Der Traumplanet

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR957)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 957)
PR0957.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Der Traumplanet
Untertitel: Hinter der Raum-Zeit-Schranke – im Bann der verzauberten Welt
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator:
Erstmals erschienen: Dienstag, 25. Dezember 1979
Hauptpersonen: Gucky, Milder Dano, Burnetto-Kup, Nistor, Vavo Rassa
Handlungszeitraum: Mitte 3587
Handlungsort: Erranternohre
Lexikon: Donnergott / Kommando für Lemurische Hinterlassungsforschung / Paricza / Tow-Tono / Vincran
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 113

Handlung

Gucky nimmt in der Nähe der inzwischen wieder gelandeten ERRANTHE Messungen an den häufig anzutreffenden Feuerstellen vor. Auffällig ist, dass offensichtlich die älteren Feuerstellen von einem höheren technischen Niveau zeugen als die jüngeren. Plötzlich verspürt der Mausbiber einen mentalen Druck. Alarmiert will er mit der ERRANTHE Kontakt aufnehmen, muss aber feststellen, dass niemand auf seine Signale reagiert. Da zudem auch seine Psi-Fähigkeiten blockiert sind, muss Gucky zu Fuß zum Raumschiff zurückkehren. Dort angekommen, trifft er auf den Astronomen Milder Dano, der ihm berichtet, dass alle anderen Besatzungsmitglieder von einem Moment zum anderen eingeschlafen seien. Kurz darauf tauchen circa zwei Meter hohe, sechsgliedrige Wesen auf, die von Gucky – in Anlehnung an die Benennung von Drink und Guckys Inn – Kellner getauft werden. Die Kellner bauen zunächst verschiedene Geräte der ERRANTHE aus und verschleppen anschließend die schlafenden Besatzungsmitglieder. Gucky und Milder Dano beschließen, nicht einzugreifen, da sie hoffen, von den Kellnern zu deren Anlagen geführt zu werden.

Das primitive Volk der Valugi lebt seit alters her in Angst vor dem Gott des Donners, der ihre Welt durch häufige Erdbeben heimsucht. Der Titel des Anführers der Valugi lautet Meister des Donners. Eines Tages bestimmt Trahdor, dass die Valugi künftig nicht an einem Ort verharren, sondern wie Nomaden durch die Welt ziehen sollen. Hintergrund für diese Anordnung ist, dass es den Weisen gelungen ist, Zeit und Ort der Erdbeben einigermaßen vorauszusagen und die Valugi künftig den Zerstörungen ausweichen können. Mit dieser Zeitenwende legt Trahdor seinen bisherigen Titel ab und nennt sich Diener des Donners. Er wird der Erste von vielen Dienern des Donners ...

Das loowerische Raumschiff DROGERKOND unter Führung von Burnetto-Kup hat nach längerem Flug die Koordinaten der Materiequelle in der Galaxie Erranternohre erreicht. Ziel der Mission, an der auf Wunsch des Helks Nistor auch Baya Gheröl und die sechs Siganesen um Vavo Rassa teilnehmen, ist es, dem Quellmeister Pankha-Skrin Laires Auge zu übergeben. Am Zielort stoßen auch sie – wie zuvor schon die Galaktiker um Perry Rhodan – auf die geheimnisvolle Barriere. Während Burnetto-Kup noch überlegt, mit dem unbekannten Raumschiff, welches sich in der Nähe befindet, Kontakt aufzunehmen, stellt Nistor fest, dass Laires Auge ihm die Koordinaten eines dünnen Kanals übermittelt, durch welchen die Barriere durchbrochen werden kann. Ohne sich um das andere Raumschiff zu kümmern – bei dem es sich natürlich um die BASIS handelt – stoßen die Loower in das Innere der Raum-Zeit-Barriere vor.

