Festung der Allianz

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN182)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 182)
Neo182.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Allianz
Titel: Festung der Allianz
Autor: Kai Hirdt
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 7. September 2018
Handlungszeitraum: 2058
Handlungsort: Torran-Gar
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan erreicht mit einem Stoßtrupp aus Icho Tolot, Reginald Bull und Autum Legacy den Planeten Torran-Gar - die Festung der Allianz. Sie schaffen es, die Duplikate der arkonidischen Imperatoren zu befreien, welche zum größten Teil aber später mit einem gekaperten Ringraumer der Goldenen abstürzen. Icho Tolot verwüstet die Festung der Allianz, zerstört die Schablonen für die Duplikate und ist maßgeblich daran beteiligt, dass Pranav Ketar, der Goldene, der die Festung befehligt, sein Leben verliert. Die Goldenen, welche von den Laurins auf Torran-Gar versammelt werden, waren jedoch von den Herrschern der Allianz ohnehin dazu auserkoren, zu sterben. Rhodan und sein Team entkommen an Bord der DOLAN knapp dem Chaos. Zurück auf der MAGELLAN zieht Eric Leyden Verbindungen zwischen dem Suprahet, dem Aussterben der Goldenen sowie mehreren galaxisweiten Vorfällen. Daher beschließt Rhodan einen vor Kurzem entdeckten Transfernexus anzufliegen. Bevor die Terraner jedoch das System verlassen können, erscheint eine große Flotte von Laurinraumern und nimmt Kurs auf die MAGELLAN.

Handlung

Der Goldene Pranav Ketar experimentiert im Rahmen des Projekts Peaqash mit den Duplikaten zweier ehemaliger arkonidischer Imperatoren: Tutmor und Pathis. Während Pathis bereits vor Jahren in einen Androiden umgewandelt worden ist, welcher der Allianz bedingungslos dient, sind alle bisherigen Versuche gescheitert, ein Tutmor-Duplikat zu brechen. Bei dem aktuellen Duplikat scheint es zunächst, als würde es sich nach sieben Tagen Schlafentzug, Nahrungsentzug und drei Tagen Flüssigkeitsentzug endlich seinem Schicksal beugen.

Als Tutmor von ihm den Auftrag bekommt, per Knopfdruck das – simulierte – Arkonsystem zu vernichten, weil die Allianz es so wolle und weil er dann ein Glas Wasser erhalten würde, verweigert sich auch diese Tutmorversion. Ketar befiehlt Pathis, seinen Imperatorenvorgänger zu töten. Er sei nutzlos und Pathis solle eine neue Version erschaffen lassen.

Die MAGELLAN erreicht das Torran-System mit dem Dreifach-Stern Torran und seinen Begleitern Torran-Omm und Torran-Gesch sowie dem einzigen Planeten Torran-Gar. Während sie in fünfzig Lichtjahren Entfernung auf Warteposition gehen, halten Perry Rhodan, Reginald Bull, Conrad Deringhouse, Icho Tolot und Autum Legacy eine Besprechung ab. Gucky ist nicht dabei und wird auch von der bevorstehenden Mission ausgeschlossen, da Rhodan vermutet, dass es aufgrund der Experimente Ketars an den Ilts für Gucky zu riskant wäre, Torran-Gar zu besuchen.

Da die bekannten Fakten über Torran-Gar über zwanzig Jahre alt sind, bittet Tolot Deringhouse, das System per Hyperortung auf eine Novabildung zu untersuchen. Das Ergebnis besagt, dass keine Nova entstanden ist und auch innerhalb der nächsten Millionen Jahre keine entstehen wird. Tolot kann das nicht glauben und fordert dazu auf, die Ergebnisse zu überprüfen. Auch die Überprüfung ergibt das gleiche Bild: keine Nova! Rhodan und Tolot erklären den irritierten Freunden, dass der Haluter vor drei Jahren eine geheime Spionagemission nach Torran-Gar gestartet hatte. Er stellte damals fest, dass die Menschheit aus verschiedenen Gründen keine Chance hatte, den Stützpunkt anzugreifen. Allerdings entdeckte er auch, dass die Sonne Torran kurz davor stand, sich in eine Supernova zu verwandeln. Er gab dem Stern damals weniger als zwei bis zehn Standardjahre. Da es keine Möglichkeit gab, selbst einzugreifen, informierte Rhodan die Imperatrice Theta da Ariga, welche ihm zusicherte, eine Kriegsflotte zu entsenden und die Duplikate zu befreien. Außer der Nachricht, dass von Torran-Gar keine Gefahr mehr ausgehe, bekam er aber keine weitere Nachricht von ihr. Daher müssen die Terraner zwangsläufig ohne Kenntnis der wahren Verhältnisse in das System einfliegen. Icho Tolot vermutet aber, dass die Allianz das System noch immer hält, da die Arkoniden nicht in der Lage wären, eine Novaentwicklung aufzuhalten.

