Flotte der Verräter

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRAR9)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Stardust | 

 | Jupiter

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Arkon (Band 9)
PRAR09.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Miniserie: Arkon
Titel: Flotte der Verräter
Untertitel: Vorstoß ins Zentrum des Imperiums – Perry Rhodan auf dem Weg zur Prüfungswelt
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 13. Mai 2016
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Toracc, Bijaine da Ortoba, Perto Gural
Handlungszeitraum: 13. + 14. Juni 1402 NGZ
Handlungsort: Glynth, Iprasa
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch zum Heft

Kurz­zusammen­fassung

Atlan greift mit der ARK-SUMMIA-Flotte das Arkon-System an und bemächtigt sich der Roboteinheiten der verteidigenden Heimatflotte Thantur-Lok. Trotz Unterstützung durch einige Raumschiffe der USO unter Führung von Lordadmiral Monkey geraten die Verteidiger ins Hintertreffen. Zu einer Pattsituation kommt es erst, als unerwartet PRAETORIA im Arkon-System materialisiert.

Derweil versuchen Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere vom Planeten Glynth nach Iprasa zu gelangen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den Glynkoniden erhalten sie von deren Anführer Tharc Sanaire ein Raumschiff. Auf Iprasa angekommen, finden sie mit einiger Mühe das Portal zum mysteriösen Wandelstern und betreten es.

Handlung

Nach den Ankündigungen von Atlan und Bostich dringt die ARK-SUMMIA-Flotte unter Atlans Führung nun endgültig mit 5000 Raumschiffen in das Arkon-System ein. Ihr gegenüber steht die Heimatflotte Thantur-Lok der Arkoniden mit etwa 300.000 Einheiten, somit eine überlegene Streitmacht. Außerdem taucht zusätzlich eine kleine Flotte der USO mit Lordadmiral Monkey und der TRAJAN an der Spitze im Arkon-System auf und bietet den Arkoniden ihre Unterstützung an. Im Flottenhauptquartier rufen der arkonidische Mascant und der Thek'athor ihren Krisenstab zusammen. Zu diesem gehört auch die Thek'pama Osma ter Rey. Der Mascant und der Thek'athor spielen die Bedrohung durch die ARK-SUMMIA-Flotte herunter. Zudem halten sie Bostichs Botschaft für echt, obwohl die Celistas bereits bestätigt haben, dass sie eine Fälschung ist. Daraus schließt Osma ter Rey, dass der Mascant und der Thek'athor, die beide einen aktivierten Extrasinn besitzen, zur ARK-SUMMIA-Bewegung gehören. Sie paralysiert die beiden und ernennt den Thek'pama Bijaine da Ortoba zum neuen Mascanten.

Bijaine da Ortoba begibt sich in Begleitung von Osma ter Rey auf das Superschlachtschiff GOS'TANTOR und erweist sich dort schon bald als ziemlicher Fehlgriff. Er befiehlt den Angriff sowohl auf Atlans Flotte als auch auf die der USO. In einem Funkspruch macht sich Atlan über da Ortoba lustig und bezeichnet ihn als den Mascanten, der die Flotte verlor. Tatsächlich setzt nun Atlan eine Überrangcodes ein, die er von Bostich erhalten hat, und bringt so 180.000 Robotraumer der Heimatflotte unter seine Kontrolle. Plötzlich ist die ARK-SUMMIA-Flotte der Heimatflotte zahlenmäßig überlegen, und der Heerführer Atlan mit seinen vielen tausend Jahren Erfahrung hat der unfähige da Ortoba weder taktisch noch strategisch etwas entgegenzusetzen. Als er dies einsieht und befürchtet, dass er tatsächlich in die Geschichtsbücher eingehen könnte als der Mascant, der die Flotte verlor, legt da Ortoba sein Amt wieder nieder und übergibt den Oberbefehl an Osma ter Rey. Diese verbündet sich sofort mit Monkey und der USO-Flotte. Dennoch scheint die Lage für die Verteidiger aussichtslos, und ein unvergleichbares Blutvergießen droht. Da materialisiert PRAETORIA im Arkon-System und zwingt alle Beteiligten durch ihre pure Anwesenheit zu einem zumindest kurzzeitigen Waffenstillstand.

Derweil befinden sich Perry Rhodan, Gucky und Sahira Saedelaere auf dem Planeten Glynth, wo sie Ronald Tekener abgesetzt hatte. Rhodan baut darauf, dass sie mit der Unterstützung seines Freundes Tharc Sanaire weiter nach Iprasa reisen könnten. Tatsächlich aber verhalten sich die Glynkoniden der Gruppe gegenüber eher ablehnend bis feindselig, und die drei erfahren, dass einer der Gründe ist, dass die Arkoniden der ARK-SUMMIA-Bewegung auch auf Glynth Zerstörungen angerichtet hatten. Die Glynkoniden vermuten, dass Rhodan, Gucky und Sahira mit der ARK-SUMMIA-Bewegung verbündet sein könnten. Nachdem die drei knapp einem Anschlag auf ihr Leben entgangen sind, treffen sie auf Tharc Sanaire und sehen die Zerstörungen in der Insel des Träumenden Gottes, die die Arkoniden angerichtet haben. Trotz seiner Freundschaft zu Rhodan verhält sich Tharc Sanaire zunächst sehr bedeckt, stellt den dreien dann aber doch den Frachter SINEAN für den Weiterflug nach Iprasa zur Verfügung. Heimlich werden sie dabei von dem Arkoniden Toracc begleitet.

Im Orbit von Iprasa angekommen, wird die SINEAN zunächst vom Leichten Kreuzer YILLD aufgehalten, dessen Kommandant Perto Gural sich ob der langweiligen Aufgabe der Kontrolle des Raumschiffverkehrs eine eher merkwürdige Philosophie zurecht gelegt hat. Zwar erkennt er Rhodan und auch, dass die Besatzung der YILLD vorhat, hinter die Geheimnisse der ARK-SUMMIA-Bewegung zu kommen, dennoch erlaubt er der YILLD die Landung auf Iprasa nicht. Daher muss Gucky seine Teleporter-Fähigkeiten einsetzen, um Rhodan, Sahira und Toracc auf die Oberfläche des Planeten zu bringen. Dort gelangen sie zunächst in die Gewalt einiger Kadetten der Paragetha-Kadetten. Diese wiederum werden von Arkoniden der ARK-SUMMIA-Bewegung angegriffen, die wie auch Rhodan, Gucky und Sahira auf der Suche nach dem Portal zum wundersamen Wandelstern sind. Die Paragetha-Kadetten verbünden sich mit Rhodan und seinen Begleitern, und mit Guckys Hilfe können die Angreifer besiegt werden. Dann führt Sahira Rhodan und Gucky zum Standort des Portals, und gemeinsam betreten sie die Geode, auch Gijahportal genannt, die sie auf den Wandelstern bringen soll.