Brennpunkt Milchstraße

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR882)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 882)
PR0882.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: PAN-THAU-RA
Titel: Brennpunkt Milchstraße
Untertitel: Ein Traum wird begraben – das Schicksal der MVs entscheidet sich
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1978
Hauptpersonen: Julian Tifflor, Gerziell, Alkeft, Hotrenor-Taak, Pyon Arzachena, Ytter, Nchr
Handlungszeitraum: 3586
Handlungsort: GMW
Computer: Anorganische Geschöpfe
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 103

Handlung

Gerziell schickt seinen Spion Alkeft nach Oxtorne. Dort soll er sich als Fürst Wolfe-Simmer ausgeben und sich unter die Terraner mischen. Doch den Umweltangepassten fällt die List auf und der Gys-Voolbeerah wird inhaftiert.

Die beiden Molekularverformer (MV) Ytter und Nchr begeben sich an Bord der Space-Jet BORROQUITO und fliegen in die Große Magellansche Wolke, um dort mit den fremden Gys-Voolbeerah über eine friedliche Lösung des Konflikts zu verhandeln. Zu ihrer Unterstützung stellt ihnen Julian Tifflor den Laren Hotrenor-Taak und den ehemaligen Prospektor Pyon Arzachena zur Seite. Die beiden treffen mit dem Walzenraumschiff Arzachenas, der HOBBY-BAZAAR, am vereinbarten Treffpunkt ein. Auf die fremden Gys-Voolbeerah müssen sie nicht lange warten. Die SCHWERT DER GÖTTER hat die Botschafter der LFT schon geortet und rast nun auf sie zu. Bevor es diese jedoch schaffen, die LFT-Raumschiffe zu zerstören, wenden Ytter und Nchr den Schlüssel an und bringen so die BORROQUITO, die HOBBY-BAZAAR und die SCHWERT DER GÖTTER in den Raum hinter dem Nichts.

Dabei kommt es an Bord der SCHWERT DER GÖTTER zu einem bedauerlichen Zwischenfall. Hassan Ihaggar, der gerade versucht, den Antrieb zu sabotieren, wird in diesen hineingezogen, und geht unfreiwillig mit der »Imagination des Unsichtbaren Giganten«, wie sich die »Seele« der Maschine nennt, eine seltsame Symbiose ein. Sein Geist lebt weiter, während sein Körper stirbt. Dabei verschwindet der unsichtbare Gigant in einer Raum-Zeit-Falte, was die SCHWERT DER GÖTTER ihrer Manövrierfähigkeit beraubt.

Dennoch zeigt sich Gerziell uneinsichtig. Er fordert Ytter und Nchr dazu auf, ihm bei der Errichtung des neuen Tba zu helfen und sich seinem Befehl zu unterstellen. Diese lehnen jedoch ab. Die drei Schiffe entdecken ein Sonnensystem. Bevor sie über ihr weiteres Vorgehen beraten können, werden sie von einem Traktorstrahl dorthin gezogen. In dem System herrscht die »erste totale elektronische Zivilisation«. Von einem Angehörigen erfahren die Gys-Voolbeerah – Hotrenor-Taak und Pyon Arzachena wird der Zutritt verwehrt – die wahre Geschichte ihrer Zivilisation.

Die Gys-Voolbeerah sind keinesfalls das Ergebnis einer natürlichen Evolution, sondern wurden von dem »alten Volk« durch geschickte Gen-Manipulation erschaffen. Dabei entstand die Fähigkeit, die Identität anderer Lebewesen anzunehmen. Die Gys-Voolbeerah sollten das GESETZ verbreiten. Doch zeigte sich Jahre später eine verhängnisvolle Konsequenz der Gen-Manipulation: Den Gys-Voolbeerah mangelt es an Einsicht, sie halten sich für Götter und wollen das GESETZ Ungläubigen mit Gewalt einimpfen. Um den genetischen Fehler auszumerzen, fordern die Angehörigen des alten Volkes von den Gys-Voolbeerah einen Verzicht auf Fortpflanzung. Doch die Gys-Voolbeerah denken nicht daran, der Anordnung der Schöpfer Folge zu leisten. Topolt-Chan, der Sprecher der MVs, und sein Vertrauter überwältigen die Führer des alten Volkes und nehmen deren Rollen ein. Sie verbieten den Gys-Voolbeerah, ihre ursprüngliche Gestalt anzunehmen, weil dies den Respekt der anderen Völker vor den »Göttern« schmälern könnte und lässt seine Genetiker eine geistige Barriere in die MVs einpflanzen, welche es ihnen verbietet, die ursprüngliche Gestalt anzunehmen, und die Erinnerung an diese raubt.

Jedoch gibt es eine Widerstandsgruppe. Angehörige des alten Volkes schaffen Gys-Voolbeerah ohne den genetischen Defekt. Diese Gruppe der Molekülverformer kann das Imperium ihrer fehlgeleiteten Artgenossen, das Tba, zerstören. Ein Großteil der fehlgeleiteten MVs kann sterilisiert werden, wodurch sich das Problem mit den Fehlentwicklungen mit der Zeit von selbst lösen wird. Um den ehemals unterdrückten und nun befreiten Völkern der Galaxien ein freies Leben zu ermöglichen, gehen die »neuen« Gys-Voolbeerah ins Exil.

Gerziell erkennt, dass seine Absicht, das Tba neu zu errichten, falsch ist. Ikroht, der Beschützer des Tempels, in dem er die Geschichte erfahren hat, zeigt ihm die ursprüngliche Gestalt der Gys-Voolbeerah. Gerziell nimmt diese an, und erkennt, dass er sich nicht mehr zurückverwandeln kann. Er kehrt zu seinen Artgenossen zurück und wird von diesen als der Unberührbare geächtet. Ytter und Nchr übernehmen die Führung über die Gys-Voolbeerah. Nachdem sie – dank der Hilfe durch die erste totale elektronische Zivilisation, die den Antrieb der SCHWERT DER GÖTTER repariert – in den Normalraum zurückgekehrt sind, bitten sie Julian Tifflor um einen Planeten, wo sich die Molekülverformer ansiedeln können. Tifflor stimmt zu.

Kurze Zeit später besuchen Hotrenor-Taak und Pyon Arzachena Targriffe, den Planeten der MVs, der in der Eastside liegt. Hunderte von Schiffen finden sich schon im  Wikipedia-logo.pngOrbit, und es werden immer mehr. Die Gys-Voolbeerah haben sich für ein friedliches und sesshaftes Leben entschieden. Trotz der Proteste der anwesenden Gys-Voolbeerah dringt Arzachena zu Gerziell vor und sieht dessen ursprüngliche Gestalt. Diese erinnert ihn an eine Schneeflocke. Er macht den MVs klar, dass ihre ursprüngliche Gestalt keinesfalls hässlich sei, von vielen sogar als schön empfunden werde. Die Gys-Voolbeerah lassen sich überzeugen, sie nehmen alle die ursprüngliche Gestalt an. Nun können sie sich nicht mehr zurückverwandeln, keine Regierung muss mehr fürchten, von MVs unterwandert zu werden.