Pranav Ketar bekommt unterdessen einen Funkanruf von einem Rijaal, einem Angehörigen der Führungsschicht der Allianz. Ketar betitelt ihn als »Meister«. Der Rijaal zeigt sich nicht im Holo, sondern nimmt nur akustischen Kontakt auf. Während Ketar versucht zu erklären, warum das Projekt Peaqash innerhalb des letzten Jahres keinerlei Fortschritte gemacht hat, fordert der Rijaal von ihm, dass er für den Moment sämtliche Forschungen einstellt und einen großen Konferenzsaal sowie Unterkünfte für etwa einhundert verdiente Führungspersönlichkeiten vorbereiten lässt. Weiterhin soll Ketar die biochemischen Laboratorien zur Verfügung stellen, welche er sonst für die Duplikate nutzt. Ketar lässt von Pathis zwar die Räumlichkeiten vorbereiten, hält aber die Entscheidung, alle Forschungen einzustellen, für falsch. Darum befiehlt er dem Androiden, so schnell wie möglich das neue Tutmor-Duplikat vorzubereiten. Projekt Peaqash muss abgeschlossen werden, denn die von ihm geschaffenen Androiden sollen die Nachfolge der Goldenen übernehmen, wenn diese ausgestorben sind.

Icho Tolot, Rhodan, Bull und Autum Legacy schleusen mit der DOLAN aus der MAGELLAN aus und starten, um das System zu erkunden. Tolot errichtet eine Tarnung für das biologische Schiff. Die MAGELLAN transitiert punktgenau in den Materieschweif zwischen dem Hauptstern und einem seiner Begleiter.

Von Bord der DOLAN aus entdecken Rhodan und sein Team eine Materieansammlung, die sich als havarierte Arkonidenflotte herausstellt. Er geht mit Bull an Bord des Flaggschiffes und findet heraus, dass Theta Wort gehalten und eine Flotte nach Torran-Gar entsandt hat. Die Arkoniden hatten allerdings keine Chance, scheiterten am Schutzschirm des Planeten, der energetisch ähnlich dem der Laurins aufgebaut ist und wurden in der Folge in kürzester Zeit abgeschossen. Aus dem Logbuch bekommt Rhodan außerdem die Information, dass der Befehl lautete, den kompletten Planeten mit all seinen Bewohnern zu vernichten. In diesem Befehl war keine Rede davon, die Duplikate zu retten. Rhodan ist entsetzt, da er Theta – seine Theta, aus den Erinnerungen von Rhodanos, die dieser geliebt hatte – anders kennt. Er verabredet mit Bull aufgrund seiner Voreingenommenheit ein Kennwort, welches dieser nennen soll, sobald Rhodan falsche Entscheidungen trifft, die der Menschheit schaden könnten. Bull würde dann sofort das Kommando übernehmen.

Ketar fliegt in das Dorf der Duplikate, um ihnen klar zu machen, dass sie sich von ihrer besten Seite zeigen sollen, da ansonsten die endgültige Vernichtung droht. Sollten die Laurins oder Rijaal mitbekommen, dass die Duplikate widerspenstig und unkooperativ sind, befürchtet er das Ende von Projekt Peaqash. Für die Duplikate würde das den endgültigen Tod bedeuten. Die Duplikate zeigen sich tatsächlich weniger aufrührerisch als sonst und scheinen zu überlegen. Vor den Augen der Duplikate wird er von einem Rijaal zur Rückkehr aufgefordert und muss kleinlaut dem Befehl Folge leisten. Nur die besonderen Umstände schützen die Duplikate davor, dass er sie aufgrund seiner Schmach hinrichten lässt.

An Bord der DOLAN überlegen Rhodan und Tolot, wie sie trotz Schutzschirm auf Torran-Gar gelangen sollen. Die Lage ist einigermaßen aussichtlos, die Gefahr einer Entdeckung wird stündlich größer. Letztlich kommt ihnen der Zufall zu Hilfe, denn es erscheinen mehrere Ringraumer der Goldenen im System und die DOLAN kann sich ihnen unbemerkt anschließen, als sie durch den Schirm stoßen.