Mit Tarrulah, der 31. Dienerin des Donners, vollzieht sich eine weitere Wende im Leben der Valugi. Da es den Weisen inzwischen gelungen ist, neben dem Zeitpunkt eines Erdbebens auch dessen Ort genauer zu bestimmen, ordnet Tarrulah an, dass die Valugi in ihrem Nomadendasein nicht stets den gleichen Weg um ihren Planeten gehen, sondern künftig neue Wege einschlagen sollen. Bereits unter der Herrschaft von Chramron, dem 32. Diener des Donners, führt dies zur Entdeckung neuer Materialien und der Elektrizität.

Gucky und Milder Dano folgen den Kellnern in gebührendem Abstand. Nach einiger Zeit stellen sie fest, dass diese durch eine Öffnung am Fuße einer Felswand ins Innere des Gebirges verschwinden, und folgen den Fremden. Nachdem Gucky und Milder Dano zunächst mehrere Kilometer einen leicht geneigten Stollen entlang marschieren, stoßen sie auf einen Schacht mit einem künstlichen Schwerefeld, der sie mit einer Geschwindigkeit von über hundert Kilometern pro Stunde in die Tiefe führt. Nach einem etliche Stunden dauernden Flug, während dem sie zwischendurch abwechselnd sogar schlafen, reduziert sich schließlich die Geschwindigkeit, und sie erreichen den Schachtausgang. Dort stoßen sie auf kilometerlange Gänge und riesige Hallen mit mächtigen, fremdartigen Maschinen.

Zur Zeit von Karailtor, dem 57. Diener des Donners, erreicht die Zivilisation der Valugi ihre Blüte. Am Nomadendasein wird festgehalten, doch sind die früheren Wagen inzwischen durch Luftkissenschiffe abgelöst worden. Die Bevölkerungszahl erreicht mit circa drei Millionen Valugi ihr Maximum. Kurze Zeit nach dem Tod von Karailtor findet das einschneidenste Ereignis in der Geschichte der Valugi statt: Zum ersten Mal landet ein Raumschiff auf dem Planeten.

Kurz bevor die DROGERKOND auf Guckys Inn landet, werden alle loowerischen Besatzungsmitglieder und Baya Gheröl bewusstlos, jedoch kann Nistor das Raumschiff sicher auf der Oberfläche aufsetzen. Wie zuvor schon Gucky und Milder Dano, werden Nistor und die Siganesen Zeuge, wie die Valugi das Raumschiff ausräumen und die Schlafenden abtransportieren. Und wie zuvor Gucky und Milder Dano beschließt auch Nistor, dies nicht zu verhindern, sondern den Fremden heimlich zu folgen.

Mit dem fremden Raumschiff kommt ein einziger Passagier, der sich Erschütterer des Universums nennt, und Beriwannik aufsucht, die 58. Dienerin des Donners. Er macht ihr das Angebot, den Valugi fortschrittliche Technik zu überlassen, mit dessen Hilfe sie künftig ein sorgenfreies Leben führen können. Als Ausgleich hierfür sollen die Valugi seine Schätze im Inneren des Planeten verstecken und keine Fremden auf dem Planeten dulden. Auch sollen die Valugi künftig im Innern des Planeten leben und sich »Wärter des Bebens« nennen.

Gucky gelingt es, sich unbemerkt einer Gruppe von Valugi zu nähern, so dass er mit seinem Translator deren Unterhaltung aufzeichnen kann. Er erfährt unter anderem, dass der Traumgenerator der Valugi dazu dient, ein Geheimnis zu hüten, welches für die Valugi von herausragender Bedeutung ist. Nachdem er den Traumgenerator lokalisiert hat, bringt der Mausbiber diesen mithilfe seines Blasters zur Explosion, worauf er seine Psi-Fähigkeiten teilweise zurückgewinnt. Auf dem Rückweg zu Milder Dano stößt er auf den Trupp der Valugi, die die schlafenden Loower abtransportieren. In der Hoffnung, von diesen zu den Galaktikern geführt zu werden, folgen Gucky und Milder Dano den Valugi in sicherem Abstand.