Statue der Macht

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR932)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 932)
PR0932.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Statue der Macht
Untertitel: Abenteuer im Raumsektor Mofura – unter dem Licht der blauen Sonne
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 3. Juli 1979
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Atlan, Laire, Payne Hamiller, Geoffry Waringer, Ennea Gheet
Handlungszeitraum: Anfang März 3587
Handlungsort: Prisor, Green Darkness
Report:

Ausgabe 46: Die Formen des Lebens

Computer: Die Nöte der Symodal-Geschädigten
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 110,
enthalten in Perry Rhodan Japan 466

Handlung

Der Flug der BASIS nach Mofura verläuft ohne Probleme. Dort stellen Payne Hamiller und Ennea Gheet fest, dass die zuvor angemessenen hyperenergetischen Impulse nicht nur von der Sonne selbst, sondern auch von deren zweiten Planeten ausgehen, der von ihnen Prisor getauft wird. Sie beschließen, Perry Rhodan und Atlan auf diesen Planeten zu verfrachten, um dort die Wechselwirkung zwischen den Auren und den Hyperimpulsen aus der Nähe zu studieren. Im Anschluss an die Landung von Rhodan und Atlan, die mit einigen Schwierigkeiten verbunden ist, nimmt die Wissenschaftlergruppe um Hamiller in einem zum Labor umgebauten Leichten Kreuzer an der Tag-Nacht-Grenze von Prisor ihre Arbeit auf. In der Nähe der Landungsstelle orten sie mehrere Seen mit geschmolzenem Metall, die Ausgangspunkt der Hyperimpulse zu sein scheinen.

Rhodan und Atlan sind immer noch Gefangene ihrer Energieauren – ein allmählich bedrohlicher Zustand, da die Wiederaufbereitungskapazitäten ihrer Raumanzüge sich ihren Grenzen nähern. Aufgrund der hohen Energieabgaben ihrer Auren müssen sie auf Prisor ständig in Bewegung bleiben, da die Auren das Gestein der Planetenoberfläche zum schmelzen bringen.

Während Hamiller untersucht, in welcher Weise die Metallseen zum Abbau der Auren genutzt werden können, wird Rhodan zum dritten Mal nach Green Darkness transferiert. Als er beim mentalen Kontakt mit der Statue darauf hinweist, dass er bereits mehrfach hier gewesen sei, bestreitet die Statue zunächst diese Möglichkeit und stuft ihn anschließend als Verräter oder Unwürdigen ein, der zu bekämpfen sei. Rhodan gelingt es, den von der Statue ausgehenden Strahlen entkommen. Um zu verhindern, dass Atlan in gleicher Weise auf vorherige Besuche des Planeten hinweist, hinterlässt er mit Steinen die Botschaft »Verheimliche, dass du schon einmal hier warst!«. Bei Untergang der grünen Sonne erfolgt wie gewohnt der Rücktransfer – Rhodans Aura weist nunmehr eine Höhe von über 100 Metern auf.

Nach seiner Rückkehr teilt Rhodan durch gewaltige Buchstaben, die er in den Boden fräst, mit, dass er mit Sprengkapseln und Zeitzündern versehen werden will. Mithilfe des Strukturriss-Projektors, durch den Materie in geringen Umfang eine Aura durchdringen kann, wird die Anordnung umgesetzt.

Inzwischen hoffen Hamiller und Gheet, ein Verfahren gefunden zu haben, wie die Auren durch Kontakt mit den in bestimmter Weise behandelten Metallseen aufgelöst werden können. Laire, der sich zusammen mit seinem ständigen Begleiter Augustus ebenfalls auf Prisor befindet, kann Hamiller davon überzeugen, dass der vorbereitete Metallsee maximal eine Aura beseitigen kann. Anschließend verlässt er die Forschungsstation, um Rhodan durch scheinbar wichtige Mitteilungen daran zu hindern, als erster den Metallsee zu erreichen – durch eine Rettung Atlans erhofft er sich eine Rückkehr der BASIS zur Milchstraße.

Letztlich sind die Intrigen Laires in doppeltem Sinne unnötig. Der Kontakt des Metallsees mit Atlans Aura führt zwar zu einer Eruption des Sees, die Aura bleibt jedoch unversehrt. Zudem hatte Rhodan ohnehin vorgehabt, Atlan den Vortritt zu lassen, da er mithilfe der Sprengsätze die Statue vernichten will. Tatsächlich wird er nach Green Darkness versetzt und kann die Sprengsätze in der Nähe der Statue platzieren. Während des Wartens auf die Explosion erscheint Atlan, der sich jedoch aufgrund der beim dritten Aufenthalt von Rhodan hinterlassenen Botschaft noch rechtzeitig von der Statue entfernt. Durch die anschließende Explosion wird die Statue vernichtet.

Als die grüne Sonne untergeht, erfolgt erstmalig kein Rücktransfer, so dass die beiden Männer zunächst davon ausgehen, auf Green Darkness gestrandet zu sein. Rhodan erinnert sich jedoch an das Leuchten auf der Stirn bei seinem erstmaligen Rücktransfer. Zusammen mit Atlan findet er das für das Leuchten verantwortliche »dritte Auge« und bringt dies in seine ursprüngliche Position, so dass beim nächsten Sonnenuntergang tatsächlich der Rücktransfer erfolgt.

Letztlich gelingt es Hamiller und Gheet auf unspektakuläre Weise, die Auren mithilfe einer dreistufigen Transmitterstrecke abzubauen, wobei Rhodan und Atlan merkwürdigerweise alle Erinnerungen an ihre Besuche auf Green Darkness verlieren.

Nachdem nunmehr keine wissenschaftlichen Probleme mehr zu lösen sind, widmet sich Hamiller einer gänzlich unwissenschaftlichen Tätigkeit – der Eroberung von Demeter. Zurück bleibt eine enttäuschte Ennea Gheet.