Planet der Telepathen

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR910)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 910)
PR0910.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Planet der Telepathen
Untertitel: Hetzjagd auf Sceddo – ein Abenteuer mit Ernst Ellert
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Ernst Ellert/Gorsty Ashdon, Akrobath, Tanjer, Blaker, Kor, Kalus, Chworch
Handlungszeitraum: Januar 3587
Handlungsort: Sceddo
Computer: Hyperstrahlung
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 109

Handlung

Fünf Tage, nachdem das Doppelkonzept Ellert/Ashdon auf der Suche nach ES EDEN II mit einer Space-Jet verlassen hat, befindet es sich im Randbereich der Galaxie Ganuhr. Ellert/Ashdon, der vom diskusförmigen Roboter Akrobath begleitet wird, ist bewusst, dass er ein Raumschiff finden muss, mit dem er die Entfernung zur nächsten Galaxie überbrücken kann. Daher fliegt er mehrere Systeme an, ohne jedoch auf eine Zivilisation zu stoßen. Akrobath steuert schließlich die Space-Jet eigenmächtig in Richtung eines Systems, in welchem er das Eintauchen eines Raumschiffes festgestellt hat. Beim Anflug auf den zweiten Planeten des Systems ist Ellert/Ashdon überrascht, dass trotz offensichtlicher technischer Zivilisation keinerlei Funksignale festzustellen sind. Während Ellert/Ashdon noch mit Akrobath die weitere Vorgehensweise berät, wird die Space-Jet von einem starken Traktorstrahl erfasst und zur Landung gezwungen.

Die Zivilisation des Planeten, der von seinen Bewohner Sceddo genannt wird, befindet sich in einer schweren Krise. Nachdem 100 Jahre zuvor aufgrund einer drohenden Überbevölkerung Sterilisationsstrahlen über dem Planeten verbreitet worden waren, ging die Geburtenrate später trotz Einstellung der Strahlung weiter zurück. Inzwischen sind die riesigen Städte nur noch dünn besiedelt. Die Sceddors sind circa 1,30 Meter große humanoide Wesen, die sich mithilfe ihrer telepathischen Fähigkeiten untereinander verständigen. Die Gesellschaft der Sceddors ist stark wissenschaftlich orientiert; Anführer im Rat ist Tanjer, der den Titel »Primärwissenschaftler« trägt.

Nach der Landung wird Ellert/Ashdon von Tanjer über die sinkende Geburtenzahl der Sceddors informiert. Die Sceddors sehen den Grund hierfür in einer Kombination der ehemaligen Bestrahlung sowie den Abstrahlungen ihrer Sonne, die von den Sceddors das Große Auge genannt wird. Da sie selbst nicht das Problem beheben können, schicken sie seit einiger Zeit vollautomatische Erkundungsschiffe in den Weltraum, um Kontakt zu anderen Zivilisationen herzustellen. Tanjer bittet Ellert/Ashdon, sich vom Team des Ersten Mediziners Blaker untersuchen zu lassen, und geht schließlich auf den Gegenvorschlag von Ellert/Ashdon ein, ihn anschließend an Bord eines Erkundungsschiffes mitfliegen zu lassen.

Kalus, einer der führenden Physiker der Sceddors, sieht jedoch die Gefahr, dass die Position Sceddors bekannt würde, wenn Ellert/Ashdon den Planeten verlässt, und befürchtet, dass anschließend Tausende der ihm unheimlichen Wesen mit Doppelbewusstseinen auf Sceddo landen könnten. Er beantragt daher im Rat, dass Ellert/Ashdon nach seiner Untersuchung getötet wird. Gegen Kalus stellen sich insbesondere Blaker sowie der Erste Techniker Kor und der Erste Astronom Chworch. Mit knapper Mehrheit kann Kalus seinen Antrag durchsetzen.

Am nächsten Tag wird Ellert/Ashdon von Kor über die Pläne des Rats informiert. Kor schlägt vor, Ellert/Ashdon am Abend in ein Versteck zu bringen. Da Kor jedoch durch eine Ratssitzung verhindert ist, flieht Ellert/Ashdon in der Nacht auf eigene Faust. Nachdem es ihm zunächst gelingt, sich vor dem Suchtrupp der Sceddors zu verstecken, wird er schließlich von Kalus' Leuten aufgespürt und festgenommen. Da Blaker inzwischen bei Tanjer durchsetzen konnte, die Exekution hinauszuschieben, beschließt Kalus, der ein Umschwenken des Rats befürchtet, Ellert/Ashdon nicht an den Rat zu übergeben, sondern an einem geheimen Ort unterzubringen. Als Kalus am nächsten Tag Ellert/Ashdon töten will, wird er im letzten Moment von einem Helfer Chworchs daran gehindert. Nunmehr bringt Chworch Ellert/Ashdon in das von ihm geleitete Observatorium.

Als Ellert/Ashdon Chworch von den kosmischen Zusammenhängen um ES berichtet, fassen sie den Plan, mithilfe eines Blocks mehrerer Telepathen Kontakt zu ES aufzunehmen. Tatsächlich schaffen sie es nach einiger Zeit, schwache Impulse von ES zu empfangen. Obwohl diese ohne verständlichen Sinn bleiben, gelingt es ihnen zumindest, die Richtung des Notsignals von ES zu bestimmen.

Mit Unterstützung von Kor verstecken sich Ellert/Ashdon und Akrobath anschließend auf einem Raumschiff, dessen Start für den nächsten Tag geplant ist. Das Ziel des Raumschiffes wird von Kor entsprechend den von ES empfangenen Signalen neu programmiert. Kalus, der vom Versteck des Fremden ahnt und deshalb den Flug des Raumschiffes durch eine an den Triebwerken platzierte Bombe sabotieren will, kommt beim Start um Leben, da dieser um eine Stunde vorverlegt wurde.

Anmerkungen

  • Der Roman schließt an PR 893 an.
  • Die Handlung um Ellert/Ashdon wird in PR 921 fortgesetzt.