Der Zielstern (Silberband)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRHC13)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

<< Der Anti | 

Der Zielstern

 | Rhodans Sohn >>

3. Zyklus: Die Posbis – Band 1

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Silberband. Für weitere Bedeutungen, siehe: Der Zielstern (Begriffsklärung).
Überblick
Serie: Silberbände (Band 13)
HC13.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Covervorlage
PR0101.jpg
Heft: PR 101
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Zyklus: 3. Zyklus: Die Posbis – Band 1
Titel: Der Zielstern
Enthaltene Originalromane:
(in der Reihenfolge des Buches):
  1. PR 100 Der Zielstern
  2. PR 101 Der Weltraum-Tramp
  3. PR 103 Das Plasmaungeheuer
  4. PR 104 Nur ein Greenhorn
  5. PR 105 Die Geisterflotte
  6. PR 107 Das Blaue System
Bearbeitung: William Voltz
Autoren:
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: September 1982
Handlungszeitraum: 2102
Handlungsort: ...
Risszeichnung: Schlachtkreuzer der Akonen von Bernard Stoessel
Seiten: 416
ISBN: ISBN 3-8118-2024-9
Zusätzliche Formate: Bertelsmann-Ausgabe, Jubiläumsausgabe, Hörbuch, E-Book

Inhalt

Seit dem Geschehen des letzten Romans sind 57 Jahre vergangen. Auf der Erde schreibt man das Jahr 2102, es ist der Beginn einer neuen Epoche in der terranischen Raumfahrt.

Professor Arno Kalup ist es gelungen, das von den Druuf erbeutete Lineartriebwerk zur Einsatzreife zu entwickeln. Der erste mit dem neuen Triebwerk ausgerüstete Kreuzer, die FANTASY, startet zu einem Langstreckenerprobungsflug. Der Zielstern, der mit fünfundzwanzigmillionenfacher Lichtgeschwindigkeit angesteuert wird, ist rund 42.180 Lichtjahre entfernt.

Ohne reagieren zu können, fliegt die FANTASY durch eine große gelbe Sonne. Bei dem Versuch sich zu befreien, durchstößt das Schiff einen Schutzschirm und landet in einem Blauen System. Der Planet Sphinx ist die Hauptwelt der Akonen. Als Perry Rhodan dort landet, weisen die Akonen die Terraner hochmütig ab. Die Akonen lesen mit einem Schaltbildtaster unbemerkt die Position der Erde aus der Bordpositronik und manipulieren den Antrieb. Als die FANTASY mit einer grünen Strahlung angegriffen wird, erstarrt die Besatzung. Gucky kann in letzter Sekunde den Kreuzer starten.

Bei ihrer unkontrollierten Flucht landet die FANTASY in einer unbekannten Region des Milchstraßenzentrums. Durch Explosionen im Linearantrieb wird die FANTASY stark beschädigt, es sterben viele Besatzungsmitglieder. Die Besatzung rettet sich mit einer Space-Jet in ein nahes Sonnensystem und landet auf dem zweiten Planeten.

Zu spät erkennen die Terraner, dass diese Welt vollständig von einem Plasma überzogen ist, das sie bedroht. Sie fliehen auf eine Anhöhe, die Space-Jet versinkt im Plasma. Iwan Iwanowitsch Goratschin kann angreifende Plasmawesen in Schach halten.

Kapitän Samuel Graybound startet mit seinem Schiff und will illegal Medikamente zu den Springern schmuggeln. Durch einen Überwachungskreuzer aufgespürt, unternimmt er eine blinde Transition. In dem unbekannten Raum empfängt er den Notruf Perry Rhodans. Durch seine innere Überzeugung rettet er die Terraner. Obwohl Rhodan durch Gucky von Graybounds Schmuggel erfährt, deckt er ihn aus Dankbarkeit.

Im System der Sonne Beteigeuze taucht ein einhundert Meter durchmessendes akonisches Schiff auf und errichtet auf einem Planeten einen Torbogentransmitter. Perry Rhodan lässt mit zweihundert Kampfrobotern den Transmitter abriegeln, da er eine Invasion von Akon vermutet. Zu spät lässt er den Transmitter zerstören und erkennt nicht die Gefahr. Das Energiekommando der Akonen schickt durch den Transmitter Mal-Se, ein Plasmawesen, das die Roboter befällt, ohne bemerkt zu werden. Die Infektion breitet sich aus, bevor sie entdeckt wird. Millionen Menschen erkranken, auch Perry Rhodan.

