Die Althanos-Verschwörung

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRMS2)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Mission SOL (Band 2)
PRMS02.jpg
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Miniserie: Mission SOL
Titel: Die Althanos-Verschwörung
Untertitel: Terraner auf einer Welt der Kosmokraten – ein Raumschiff braucht eine Besatzung
Autor: Bernd Perplies
Titelbildzeichner: Dirk Schulz
Erstmals erschienen: Freitag, 28. Juni 2019
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Mahlia Meyun, Hemlir mu-Varall, Colwin Heltamar
Zusätzliche Formate: eBooks, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

Es war einmal ein Märchen, das erklärt, warum das Wissen verloren ging. Die Eltern der zwei Geschwister wurden aufgrund mangelnder Hilfsbereitschaft und Egoismus getötet. Daher kamen sie Jahre später zurück, hüllten sich in Masken und vergifteten alle Eltern in einem Festmahl, was sie als Gönner anrichteten. Nur die Kinder lebten weiter.

Perry Rhodan hebt von der Welt ab und ist sich sicher, Evolux zu erkennen, eine Werftwelt der Kosmokraten. Rückfragen der Talbewohner beschwichtigte er mit seinem Mantra, es sei eine lange Geschichte. Nach 45km und fast am Atmosphärenrand beschleunigt er, wobei alle plötzlich auf den Boden gedrückt werden. Der Terraner entschleunigt und entdeckt anfliegende Raumschiffe des Wachkommandos, welche nach nicht erfolgreichem Funkkontakt auf die SOL-Zelle schießen. Ein unkonventionelles Flugmanöver später erkennt Perry, dass eine Flucht illusorisch ist und ergibt sich. Während sie auf einen Kontakt ihrer Gegner warten, beantwortet Perry nun schlussendlich doch ein paar Fragen, die sich ergeben. Von wo kommen sie? Was ist das Raumschiff? Erstaunt stellt Perry auch fest, dass die Schiffslogbücher gelöscht wurden.

Die Evolux-Raumschiffe beginnen, einen Prallschirm um die Sol-Zelle aufzubauen und Rhodan erkennt in der Ferne eine Art Festung, bei der sich Mahlia Meyun an das Märchen erinnert. Aber Perry plant schon weiter und will seiner Mannschaft per Hypnoschulung das Wissen zugänglich machen. Aber es gibt Vorbehalte, weil die Leute sie als Indoktrinatoren kennen, welche das Wissen löschen. Er erklärt seine Vorgehensweise und Mahlia wird freiwillig die erste Person. Währenddessen denkt Perry weiter und programmiert einen Steuerverbund über alle Beiboote, den er direkt startet und Richtung Feste schickt. Sein Plan geht auf, Hemlir mu-Varall aus dem Althanos-Komplex meldet sich.

Mahlia wacht aus der Hypnoschulung auf und weiß Bescheid. Als erste Kostprobe ihres Wissens macht sie allen eine gute Mahlzeit in der Automatküche. Perry meldet sich und übergibt Mahlia das Kommando mit der Bitte, möglichst schnell alle anderen zu schulen. Er sei nun auf diplomatischer Mission zur Feste. Die Heilerin hat jedoch ihre eigene Agenda und will ihren Sohn aus der Hand der Bescheidenen Diener retten.

Perry fliegt zum Althanos-Komplex, wo hochwertige Technik durch ein Dämpfungsfeld unwirksam gemacht wird. Die Willkommensnachricht von Mu-Varall ist schon äußert positiv. Rhodan wird von zwei Cyborgs zur Dekontaminierungskammer begleitet; beim Verlassen wartet Hemlir persönlich auf ihn und führt ihn weiter. Im Gespräch erzählt er, dass Perry aus einer Todeszone entfloh, woraufhin Perry ihn auf den Gedankenfehler hinweist, dass er immer noch lebt.

Mahlia unterdessen fliegt mit einer Space-Jet zurück ins Tal, um ihren Sohn zu holen. Sie schickt eine Warnung an die Bescheidenen Diener, aber es tut sich nichts. Daraufhin setzt sie Waffengewalt gegen den zweiten Tempel ein, um sich Zugang zu schaffen.

