Welt ohne Himmel

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN130)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 130)
Neo130.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Arkons Ende
Titel: Welt ohne Himmel
Autor: Rüdiger Schäfer
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 9. September 2016
Handlungszeitraum: ...
Handlungsort: ...
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

16. August 2049: Reginald Bull hat endlich das Versteck von Debur ter Calon gefunden und greift das Haus an. Ter Calon bemerkt ihr Kommen und hat eine Frau als Geisel. Er hasst Reginald Bull und die Terraner, da sein Bruder am letzten Tag des Protektorats noch getötet wurde. Er war derjenige, der die Arkonbombe über Terra abgeworfen hatte. Er zwingt Reginald Bull sehr nahe zu sich heran und sprengt sich dann in die Luft. Ras Tschubai hat in letzter Sekunde etwas bemerkt, den Schutzschirm von Reginald Bull per Fernschaltung aktiviert und ihm damit das Leben gerettet.

Am nächsten Tag erfährt er, dass bei Debur ter Calon ein Würfel gefunden wurde, den Anneke ter Verleuwen als Tabernakel identifiziert hat. Damit kann man die Bujun zünden, die vermutlich von den Liduuri auf der Erde versteckt wurde.

Reginald Bull darf endlich mit Julian Tifflor in die ILIOS und die Daten der Sonnenexpedition holen. Außerdem übergibt ihm Julian Tifflor noch zwei 50.000 Jahre alte Artefakte, die er an Bord gefunden hat. Einen Ohrclip und die Patrone eines alten Gewehres.

Zwei Tage später muss Reginald Bull das Mehandorzirkusschiff abfliegen lassen, ohne dass der Datenwürfel wieder aufgetaucht ist.

17. Juli 2049: Perry Rhodan und Theta schließen ein Bündnis, um mit Crest da Zoltral zu verhandeln, ihm gegen die Maahks zu helfen, nach dem Motto »der Feind meines Feindes ist mein Freund«. Crest lehnt jede Zusammenarbeit ab, er hat sich erschreckend verändert. Er ist richtig alt geworden. Sind die Posbiimplantate Schuld an seiner Veränderung? Jetzt materialisiert Agaior Thoton mit den Maahks im System.

Perry Rhodan versucht nun vergeblich, mit Agaior Thoton zu verhandeln. Plötzlich materialisiert ein unbekanntes Spindelraumschiff zwischen den beiden Flotten und alles kommt zum Stillstand. Auch in der Zentrale der CREST sind bis auf Perry Rhodan alle wie eingefroren. Und Perry Rhodan findet sich gleich darauf auf der Oberfläche eines Planeten wieder. In einiger Entfernung entdeckt er zwei Personen und als er sie erreicht, trifft er auf den Laoshi Huang Wei und Agaior Thoton.

Noch während Huang Wei seine Pläne erläutert, taucht Ernst Ellert aus dem Nichts auf und nimmt den Laoshi mit, damit er sich nicht weiter einmischen kann. Daraufhin greift Agaior Thoton sofort Perry Rhodan an. Dieser weicht der Konfrontation aus und flieht durch die Ruinen der Stadt. Der Himmel zeigt nur kaleidoskopartige Muster, die keinen Hinweis auf die Position zulassen. Perry Rhodan bewegt sich auf das Zentrum der zerstörten Stadt zu. Er findet den Sockel einer großen Statue und eine Inschrift:

Perry Rhodan

1999 – 2051

Er ging den Weg zu den Sternen – und kehrte nicht mehr zurück

Er steht also in den Überresten der Stadt Terrania!

Es folgt eine stundenlange Verfolgungsjagd durch die Trümmer der Stadt. Auf dem Dach des Medical Centers kommt es zum letzten Kampf. Dabei stürzt Agaior Thoton mit einem abbrechenden Dachteil in die Tiefe und kommt dabei ums Leben.

Jetzt kommt Huang Wei zurück und bedauert den Tod von Agaior Thoton. Perry Rhodan nimmt noch das Steuergerät für die Maahks an sich, dann bringt ihn Huang Wei zurück zur CREST. Das Steuergerät verbindet sich mental mit Perry Rhodan und will die Kontrolle übernehmen, doch dieser zeigt seine mentale Stärke und versorgt statt dessen Professor Oxley mit wichtigen Daten über die Maahks.

Die Maahks starten nun ihren Angriff. Der Permazorn verhindert, dass sie die Informationen über ihre künstliche Entstehung zur Kenntnis nehmen, auch der Tod ihren Anführers Agaior Thoton interessiert sie in dieser Situation nicht. Professor Oxley hat schnell gearbeitet und eine Frequenzfolge erarbeitet, die das Virus, das den Permazorn auslöst, zerstört. Perry Rhodan testet sie an einigen Maahkschiffen und nach einiger Zeit ziehen sich diese Schiffe zurück. Die Frequenzfolge wird nun an alle Schiffe übermittelt und von allen gesendet. Kurz darauf stellen die Maahks die Kampfhandlungen ein und ziehen sich zurück.

Jetzt wenden sich die arkonidischen Schiffe gegen die CREST und Thetas kleine Flotte. Crest fordert ihre Unterwerfung, doch sie weigern sich. Theta bietet ihm ihren freiwilligen Thronverzicht und die Waffe »Imperators Gerechtigkeit« zu seiner Legitimation an. Dafür fordert sie freien Abzug für sich und die CREST, ohne dass die Erde Teil des Imperiums wird. Crest willigt ein und Theta bittet um Asyl auf der Erde.