Durch Zufall wird die kleine Stadt Soisy-sur-Seine entdeckt, in der es keine Kranken gibt. John Marshall, Ras Tschubai und Gucky entdecken in der Kleinstadt ein Geheimlabor, in dem Aras Erreger der Steindarm-Seuche züchten. Die Aras besitzen ein Gegenmittel gegen Mal-Se, mit dem das Plasmawesen besiegt wird.

*

John Edgar Pincer will auf Hochzeitsreise mit seiner Frau Cora. Durch Farbenblindheit verursacht er eine Fehltransition, die die Space-Jet zum weißen Zwergstern Alaze bringt. Die Space-Jet wird von einem Schiff der Springer geortet, und Pincer wird von dem Patriarchen für einen Rauschgiftschmuggler gehalten. Pincer landet auf dem zweiter Planeten, dem Zentrum des Rauschgifthandels.

Als der echte Komplize der Springer erscheint, wird Pincer entlarvt. Mit Hilfe der Ureinwohner, geflügelten, vogelartigen Wesen, können die beiden Hochzeitsreisenden fliehen. Durch die Ureinwohner kann Pincer in einer abgelegenen Funkstation einen Notruf senden, dabei wird der Eingeborene Schnitz von einem Ara erschossen.

Ein Schwerer Kreuzer fängt den Notruf auf und kann das Paar retten. Auf der Erde wird der Verbindungsmann der Galaktischen Händler, ein Farmer, und seine Mitarbeiter verhaftet.

John Edgar Pincer und seiner Frau Cora wird auf der Erde ein Staatsempfang bereitet.

*

Ein akonisches Schiff landet ungehindert auf Arkon III und umgibt den Planeten mit einem Energieschirm, der ihn völlig von der Außenwelt abschließt. Auf den Hilferuf Atlans fliegt Rhodan nach Arkon. Gucky gelingt es, mit der Unterstützung durch den Fiktivtransmitter der DRUSUS nach Arkon III zu teleportieren. Er erkennt, dass die Akonen den Planeten durch einen Zeitumformer um 15.000 Jahre in die Vergangenheit versetzt haben.

Die Akonen veranlassen die Arkoniden, Terra mit einer starken Raumflotte anzugreifen. 30.000 Raumschiffe fliegen zur Erde, um sie zu vernichten. Mit Hilfe des Linearantriebes kann der Schwere Kreuzer RALPH TORSTEN den Schirm um Arkon III jedoch durchbrechen. Gucky kann mit einer Bombe den Zeitumformer zerstören. Die angreifende arkonidische Flotte verschwindet im gleichen Augenblick schlagartig.

Perry Rhodan fliegt nach Arkon III, um vom Robotregenten Informationen über die Akonen zu erhalten. Von der Positronik erfahren Rhodan und Atlan, dass die Arkoniden von den Akonen abstammen.

Das Arkon-System wurde vor 20.000 Jahren von Akonen besiedelt. Gwalon I., der erste Imperator Arkons, erklärte später das neue Reich für unabhängig. Mit einem Angriff wurden die Außenforts und Nachschubbasen der Akonen in M 13 vernichtet. Es entstand ein langer Krieg, die Akonen zogen sich schließlich zurück.

Durch einen Torbogentransmitter, den die Akonen bei ihrem Vorstoß nach Arkon III installiert haben, werden Rhodan, Atlan und Tama Yokida auf ein Raumschiff entführt und in das Blaue System gebracht. Mit Hilfe des Lineartriebwerkes der IRONDUKE dringen die Terraner in das Blaue System ein. Die Teleporter Ras Tschubai, Tako Kakuta und Gucky holen die Entführten und Auris von Las-Toór, eine Akonin, an Bord des Schiffes.

Durch die Zerstörung gigantischer unbemannter Raumstationen, die den systemumspannenden Energieschirm aufrechterhalten, entstehen immer größere Löcher in dem Schirm. Fünftausend Einheiten der Solaren Flotte und 30.000 Raumschiffe der Arkoniden fliegen in das System der Akonen. Die Flotte zwingt die Akonen zur Kapitulation.

Rhodan fordert von den Akonen einen freien, uneingeschränkten Handelsverkehr zwischen den Systemen und dazu die Konstruktionsunterlagen über das akonische Lineartriebwerk. Atlan fordert die politische Anerkennung des Imperiums, die offizielle Bestätigung seines Ranges und eine Verzichterklärung auf die Machtansprüche der Akonen. Er fordert ebenfalls die Unterlagen über das akonische Lineartriebwerk an.