Jupiters Herz

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRJUP5)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Arkon | 

 | Terminus

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Jupiter (Band 5)
PRJUP05.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Miniserie: Jupiter
Titel: Jupiters Herz
Untertitel: Flucht von der Faktorei – in die Tiefe der Schwerkrafthölle
Autor: Wim Vandemaan
Titelbildzeichner: Arndt Drechsler
Erstmals erschienen: Freitag, 2. September 2016
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Firmion Guidry, Pao Ghyss, Irene Lieplich
Handlungszeitraum: 12. und 13. Februar 1461 NGZ
Handlungsort: MERLIN, Cor-Jupiter-Station, Jupiter
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch zum Heft
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan findet in Firmion Guidry einen Verbündeten, mit dem er von der Kristallfaktorei MERLIN in einem Atmosphären-Trawler flieht. Auf der Cor-Jupiter-Station angelangt, lernt Perry die hübsche Pao Ghyss kennen, mit der er in einem Skaphander zur Higgs-Quelle auf dem Planeten Jupiter aufbricht.

Handlung

MERLIN

Am Abend des 12. Februar 1461 NGZ sucht Firmion Guidry die Gefängniszelle von Perry Rhodan auf, öffnet sie mit seiner Gabe und befreit ihn. Zusammen fliehen sie über Wartungsgänge und Schächte zu Guidrys versteckter Wohnung. Nachdem Guidry sein Schlafbedürfnis befriedigt hat, machen sie sich auf, mit dem Ziel die Faktorei MERLIN zu verlassen. Nach einer Begegnung mit Onezime Breaux, den sie paralysieren können, führt sie Guidry zu einem Hangar, der als Schrottplatz genutzt wird. Dort steht ein Wrack einer umgebauten Space-Jet, eines Atmosphären-Trawlers, den Rhodan voller Überrraschung in Betrieb nehmen kann. Obwohl ihre Verfolger, Mitglieder der SteDat, noch in den Hangar eindringen können, lenkt Rhodan die Space-Jet aus der Faktorei hinaus. Es gibt mehrere Ziele zur Auswahl, doch Perry Rhodan entscheidet sich für die Cor-Jupiter-Station, eine Station der Waringer-Akademie auf dem Kern des Planeten Jupiter. Unterwegs eröffnet Firmion Guidry Perry Rhodan, dass er an Idiopathischer Narkolepsie, also exzessiver Tagesschläfrigkeit mit Einschlafattacken, leidet. Er ist dafür jedoch mit der Gabe eines Para-Therapeuten für Maschinen gesegnet. Er kann sich in defekte Maschinen einfühlen, diese reparieren und sogar optimieren. Leider sind seine paraphysischen Reparaturkünste nicht von Dauer. Er muss in der Nähe der reparierten Maschinen bleiben, ansonsten stellt sich deren alter Zustand wieder ein – meistens schlimmer als zuvor.

Cor-Jupiter-Station

Am 13. Februar 1461 NGZ kann die Positronik der Space-Jet schließlich einen Notruf der Cor-Jupiter-Station anpeilen und auch Kontakt aufnehmen. Wenig später werden sie per Traktorstrahl in einen Hangar der Station eingeholt, wo sie schon von Pao Ghyss, Andrasch Lupenrayn und Bohumir Zrapinski erwartet werden. Lupenrayn und Zrapinski sind auffällig auf Pao Ghyss fixiert. In der Zentrale angekommen wird Rhodan über die Lage der Station informiert. Die Zelle und die Maschinen der Station sind von einer fortschreitenden Materialermüdung erfasst worden. Ursache ist ein in etwa 900 Kilometern Entfernung arbeitender Fluktuationstransmitter, der Higgs-Teilchen emittiert. Rhodan entscheidet sich dafür, den Transmitter aufzusuchen. Grund dafür ist die Tatsache, dass sich Jupiter in ein Schwarzes Loch verwandeln wird – etwa zum Zeitpunkt des Wechsels vom 14. auf den 15. Februar. Doch die Leiterin der Station, Irene Lieplich und einige ihrer Wissenschaftler, denken an Evakuierung: Denn wenn Rhodan eine ihrer Panzerraupen nehmen wird, haben die Wissenschaftler nicht die Kapazität, alle Personen zu evakuieren. Jetzt stellt sich heraus, dass Rhodan unter den Einfluss von Pao Ghyss geraten ist, denn er paralysiert Irene Lieplich und die anwesenden Wissenschaftler, unterstützt durch Pao Ghyss. In ihrer Paralyse versucht Lieplich noch, Rhodan durch ihre Augen vor Pao Ghyss zu warnen. Rhodan, Ghyss und Guidry verlassen die Station mit der Space-Jet, die eigentlich Schrott ist, nicht ohne noch eine Panzerraupe und einen Skaphander einzuladen.

Auf dem Weg zum Fluktuationstransmitter

Unterwegs stellt sich heraus, dass Firmion Guidry mit der Instandhaltung der Space-Jet überfordert ist. Die Fahrt wird mit der Panzerraupe fortgesetzt, und als diese ausfällt, wechseln Perry Rhodan und Firmion Guidry als Gäste in den Skaphander über, der von Pao Ghyss die letzten zehn Kilometer gesteuert wird. Der Fluktuationstransmitter entpuppt sich als Kreiszylinder, der wohl wie ein Geschoss in die Oberfläche Jupiters eingedrungen ist und noch mehrere hundert Meter herausschaut. Bei der Annäherung an den Transmitter wird der Skaphander plötzlich angehoben und in einen sich öffnenden Hangar abgesetzt. Der Hangar füllt sich mit einem Gas und eine Stimme fordert sie auf den Helm zu öffnen – die Luft sei atembar.