Der Saboteur

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR898)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 898)
PR0898.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: PAN-THAU-RA
Titel: Der Saboteur
Untertitel: Gefahr für die SOL – Träume bringen das Chaos
Autor: Marianne Sydow
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1978
Hauptpersonen: Bully, Jentho Kanthall, Sternfeuer, Federspiel, Joscan Hellmut, Douc Langur, Gucky, Irmina Kotschistowa
Handlungszeitraum: November 3586
Handlungsort: SOL
Computer: Der Umbau der SOL
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 105

Handlung

Mittlerweile sind alle Terrageborenen auf die BASIS übergewechselt. Nur noch Reginald Bull und Jentho Kanthall befinden sich an Bord der SOL, auf der die Solgeborenen schon die bevorstehende Übergabe des Hantelraumers durch Perry Rhodan feiern. Bully empfindet die Feiern, in deren Umfeld alles Planetengebundene nach und nach vernichtet wird, als verfrüht.

Die feiernden Solgeborenen sind jedoch nicht das einzige Problem, dem sich Bull und Kanthall gegenüber sehen. Immer wieder wird die technische Einrichtung der SOL beschädigt. Jedoch werden nur unwichtige Aggregate in Mitleidenschaft gezogen. Neben Bull und Kanthall wird auch Douc Langur von den Solgeborenen als möglicher Saboteuer verdächtigt.

Das zehnjährige Mädchen Sternfeuer hat ganz andere Sorgen. Sie kann die Freude der anderen Solgeborenen nicht teilen und sehnt sich nach der Erde, auf der ihr Großvater lebt. Daher spielt sie mit den Gedanken, zur BASIS überzuwechseln. Diesem Entschluss steht ihre tiefe Bindung zu ihrem Zwillingsbruder Federspiel entgegen, den sie nicht verlassen will.

Da sich Sternfeuer versteckt, sucht Ihr Bruder nach ihr. Alle denkbaren Verstecke werden von ihm besucht – ohne Erfolg. Er weiht Aiklanna ein, und so suchen jetzt zwei Personen nach dem Mädchen. Aiklanna gerät jedoch in einen Sabotageakt. Nur knapp entgeht sie der Explosion und findet sich in der Medostation wieder. Sie glaubt, dass Sternfeuer, als Roboter verkleidet, hinter dem Anschlag steckt. Doch keiner glaubt ihr.

Irmina Kotschistowa bittet Bull, sich um Sternfeuer zu kümmern. Er besucht die Zwillinge. Langsam dämmert es ihm, dass die Mutantin ihm etwas verheimlicht. Kotschistowa hat erkannt, wer hinter den Anschlägen steht: Es ist tatsächlich das 10-jährige Mädchen. Sternfeuer hat eine Parafähigkeit, welche es ihr erlaubt, andere Parafähigkeiten zu imitieren. Unbewusst trägt sie durch den zerstörerischen Einsatz der von Gucky gewonnenen Telekinese ihren inneren Konflikt aus.

Douc Langur und Gucky, die mittlerweile genau wie Irmina Kotschistowa herausgefunden haben, wer für die Sabotageakte verantwortlich ist, haben schließlich die rettende Idee. Um Sternfeuers inneren Konflikt zu lösen, spielen sie ihr auf der BASIS ein gefälschtes Dokument vor, welches vom Tod ihres Großvaters berichtet. Später erfahren die drei, dass Sternfeuers Großvater, bei der Übernahme der BASIS durch Dargist, tatsächlich den Tod gefunden hat.

Sternfeuer kehrt zur SOL zurück, wo sie keinen Schaden mehr anrichtet. Kurz vor dem Rückflug sieht sie Reginald Bull, der zusammen mit Jentho Kanthall immer noch als Hauptverdächtiger angesehen wird und den Hantelraumer verlassen muss.