Begegnung auf Zaltertepe

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR914)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 914)
PR0914.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Begegnung auf Zaltertepe
Untertitel: Abenteuer im Land der Riesen – und in der Stadt der Zwerge
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: 1979
Hauptpersonen: Baya Gheröl, Nistor, Bagno Cavarett, Bervos Mudies, Tramton Kalackai, Kenar Tomp, Quopa Xucko
Handlungszeitraum: 3587
Handlungsort: Zaltertepe
Computer: Die seltsamen Jewellys
Zusätzliche Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 107

Handlung

Die siganesische Subkolonie auf Zaltertepe sieht sich immer noch einer doppelten Bedrohung ausgesetzt. Zum einen ist der Wucherpilz, der bereits viele Leben gekostet hat, noch nicht besiegt, und zum anderen müssen die Siganesen aufgrund des unbekannten Raumschiffes, das augenscheinlich in einer Schlucht im Stadtwald von Nagelia niedergegangen ist, mit einer erneuten Suchaktion der Ertruser rechnen. Um ihrer Kolonie etwas Atempause zu verschaffen, manipuliert der Subschwingkreis-Kybernetiker Bagno Cavarett den Zentralrechner der Ertruser dergestalt, dass der Eindruck erweckt wird, das fremde Raumschiff, welches die Ertruser für ein siganesisches Großkampf- und Nachschubschiff halten, wäre in der 3000 km entfernten Khancoban-Plain niedergegangen. Tatsächlich gelingt das Täuschungsmanöver, und das ertrusische Expeditionskorps, angeführt vom Stadtmajor Kenar Tomp, dem Kommandeur des Raumfahrtkommandos, Quopa Xucko, und dem Befehlshaber der Miliz, Ruko Mamock, startet in Richtung der Khancoban-Plain.

Zur gleichen Zeit bricht ein siganesischer Suchtrupp, angeführt von Bagno Cavarett, auf, um das Rätsel des unbekannten Schiffes zu lösen. Das Unternehmen der zwölf Siganesen, die nur mithilfe ihrer Antigrav-Antiortungs-Kombination, aber ohne schützendes Raumschiff durch die Wälder streifen, steht jedoch unter keinem guten Stern. Bereits nach kurzer Zeit wird die Gruppe von einem »Orkan« überrascht, welcher durch eines der niedrig fliegenden ertrusischen Schiffe verursacht worden ist. Study Broder verliert hierbei sein Leben; die zunächst vermissten Sirke Fogel und Gadar Dreamer können hingegen gerettet werden. Nach einigem Zögern beschließen die Siganesen, ihre Suche fortzusetzen.

Im Zentralrechner der Ertruser stellt währenddessen Tramton Kalackai bei sich und seinem Mitarbeiter Torpel Kifftick merkwürdige Gedächtnisausfälle fest. Als Tramton Kalackai daraufhin Kontakt mit seinem Freund Pukker Harmack, dem Chefarzt der Nervenklinik, aufnimmt, hat dieser zunächst Schwierigkeiten, sich an Tramton Kalackai zu erinnern. Bestürzt erkennen die Ertruser, dass offensichtlich eine Seuche ausgebrochen ist.

Beim vermeintlichen Raumschiff der Siganesen handelt es sich natürlich um Nistor, der sich zusammen mit Baya Gheröl auf die Suche nach der siganesischen Kolonie gemacht hat und tatsächlich zunächst in der Khancoban-Plain niedergegangen war. Während der Helk die meisten seiner Segmente zur Ablenkung der Ertruser zurücklässt, erreichen das zentrale Segment Neun, das beschädigte Segment Fünf und Baya Gheröl den Stadtwald von Nagelia, wo sie auf den Suchtrupp der Siganesen stoßen. Die Siganesen, die von Baya Gheröl über den Helk informiert werden, erklären sich bereit, an der Reparatur des beschädigten Segments mitzuhelfen. Hierbei stoßen sie in dessen Inneren auf staubflockenartige Gebilde, die von ihnen Jewellys genannt werden. Bei den Ertrusern überschlagen sich derweil die Ereignisse. Als Quopa Xucko, der durch einen derben Spaß den Stadtmajor Kenar Tomp verletzt hat, das medizinische Zentrum der Ertruser kontaktiert, erfährt er von der »Gehirnseuche«, worauf er die Suche nach dem Raumschiff abbricht und in die Stadt zurückfliegt. Dort angekommen, nutzt der Chef der Abwehr, Wapuk Torök, die Verwirrung, um einen lange geplanten Staatsstreich durchzuführen. Neben Kenar Tomp werden auch die loyalen Quopa Xucko und Ruko Mamock verhaftet.

