Galaktisches Garrabo

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRE11)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Extra

7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15


Überblick

PRE11 DoppelTibi.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
PRE11BeilagenCD.jpg
Beilagen-CD PR-Extra 11
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Serie: Perry Rhodan-Extra (Band 11)
Zyklus: zwischen Der Sternenozean und Negasphäre
Titel: Galaktisches Garrabo
Untertitel: Perry Rhodan und Bostich I. – die beiden mächtigsten Männer der Milchstraße in Gefahr
Autor: Verena Themsen
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: 15. Oktober 2010
Handlungszeitraum: 12. und 13. Oktober 1341 NGZ
Handlungsort: Marlath-System
Besonderes:

je drei von insgesamt sechs verschiedenen Lesezeichen
CD mit der exklusiven Novelle »Erbe der Cappins« von Achim Mehnert, gelesen von Sebastian Rüger

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

12. Oktober 1341 NGZ: Imperator Bostich I. von Arkon und Perry Rhodan, terranischer Resident, sind auf dem Weg zum Planeten Marlian im Marlath-System. Das System befindet sich in jenem Teil des Hayok-Sternenarchipels, der (wie viele andere Bereiche der Milchstraße) jahrmillionenlang in einem Hyperkokon »ausgelagert« war und nach der Hyperimpedanz-Erhöhung im Jahre 1331 NGZ in den Normalraum zurückgefallen ist. Auf Marlian gibt es eine terranisch-arkonidische Kolonie, die sich aus der LFT lösen und zum arkonidischen Imperium überwechseln will. Die beiden Staatschefs wollen dies vor Ort besiegeln. Bostich will sich hier außerdem insgeheim mit Arteryst da Quertamagin treffen, einem hochrangigen Agenten des arkonidischen Geheimdienstes Tu-Ra-Cel, der zu den engsten Vertrauten des TRC-Chefs Khilur da Ragnaari gehört.

Bostich reist mit seinem Palastschiff GOS'TEAULTOKAN, das auf dem GWALON-Kelchraumer GOS'TUSSAN angedockt hat. Rhodan ist mit der LEIF ERIKSSON II unterwegs. Am Zielort treffen die Terraner auf Diskusraumer der Cheborparner. Die fremden Einheiten nehmen Fahrt auf, eine Kontaktaufnahme wird verweigert. Perry Rhodan wird neugierig und verfolgt die Cheborparner bis zu den arkonidischen Schiffen, die offensichtlich in Schwierigkeiten sind; die Energie auf den beiden Schiffen ist teilweise ausgefallen. Rhodan bietet Multrin da Tarkalon, dem Kommandanten der GOS'TUSSAN, seine Hilfe an, wird aber zunächst abgewiesen. Erst als die GOS'TEAULTOKAN einen eigenen Schutzschirm aufbaut und die Abkopplungssequenz einleitet, wird der De-Keon'athor zugänglicher.

Tatsächlich hat sich auf Bostichs Palastschiff Ungeheuerliches ereignet. Cheborparnische Söldner haben die Schiffssysteme sabotiert und sind nun dabei, den Imperator mitsamt dem gesamten Schiff zu entführen. Die Cheborparner haben einen auffällig weißen Körperpelz und müssen mit kybernetischen Implantaten ausgestattet und/oder durch Drogen aufgeputscht sein, denn sie kämpfen so hart und schnell, dass sie selbst Bostichs handverlesene Kralasenen in schwere Bedrängnis bringen. Außerdem sind sie nur schwer umzubringen und kämpfen sogar mit tödlichen Wunden noch verbissen weiter. Bostich flieht mit einigen Kralasenen in die Tiefen des Schiffes und beginnt mit der Organisierung des Widerstands. Der Imperator erkennt schnell, dass die Attentäter Hilfe von höchster Stelle erhalten haben müssen. Es muss also einen Verräter in seinem engsten Umfeld geben.

Multrin da Tarkalon hat schließlich keine andere Wahl mehr, als die Terraner um Hilfe zu bitten, wenn er den Verlust der GOS'TUSSAN noch verhindern will. Terranisch-arkonidische Truppen, angeführt von Perry Rhodan und dem De-Keon'athor persönlich, setzen in das Palastschiff über. Gucky ist bereits zuvor hinüberteleportiert - ohne Wissen der Arkoniden, die niemanden in ihr Allerheiligstes hineinlassen wollen, aber mit Billigung Rhodans. Der Mausbiber hat zwei Techniker dabei, die die Abkopplungssequenz aufhalten können: Die Marsianerin Mirai a Dalin und den Solarianer Luniton Kirks. Als sie sich nach vollbrachter Tat noch etwas umsehen wollen, geht Gucky den überall im Schiff aufgestellten PIEPERN in die Falle. Das Team wird festgenommen, wenig später aber wieder freigelassen, als Multrin da Tarkalon ihr Eingreifen nachträglich legitimiert. Sie treffen Bostich in einem provisorischen Hauptquartier und werden Zeuge, wie ein gefangener Cheborparner grausam verhört werden soll. Gucky verhindert das und setzt stattdessen seine telepathischen Fähigkeiten ein. Allerdings erfährt er nur, dass die Angreifer über Geheimtransmitter in die GOS'TUSSAN eingedrungen sind. Dann begeht der Gefangene mit einer versteckten Gaskapsel Selbstmord. Damit wollte er gleichzeitig Bostich töten. Kirks opfert sich, um den Imperator zu retten.

Mit vereinten Kräften stoßen die Terraner und Arkoniden bis zum Transmitter vor. Ein Cheborparner packt Rhodan im Kampfgetümmel und stürzt sich mit ihm durch das Transmitterfeld. Das Aggregat wird daraufhin vernichtet. Rhodan findet sich in Arteryst da Quertamagins Raumschiff SHANARA wieder. Der TRC-Agent steckt hinter dem Entführungsversuch - und er hat das Ganze nur inszeniert, um Bostich eine Lektion zu erteilen. Der Imperator war nie wirklich in Gefahr. Er sollte zu der Erkenntnis gebracht werden, dass die Arkoniden mit den anderen Milchstraßenvölkern zusammenarbeiten müssen, um ihre eigene Stärke bewahren zu können. Der letzte Zug Arteryst da Quertamagins in diesem galaktischen Garrabo besteht darin, seinen eigenen Tod vorzutäuschen: Nachdem sich die Besatzung mit Rettungskapseln gerettet hat und auch Perry Rhodan auf diese Weise fliehen konnte, lässt er die SHANARA vernichten. Arteryst da Quertamagin befindet sich gar nicht an Bord, sondern hat per Hologramm mit Rhodan gesprochen. Der Terraner spielt aber nun das Spiel des Celistas mit und behauptet später Bostich gegenüber, er selbst habe den Verräter bewusstlos, vielleicht auch tot auf der nun zerstörten SHANARA zurückgelassen.

Jahre später wird Arteryst da Quertamagin, der als Bauer auf Marlian lebt, von einem Tu-Ra-Cel-Agenten aufgespürt und erschossen. Doch auch der Agent bewahrt das Geheimnis, da er die Motive des Verräters achtet.