Geteilte Unsterblichkeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRE13)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16

Überblick

PRE13 DoppelTibi.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
PRE13BeilagenCD.jpg
Beilagen-CD PR-Extra 13
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Serie: Perry Rhodan-Extra (Band 13)
Zyklus: zwischen Stardust und Neuroversum
Titel: Geteilte Unsterblichkeit
Untertitel: Aufruhr in Terrania – ein Fremder gibt sich als Perry Rhodan aus
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: 18. November 2011
Handlungszeitraum: 13. - ... Oktober 1466 NGZ
Handlungsort: Terra
Besonderes:

Perrypedia auf DVD

Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Am 13. Oktober 1466 NGZ erhält die ehrgeizige freie Journalistin Oana Roxana di Grazino einen Tipp: Im Park der Solaren Residenz sorgt ein Mann für Aufsehen, der behauptet, Perry Rhodan zu sein. Der Unbekannte weist bis auf sein dunkles Haar zwar gewisse Ähnlichkeiten mit Perry Rhodan auf – auch was sein Auftreten und seine Ausstrahlung betrifft – aber die vor Ort erscheinenden Sicherheitskräfte sind davon nicht beeindruckt. Sie denken nicht daran, ihm die gewünschte Audienz beim TLD-Chef Noviel Residor oder beim Residenten Reginald Bull zu ermöglichen. Nur ihnen gegenüber will der Mann den Beweis für seine Behauptungen offenlegen. Oana gewinnt das Vertrauen des Mannes, indem sie ihn vor einer Festnahme bewahrt. Die junge Frau wittert die Story ihres Lebens und arrangiert eine Live-Show beim Sender Augenklar. Auch Starreporter Dschingiz Brettzeck, der das Interview führt, nimmt den angeblichen Rhodan nicht ernst. Der Swoon wirft ihn im wahrsten Sinn des Wortes aus der Sendung.

Durch die Show werden jedoch Gucky und Residor auf den Mann aufmerksam. Sie wollen die Sache klären. Der Fremde wird in Gewahrsam genommen und untersucht. Seine Individualschwingungen stimmen fast vollständig mit denen des echten Rhodan überein. Der Mausbiber liest die Gedanken des Fremden und stellt ebenfalls erstaunliche Übereinstimmungen fest. Rhodan II erinnert sich an Dinge, die nur der echte Rhodan kennen kann. Dann präsentiert Rhodan II seinen Beweis: Er trägt einen eiförmigen Zellaktivator alter Bauweise! Rhodan II behauptet, er habe vor drei Jahren einen Gleiterunfall auf der unbedeutenden Randwelt Rymar erlitten und sei zunächst nicht in der Lage gewesen, diese Welt wieder zu verlassen. Er räumt ein, unter Gedächtnisstörungen zu leiden, ist aber davon überzeugt, der einzig wahre Rhodan zu sein.

Rhodan II stimmt einer Untersuchung des Zellaktivators im Terrania Institute of Technology zu. Der Ara Irkanu Arexin übernimmt diese Aufgabe. Es wird festgestellt, dass der Zellaktivator eine leicht erhöhte Strangeness aufweist. Trotz Abschirmung durch den TLD gelingt es sowohl Oana als auch arkonidischen Attentätern, zu Rhodan II vorzudringen. Die Angreifer verwunden Rhodan II schwer, erleiden aber Verluste und müssen sich zurückziehen. Gucky bringt Oana in Sicherheit und folgt den Arkoniden durch den Fluchttransmitter. Er liest ihre Gedanken und erfährt, dass Thomas Cardif hinter dem Anschlag steckt – Perry Rhodans erster Sohn, der einst dessen größter Feind war, aber schon vor Jahrtausenden gestorben ist! Cardif versucht ebenfalls zu fliehen, wird aber von Gucky gefangen genommen. Auch Cardif trägt einen Zellaktivator. Eine Rückfrage bei Bostich bleibt ergebnislos; angeblich weiß der arkonidische Imperator nichts von einem Attentatsversuch. Bei der Untersuchung der toten Angreifer zeigt sich, dass sich ihre Zellstruktur auflöst. Die Leichen verwandeln sich nach kurzer Zeit in amorphe Zellhaufen. Rhodan II und Cardif droht das gleiche Schicksal. Ihre Zellaktivatoren verzögern den Zerfallsprozess lediglich.

Rhodan II wird entführt. Der Verdacht fällt auf Mellar Rakson, Arexins Kollegin, aber es stellt sich schnell heraus, dass der Ara selbst hinter der Sache steckt. Rakson sollte ihm lediglich als Sündenbock dienen. Mit der Hilfe einer ehemaligen TLD-Agentin bringt Arexin Rhodan II nach Rymar. Er weiß, dass sowohl Rhodan II als auch Cardif II und die arkonidischen Attentäter aus einem Paralleluniversum stammen. Ihre Versetzung ins Einsteinuniversum wurde durch die Freisetzung der im PARALOX-ARSENAL gespeicherten Psi-Materie im Jahre 1463 NGZ verursacht und ihre auf Psi-Materie basierenden Körper zerfallen, weil ihnen eine »Verankerung« im Einsteinuniversum fehlt. Dasselbe Problem hat auch der Zellaktivator, den Arexin für sich selbst nutzen will. Trotz seiner Anstrengungen gelingt es Arexin nicht, den Zerfallsprozess des Geräts aufzuhalten.

Perry Rhodan spricht mit Cardif II, der genauso von Hass gegen ihn erfüllt ist wie sein vor langer Zeit gestorbenes Alter Ego. Trotz der ihm entgegengebrachten Feindschaft spendet Rhodan Knochenmark, so dass Cardifs körperlicher Zustand stabilisiert werden kann. Cardif II ist überrascht und beginnt umzudenken. Gemeinsam stürmen sie Arexins Basis auf Rymar, aber der Ara hat neben Rhodan II eine weitere Geisel: Oana ist ihm in die Hände gefallen. Die Reporterin kann sich befreien. Sie führt Rhodan und Cardif zu Arexins Versteck. Der Ara und seine Partnerin werden festgesetzt. Rhodan II liegt bereits im Sterben. Gucky hat inzwischen die Stelle entdeckt, an der sich die beiden Universen berühren. Rhodan II und Cardif II werden dort hingebracht. Rhodan II kann nicht gerettet werden, aber möglicherweise gelingt Cardif II noch vor dem Exitus die Rückkehr in sein eigenes Universum.