Die Untersuchung des Segments Fünf durch die Siganesen gestaltet sich schwierig, da zum einen die Schäden – von denen vermutet wird, dass sie ihre Ursache in den Experimenten Boyt Margors haben – schwerer sind als vermutet, und zum anderen die Siganesen wiederholt von den Jewellys angegriffen werden. Als sich Baya Gheröl von der Gruppe entfernt, wird sie zufällig von Torpel Kifftick und seinem Aufpasser von der Abwehr, Sikker Zorack, aufgegriffen. Torpel Kifftick kann nicht verhindern, dass Baya Gheröl zusammen mit dem Auge zu Wapuk Torök gebracht wird, der sie vom Psycho-Ingenieur Utgart Holltain untersuchen lassen will. Torpel Kifftick nimmt währenddessen mit Prechtl Zompatz, einem Untergebenen von Quopa Xucko, Kontakt auf, um den Sturz des Usurpators in Angriff zu nehmen.

Die siganesische Exobiologin Angela Kysoli stellt zwischenzeitlich fest, dass die Jewellys vermutlich auf Anweisung der Quellmeisters in den Helk integriert worden sind, da durch diese auch bei starker Beschädigung eines Segments dessen Funktionsfähigkeit erhalten bleibt. Zugleich erkennt sie, dass eine vom Wucherpilz ausgehende Strahlung das Verhalten der Jewellys verändert hat. Zusammen mit dem Helk entwickelt sie eine Neutralisierungsstrahlung, die nicht nur das Verhalten der Jewellys normalisiert, sondern auch die Gefahr für den Flaschenbaum der Siganesen beseitigt. Bei weiteren Untersuchungen muss sie allerdings feststellen, dass die Ursache der Mutation des Wucherpilzes in der von den Anti-Ortungsgeräten der Siganesen ausgehenden Strahlung liegt.

Quopa Xucko gelingt es derweil, seinem Gefängnis zu entfliehen und mithilfe eines Peripherie-Zugriffs-Gerätes des Stadtmajors die Stromversorgung der Stadt zu sabotieren. Diese führt genau in dem Augenblick zum Stromausfall, als im Beisein Wapuk Toröks Baya Gheröl verhört werden soll. Das entstehende Durcheinander nutzt Sikker Zorack, der inzwischen sein bisheriges Verhalten bedauert, um zusammen mit Baya Gheröl zu fliehen.

Wapuk Torök wird schließlich im Kampf durch Prechtl Zompatz und Torpel Kifftick getötet, so dass der Staatsstreich zusammenbricht. Die Siganesen können durch die Neutralisierungsstrahlung die Gehirnseuche beseitigen und nehmen offiziell Kontakt zur ertrusischen Kolonie auf, da an eine weitere Verwendung der Anti-Ortungsgeräte nicht zu denken ist. Beide Kolonisten-Gruppen kommen überein, in Zukunft in Freundschaft und Frieden zusammenzuarbeiten.

Noch vor Ende der Kämpfe hat sich Baya Gheröl per distanzlosem Schritt mit den Worten abgesetzt, dass sie Boyt Margor und dessen Freunde retten wolle. Später verlässt Nistor Zaltertepe mit unbekanntem Ziel.

Anmerkungen