Finale für Ferrol

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN16)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 16)
Neo016.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Expedition Wega
Titel: Finale für Ferrol
Autor: Christian Montillon
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 27. April 2012
Hauptpersonen: Iwan Goratschin, Ishy Matsu, Lesly Pounder, Tako Kakuta, Darja Morosowa, Conrad Deringhouse, Chrekt-Orn, Trker-Hon, Thora da Zoltral, Perry Rhodan
Handlungszeitraum: Anfang August 2036
Handlungsort: Wegasystem, u. a. Pigell, RUGR-KREHN, TOSOMA, Terrania
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 4
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Eine Gruppe Terraner versucht die Fantan von der Erde zu vertreiben, diese erweisen sich jedoch als zähe Gegner und brechen schließlich von selbst auf, weil sie Wind von den Kämpfen im Wegasystem erhalten haben, wo sie sich besseres Besun erhoffen.

Perry Rhodan gelingt, unter anderem dank der Hilfe der ihn unterstützenden Mutanten und einer Hilfsexpediton von der Erde, die Gefangennahme der Führung der Topsider. Sein Vorschlag für einen Friedenskompromiss zwischen Topsidern, Ferronen und Fantan wird schließlich akzeptiert.

Die Menschen und ihre Freunde können zur Erde zurückkehren.

Handlung

Die LAST HOPE wird in einen Hangar der RUGR-KREHN gezogen. Ras Tschubai teleportiert mit Thora und Wuriu Sengu ins Innere des arkonidischen Schlachtschiffes. Thora legt an verschiedenen neuralgischen Punkten Bomben. Perry Rhodan tritt den Topsidern allein gegenüber. Er gibt sich als Lichtbringer aus und verlangt den Rückzug der Topsider aus dem Wega-System. Allerdings hat er kein Druckmittel in der Hand. Als das System von den Strukturschocks zahlreicher rematerialisierender Raumschiffe erschüttert wird, sieht Rhodan seine Chance auf einen Bluff gekommen. Er deutet an, seine Verstärkung sei eingetroffen. Damit macht er sich nur lächerlich, denn die Neuankömmlinge sind Fantan. Die Besun-Jäger glauben, in den nach dem Krieg zurückgebliebenen Trümmerfeldern reiche Beute machen zu können. Nachdem sich die Topsider gebührend amüsiert haben, stellt Genkt-Tarm die berechtigte Frage, warum er Rhodan nicht auf der Stelle erschießen sollte. Trker-Hon kann ihn nun auch nicht mehr zurückhalten. Im Grunde interessiert sich Genkt-Tarm nur noch dafür, wie es Rhodan gelingen konnte, aus der abstürzenden GOOD HOPE zu entkommen.

Die von Stepan Raskujan angeführte Widerstandsgruppe unternimmt einen Angriff auf das einige Kilometer vor Terrania stehende Fantan-Mutterschiff. Iwan Goratschin setzt seine Mutantengabe gegen die Außerirdischen ein, verliert aber die Kontrolle über seine Fähigkeit und steckt den Hügel in Brand, auf dem er und Ishy Matsu stehen. Ishys Kleidung fängt Feuer. Iwan kann die Flammen löschen, doch die junge Frau wird verletzt. Zudem bleibt der Angriff wirkungslos.

Derweil überträgt Crest das Kommando über die TOSOMA an Lesly Pounder. Als eine Nachricht über Explosionen in der Nähe des Fantan-Raumers eintrifft, startet das Schiff sofort, wobei es zu Erdbeben und Flutwellen kommt. Pounder funkt die Fantan an und fordert sie auf, die Erde zu verlassen. Die Fantan reagieren, indem sie starten und ihr Schiff mit aktiviertem Schutzschirm und nach unten ausgerichteten Strahlenkanonen direkt über Terrania positionieren. Die Waffensysteme der TOSOMA könnten den Schirm zwar knacken, aber würde die Fantan-Spindel abstürzen, wäre das Schicksal der Stadt besiegelt. Ein Waffenstillstand wird vereinbart. Bai Jun bereitet die Aktivierung des Schutzschirmgenerators der AETRON vor, aber diese Maßnahme erweist sich als unnötig. Alle Fantan-Beiboote kehren zum Mutterschiff zurück und dieses hebt ab, denn auf der Erde ist die Nachricht über neue Besun-Jagdgründe im Wega-System eingetroffen. Pounder beschließt, den Fantan zu folgen.

Auf Pigell entledigt sich Tako Kakuta seines nutzlosen Gefangenen. Er setzt Chrekt-Orn irgendwo mitten im Dschungel aus. Danach kapern der Teleporter, Conrad Deringhouse und Darja Morosowa ein topsidisches Beiboot. Da sie einen gültigen Autorisierungscode funken können, werden sie nicht daran gehindert, sich der RUGR-KREHN zu nähern.

Ras Tschubai holt Rhodan per Teleportation aus der Zentrale der RUGR-KREHN heraus. Gleichzeitig zündet Thora die Bomben, so dass das Schlachtschiff schwer beschädigt wird. Da Tschubais Ausdauer bald erschöpft ist, werden die Menschen von den Topsidern gestellt. Da erscheint Kakuta und bringt seine Gefährten in Sicherheit - zumindest vorläufig, aber auch er ist bald am Ende seiner Kräfte. Die TOSOMA erreicht den Ort des Geschehens, kann aber keinen direkten Angriff auf die RUGR-KREHN wagen. Erneut werden die Menschen im topsidischen Schiff in die Enge getrieben. Sid González und Gucky teleportieren von ihrem Besun-Raumer (der ebenfalls auf Besun-Jagd ins Wega-System geflogen ist und von den Topsidern vernichtet wird) in die RUGR-KREHN. Sid rettet seine Freunde, Gucky spielt telekinetisch mit den Angreifern. Genkt-Tarm und Trker-Hon werden gefangen genommen, Anne Sloane und der Thort werden befreit. Alle fliehen zur TOSOMA, die die angeschlagene RUGR-KREHN vernichtet.

Friedensverhandlungen folgen. Damit die Topsider nicht ganz leer ausgehen, werden ihnen zwei Transmitter versprochen - dass es ihnen um mehr als das geht, ahnt Rhodan noch nicht. Im Gegenzug sollen die Topsider den Ferronen beim Wiederaufbau helfen. Auch die Fantan werden hierzu verpflichtet, zum Lohn dürfen sie in den Trümmern nach Besun suchen.

Rhodan und die Seinen möchten nun ins Solsystem zurückkehren. Trker-Hon darf sie auf eigenen Wunsch begleiten.