Sternentod

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRA8)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Action
4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Action (Band 8)
PR-Action08.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Demetria
Titel: Sternentod
Untertitel: Auf dem Weg zur Heiligen Welt – der Kampf um die Schwimmenden Tempel
Autor: Achim Mehnert
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 11. Juli 2008
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Noarto, Gucky, Tako Kakuta, Lok-Aurazin
Handlungszeitraum: März 2166
Handlungsort: Sepzim, Magadon
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, PR-Action TB 2

Handlung

Perry Rhodan und seine Gefährten sind in das Medo-Center des Aras Noarto zurückgekehrt. Doch sie kommen nicht zur Ruhe, denn Noarto-Mantara wird von Assassinen Kular Goms angegriffen, eines Verbrechers aus Pessima. Sie können zwar abgewehrt werden, aber das Klinikum liegt in Schutt und Asche. Im Nachhinein findet Gucky heraus, das Gom für Sin-Toraghu für reichlich Geld Grall entführt hat. Dieses Geschäft ist nun vorüber, deshalb der Racheakt auf Noarto-Mantara. Doch darum sollen sich die planetaren Behörden kümmern, den Großadministrator des Vereinten Imperiums zieht es von Sepzim fort. Er will auf der Spur der Regenten der Energie bleiben. Indessen soll ein Team um Curtiz Newton, von Trafalgar angefordert, die Brutkammer der Hohen Herren erforschen.

Etwas später erscheinen die beiden Grall U-Kare-Xeroon und E-Turga-Praktal. Sie haben herausgefunden, dass die Koordinaten des Planeten Magadon mit der heiligen Stätte ihres Volkes identisch sind. Dabei handelt es sich um den Mond Lamar-Grall, der Toryma, den achten Planeten des Gerim-Yotoh-Systems umkreist. Andererseits ist das Gerim-Yotoh-System identisch mit dem Norak'Tar-System, und der sechste Planet heißt Falkan, Sitz des gleichnamigen arkonidischen Fürstentums. So oder so, um Probleme zu vermeiden, kann Lamar-Grall nur mit einem Pilgerschiff angesteuert werden.

Mit auf das Pilgerschiff gehen Rhodan, Noarto, Gucky, Tako Kakuta, Wuriu Sengu und Dr. Jiang Zhou. Von Bord aus setzt sich der Großadministrator über Hyperfunk mit der Administratorin Cosmai Cetera in Verbindung. Sie wird von Trafalgar aus zu einer diplomatischen Mission nach Falkan aufbrechen, um die Arkoniden über Rhodans Aktivitäten in ihrem Bereich aufzuklären. Sodann landet das Pilgerschiff auf Shabulan, einem weiteren Mond Torymas. Von hier aus gibt es einen Shuttle-Service zu den 17 Schwimmenden Tempeln von Lamar-Grall. Im Übrigen stehen die beiden Grall I-Conooro-Teska und A-Kamanse-Fertal zur Verfügung der Terraner beziehungsweise des Aras.

Auf dem Shuttle lernen sie eine faszinierende Technik der Grall kennen. Diese vermögen nämlich, im Unterlichtbereich ihre Raumschiffe gedanklich zu steuern. Der Zellaktivatorträger ist beeindruckt und hat den Traum von terranischen Piloten, die selbst große Schiffe gedanklich mit Überlicht fliegen.

Die Bezeichnung Schwimmende Tempel bezieht sich nicht auf irgendwelche Meere, die Lamar-Grall längst nicht mehr hat. Vielmehr schweben die einen Kilometer messenden, rautenförmigen Plattformen in der Atmosphäre. Sie tragen Namen wie Hort der Erhebung, Hafen der Weisheit, Geländer des Glaubens oder Brise des Wandels. Ziel ist das Nest der Besinnung, wo der oberste Priester P-Mala-Ladai residiert.

Der Priester macht keinen Hehl daraus, dass er die Anwesenheit der Fremden als Frevel empfindet. Und dass die Regenten hier eine Festung besitzen sollen, passt erst recht nicht in das religiöse Weltbild der Grall. Dieses besagt:

O-Mare-Teska war der Anfang, Mit ihm ging alles auf den Weg. Mit ihm begann das Leben und die Zukunft. O-Mare-Teska kam, tat, was getan werden musste, und ging wieder. Von da an war alles gut.

