachten. Augustus ist der Meinung, Mara sei in diesem Raum sicher, und verlässt sie, um Hilfe zu holen.

In der Zentrale der BASIS ist derweil die Auswertung der Giftfälle abgeschlossen. Man geht davon aus, dass diese auf das Wirken des Peripherierechners zurückgehen. Man weiß auch von dem Ungeheuer Dargist, das mittlerweile fünf Menschenleben auf dem Gewissen hat. Als eine grafische Auswertung der Zwischenfälle gezeigt wird, ist Walik Kauk, Mara Bootes' Mann geschockt. Seine Frau befindet sich in der Gefahrenzone. Zusammen mit einer Einsatztruppe bricht er auf, um sie zu retten.

Sie finden Mara in dem Lagerraum in dem Augustus sie zurückgelassen hat. Dargist versucht, sie zu töten. Ein Beschuss aus Impulsstrahlern scheint das Ungeheuer zwar abzulenken, ihm aber nichts anhaben zu können. Den Männern bleibt nur noch die Flucht. Dargist verfolgt sie. Der Roboter Augustus taucht wieder auf und erklärt, die Männer ständen unter seinem Kommando. Dargist scheint zufrieden und zieht ab.

Eine Auswertung der Erkenntnisse, die man über Dargist gewonnen hat, kommt zu dem Ergebnis, dass Dargist einen Schutzmechanismus darstellt, welcher von den Aphilikern konstruiert wurde, um die BASIS vor der Eroberung durch Nicht-Aphiliker zu schützen. Der Mechanismus war offenbar so gut getarnt, dass NATHAN ihn bei der Umsetzung der Baupläne der BASIS als nicht gefährlich einstufte. Als man Lösungen für das Problem bespricht, versagt die Energieversorgung. Dargist meldet sich, und erklärt, die BASIS unter seiner Kontrolle zu haben. Er möchte innerhalb kurzer Zeit den Beweis, dass sich die BASIS in aphilischer Hand befindet. Anderenfalls werde er die Besatzung eliminieren.

Jentho Kanthall hat die Lösung: Man soll Dargist präsentieren was er fordert – einen Aphiliker …