Hemlir führt Perry durch den Komplex und redet unbefangen von den Bio-Experimenten, um Soldaten zu schaffen. Rhodan zweifelt im stillen, dass die Führung in der Steilen Stadt von Beliosa das bewilligt. Zu spät bemerkt Perry, dass er in eine Gefängniszelle gelaufen ist und versucht, Hemlir mu-Varall davon zu überzeugen, dass er die Wahrheit sagt. Er stelle falsche Fragen und müsse eigentlich bei sich selbst und in den Archiven von Althanos anfangen, was dieser unter Perrys Anleitung unternimmt. Laut den Logs gab es vor 150 Jahren Unregelmäßigkeiten. Ein Beiboot mit Soloniumhülle wurde untersucht. Als Rhodan ihn überredet, auf geheime Daten zuzugreifen, meldet sich Mu-Varall beim Kommandanten des Komplexes, Yis tor-Ilan. Perry erkennt eine Chance und beruft sich auf seinen ehemaligen Status als Ritter der Tiefe und Anführer im Kampf der Kosmokraten, tor-Ilan solle doch in Beliosa Untersuchungen anstellen. Dieser stellt es in Aussicht. Mu-Varall ist danach allerdings sehr interessiert, wie Perry Rhodan hier auftauchen kann und wendet nun Foltermethoden an.

Mahlia unterdessen hält an ihrem Plan fest und verteilt Gürtel mit Schutzschirmprojektoren und Waffen an ihre Mannschaft, um den Tempel zu stürmen. Taktisch vorgehend und ihr neues Wissen anwendend überwältigen sie die Diener. Die Heilerin nimmt sich vor, den Kult zu entmachten und die Zentrale zu stürmen. Dort angekommen entpuppt sie sich als Falle und Harult Thoroh, der Stellvertreter des Kuums, fordert sie auf, sich zu ergeben. Aber sie benutzt den gleichen Trick wie Perry Rhodan und ruft einen Überrangkode, um die Servo-Wächtereinheiten zu übernehmen. Daraufhin meldet sich der Kuum. Nach einem kurzen Wortgefecht behauptet der Kuum, dass ihr Sohn sicher sei. Sie überzeugt sich mit einer Spionsonde aus der SZ-1. Der Kuum beschwört sie, aufzugeben aber sie stellt die Freiheit höher und will das Ende der Bescheidenen Diener.

Perry Rhodan hingegen bekommt nach der langen Folterung die eingefädelte Gelegenheit, einen Ausbruch zu unternehmen. Die Cyborgfrau erscheint und übergibt ihm einen Datenkristall, Waffen und Defensivutensilien. Bei der Flucht stirbt Mu-Varall und ein wenig später meldet sich der Kommandant, der sich optimistisch äußert, Gespräche beginnen zu lassen, aber Rhodan erkennt wenig später im Funkprotokoll, dass tor-Ilan gelogen hat. Nachdem die Cyborgfrau die Tür verriegelt hat, setzt er einen Notruf auf allen Kanälen ab.

Währenddessen spielt sich im Dorf die Demaskierung der Bescheidenen Diener ab und Mahlia wiegelt die Bevölkerung weiter gegen die bestehende Ordnung auf. Aber sie muss feststellen, dass die Bevölkerung weit mehr Ressentiments gegen die Diener hat, als sie sich vorgestellt hat. Sie beendet einen Lynchversuch einer Dienerin und zweifelt erstmals an ihrer Idee, das Tal befreien zu wollen. Sie fliegt zu Hiram und steht vor einem Dilemma: Sie will nicht mehr zurück in ihr altes Leben aber auch nicht ihre Familie hinter sich lassen. Außerdem wollen ihre Kinder da bleiben. Darüber nachdenkend spaziert sie im Feld in einen Hinterhalt, dem sie gerade so entkommen kann. Sie erkennt, dass sie sich mit ihrer helfenden Geste Feinde gemacht hat. Sie entscheidet sich für das Leben auf dem Raumschiff und fliegt von dannen.

Perry Rhodan hindessen erhält endlich einen Anruf von Colwin Heltamar, Mitglied des Regierenden Rats, und dieser beteuert, nichts von den geheimen Machenschaften zu wissen. In der Vertuschungsaktion, die SOL hier zu verstecken, müssen schon die Vorgänger von tor-Ilan eingeweiht worden sein. Allerdings bemüht er sich, Rhodans Erwartungen zu dämpfen, weil ein Statthalter der Kosmokraten anwesend ist. Perry willigt ein und fliegt zur SZ-2 zurück, um sich besser zu kleiden. Auf dem Weg zurück schaut er auf den Datenkristall, der anscheinend nur einen Autorisationscode enthält. Bei der Solzelle angekommen sieht er noch ein Space-Jet einfliegen und beobachtet ein Zubringerboot von Heltamar, das einen ähnlichen Code verwendet, um das Dämpfungsfeld kurz abzuschalten. Er verfasst eine Sendung an Mahlia und versteckt den Code und die Befehle in der Nachricht.

Bei dem Titanen angekommen, ändert er seine Pläne und startet das Raumschiff sofort, um damit zu entkommen. Ergebnislos, die Raumkontrolle fordert sie ultimativ auf, sich zu ergeben. Die Wendung kommt mit Heltamar: Der Statthalter der Kosmokraten hat Evolux angewiesen, die SOL-2 ziehen zu lassen, nachdem er auf die Althanos-Verschwörung aufmerksam wurde.