Unterdessen lässt der Prim-Regent Lok-Aurazin die anderen anwesenden sechs Regenten mit der Riesenpositronik MAKARANT arbeiten. Darin sind Daten aus 13.000 Jahren gespeichert, und es geht darum, den Standort der AURATIA ausfindig zu machen. Denn vom ehemaligen Flaggschiff der Regenten aus kann die Robotgarde von Magadon aktiviert werden. Das Problem ist, dass nur 40 Prozent der Ressourcen MAKARANTS zur Verfügung stehen. Im Übrigen sollte die AURATIA seinerzeit von dem obersten Sklavensoldaten O-Mare-Teska in Sicherheit gebracht werden. Die Arbeit der Regenten kann somit vergebens verlaufen (zum Perpet-Regenten auf Trafalgar besteht zurzeit kein Kontakt).

Überraschend erhält Gucky einen mentalen Kontakt. Er stammt von Tousaam von den Dreiunddreißig, der den Mausbiber darüber aufklärt, das einige Magadu-Stämme im Verborgenen auf Lamar-Grall leben. Ihre Existenz ist nun bedroht, denn Magadonen sind aufgetaucht, entführen Magadu und betätigen sich als Seelenfresser. Der Ilt verspricht Tousaam Hilfe und teleportiert zunächst nur mit Rhodan zu ihnen. Der Stamm lebt in einem erloschenen Vulkankegel.

Bestürzt erfährt Lok-Aurazin von Lom-Yrtonik, der von einer Jagd auf Magadu zurückkehrt, dass der Terraner Rhodan immer noch lebt und sich auf Magadon aufhält. Umgehend entsendet er Truppen, die von den beiden Rekon-Regenten Lom-Yrtonik und Ruh-Hormischal geführt werden. Rhodan – und mit ihm seine Mutanten – muss endlich sterben.

Die Magadu auf Lamar-Grall haben sich etwas anders entwickelt als ihre Artgenossen sonst im Demetria-Sternenhaufen. Ihnen ist auch bekannt, dass der Mond mit Magadon identisch ist und von den Grall vor 10.000 Jahren besiedelt wurde. Es geschah im Einverständnis mit den Arkoniden von Falkan, denn der Mond war schon zuvor als Heiligtum der Grall bekannt. Nach diesen Mitteilungen erfährt Gucky aus den Gedanken Kakutas, dass einige der Tempel angegriffen werden.

Der Ilt und Rhodan kehren unverzüglich um und geraten in das Chaos der Schlacht. Bei den Angreifern handelt es sich um zwei Regenten und nur wenige Roboter oder Androiden. Die Gefahr geht dabei vor allem von Ruh-Hormischal und Lom-Yrtonik aus, die mit ihren psionischen Kräften ordentlich wüten. Aber immer noch sehen sie sich als gottgleich an und alle anderen Wesen als ihnen unterlegen. Im Kampf verliert Ruh-Hormischal seinen Stirnreif (Reegon genannt), und Rhodan kann den darin eingelegten Hellquarz zur Explosion bringen. Es ist das Ende dieses Regenten.

Bevor auch Lom-Yrtonik stirbt, stürzt der Schwimmende Tempel ab. Der Regent hat die Mutanten wehrlos gemacht und wendet sich sodann Zhou zu. Hilflos muss Kakuta mit ansehen, wie die Ärztin, in die er sich verliebt hat, stirbt. Erst dann greift Noarto den triumphierenden Regenten an, reißt dessen Stirnreif vom Kopf und bricht ihm das Genick.

Als die permanente Funkverbindung zusammenbricht, weiß Lok-Aurazin, dass er schon wieder eine Niederlage einstecken muss. Da melden sich die Menta-Regenten Sel-Parsulin und Orl-Mesnita. Ihre Arbeiten an MAKARANT waren erfolgreich, die AURATIA ist tief im Ozean auf Falkan verborgen. Die fünf Regenten stärken sich und teleportieren zu ihrem Ziel.

Stunden, nachdem Ruhe eingekehrt ist, erhält Rhodan Besuch von drei weiteren Magadu. Sie haben den Fortgang der Regenten gespürt. Des Weiteren wissen sie, dass der Held der Grall, O-Mare-Teska, wirklich lebte und vor 13.000 Jahren das Schiff AURATIA auf Falkan versteckte. Damit hat Rhodan ein neues Ziel.