Problem Langzeitwaffe

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR994)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 994)
PR0994.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Kosmischen Burgen
Titel: Problem Langzeitwaffe
Untertitel: Gefahr für einen Ritter – der Margor-Schwall verändert sich
Autor: H. G. Ewers
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1980
Hauptpersonen: Jen Salik, Vario, Julian Tifflor, Perry Rhodan, Amtranik, Noo-Len
Handlungszeitraum: 3587
Handlungsort: Milchstraße
Lexikon: Wardall (I)
Zusätzliche Formate: E-Book, enthalten in Silberband 118

Handlung

Jen Salik ist mit dem Vario-500 in den Tiefen von Martappon unterwegs, um den Fehler der ANLAGE zu entdecken, der zu ihrer Auslösung führte, als er von starken Kopfschmerzen befallen wird. Auf der Erde stellt Bran Howatzer fest, dass sich das mentale Leuchtfeuer der Provcon-Faust, der Margor-Schwall, verändert hat. Dieses meldet er Julian Tifflor, der den Vario auf Martappon über die Veränderung des Margor-Schwalls unterrichtet, da Jen Salik nicht zu sprechen ist. Nachdem er vom Vario informiert wurde, prüft Jen Salik, ob die durch ihn vorgenommene Manipulation der ANLAGE mit der Veränderung des Margor-Schwalls zu tun hat.

Perry Rhodan materialisiert mit der BASIS im Leerraum vor der Milchstraße. Die Mutanten registrieren sofort den Margor-Schwall und unmittelbar danach auch seine Veränderung. Da keiner die Strahlung zuordnen kann, beschließt Perry Rhodan, auf der Hundertsonnenwelt einen Zwischenstopp zu machen, um sich über die Lage in der Milchstraße zu informieren.

Auf Martappon muss Jen Salik feststellen, dass er seine Ritteraura verloren hat. Die Orbiter werden langsam ungeduldig, da ihr Ritter keine Zeit für sie hat. Währenddessen stellt auch Amtranik fest, dass der Margor-Schwall sich verändert hat und keinen negativen Einfluss mehr auf ihn ausübt.

Plötzlich materialisieren 20 Raumschiffe der Posbis, die Amtranik natürlich nicht kennt, und eröffnen das Feuer auf die VAZIFAR. Amtranik kann wieder entkommen. Da sein Schiff bereits durch das erste Gefecht beschädigt wurde, wird es erst einmal repariert. Während der Arbeiten ermitteln die Laboris, dass ein Hyperfunkspruch von einem Dunkelplaneten im Leerraum an die 20 Raumschiffe gegangen ist. Amtranik steuert diesen Planeten an.

Jen Salik hat die gesuchte Schaltung für die Kontrolle des Margor-Schwalls gefunden, muss aber feststellen, dass sie irreparabel beschädigt wurde. Er beschließt, mit einer Flotte von Orbitern zur Provcon-Faust zu fliegen.

Die Orbiter meutern. Da Jen Salik keine Ritteraura mehr hat, weigern sie sich, ihm ein Raumschiff für den Flug zur Provcon-Faust zur Verfügung zu stellen.

Amtranik landet mit einem Beiboot auf der Dunkelwelt und verfolgt einen Roboter in eine unterirdische Anlage. Als sie den Roboter stellen können, teilt er ihnen mit, dass sie als Feinde betrachtet und vernichtet werden. Zwei Kampfroboter und ein Labori werden vernichtet. Amtranik kann durch ein Blitzmanöver in die VAZIFAR entkommen. Dort erwarten ihn bereits neun Fragmentraumer, die nur mithilfe der Waffe der Verdammnis vernichtet werden können, kurz bevor sein eigenes Schiff vernichtet worden wäre.

Jen Salik ist in den Tiefen von Martappon mit dem Vario unterwegs, um ein Raumschiff für die Flucht zu finden. Dabei entdecken sie einen riesigen Materiewandler – ein Gerät, welches jede Materie in eine andere umwandeln kann.

Alurus teilt Julian Tifflor mit, dass seine Aufgaben erledigt sind und er die Milchstraße verlassen wird.

Innenillustrationen