Das Team verlässt das Schiff unter der Tarnung von Deflektoren und Tolot nimmt die drei Terraner auf dem Rücken mit, als er sich seinen Weg quer durch den Dschungel bahnt, um den Stützpunkt der Allianz zu erreichen. Auf dem Weg diskutieren die Gefährten über das sinnvollste Ziel und entschließen sich, dass es am effektivsten ist, sich aufzuteilen. Rhodan begibt sich in Richtung des Duplikate-Dorfes, während Tolot, Bull und Legacy weiter in Richtung Allianzfestung eilen.

Rhodan erreicht das Dorf, nachdem er auf dem Weg den toten Tutmor beim Leichenberg gefunden hat. Er hat dessen Kleidung zur Tarnung an sich genommen. Im Dorf wird er jedoch schnell von Orcast gefangen genommen. Dieser glaubt ihm nicht, dass er Rhodan ist und sagt, dass er ihn auch töten müsste, wenn er wirklich der sei, für den er sich ausgibt. Er wird vorerst von Theta gerettet, die unvermittelt dazu stößt. Auch Theta glaubt ihm nicht sofort, rammt ihm sogar ihr Knie zwischen die Beine. Als jedoch der einzige Imperator, welcher noch nie getötet und erneut erschaffen wurde – Reile – aussagt, dass er tatsächlich Rhodan ist, beschließen sie, dass Theta ihn in ihrer Hütte aushorchen soll. Noch immer sind die Duplikate misstrauisch, dass er zu ihrer Rettung gekommen sei.

Pranav Ketar erhält, als er zurück in der Festung ist, von einem Rijaal den Auftrag, heimlich Genproben aller Goldenen zu sammeln. Auf seinen Einwand, dass er gar nicht alle Goldenen, welche über die ganze Milchstraße verstreut sind, finden könne, erwidert Laurin, dass er das sehr wohl könne, denn alle einhundertsechs noch lebenden Goldenen sind bereits vor Ort. Trotz seiner Überraschung, dass nur noch so wenige seiner Artgenossen leben, bestätigt er den Auftrag. Seine eigene Probe lässt er als erste analysieren und stellt fest, dass ein Zellverfall eingesetzt hat und er nur noch maximal zwanzig Jahre zu leben hat. Der Gedanke an seine eigene Sterblichkeit fasziniert ihn.

Als Rhodan mit Theta allein ist, versucht sie ihn zu verführen, um Informationen zu bekommen. Rhodan wehrt ihre Versuche unter Aufbietung aller seiner geistigen Kräfte ab und weist darauf hin, dass er verheiratet ist und Kinder hat. Theta berichtet, dass sie davon ausgehen, dass inzwischen dreizehn Imperatoren von Ketar »umgedreht« wurden, so genau wissen sie es aber nicht und vermuten einen Spitzel in ihren Reihen. Rhodan versucht sie zu überzeugen, dass er wirklich ihre Rettung will und dass er dazu die Hilfe seiner Freunde braucht. Theta willigt ein, mit ihm zusammen zur Festung zu gehen und Hilfe zu holen. Ihn allein gehen zu lassen kommt für sie nicht in Frage, da sie ihm nach wie vor misstraut. In diesem Moment erscheint erneut Ketar im Dorf und versucht die Duplikate auf seine Seite zu ziehen. Als er wieder abfliegt, wollen Rhodan und Theta aufbrechen, jedoch sind mehrere Wotok zurück geblieben und zählen die Duplikate. Theta bleibt nichts anderes übrig als Rhodan allein gehen zu lassen.

Nachdem Tolot per Hand einen Tunnel in einen Zugangsbereich der Festung gegraben hat, um der engen Überwachung der Eingänge zu entgehen, entdecken sie mit Hilfe der Ortskenntnis des Haluters eine Versammlung der Goldenen, denen von drei Laurins eine Ansprache gehalten wird. In dieser gibt es jedoch kaum Informationen und die Goldenen werden vertröstet. Da Tolot den Verdacht hat, dass in dem Raum mehr vorgeht als sie sehen können, begibt er sich in einen Kontrollraum und findet heraus, dass tausende Nanosonden im Raum unterwegs sind. Er verhindert die Entdeckung von Bull und Legacy und weist die beiden an, einige Sonden zu fangen. Als dies gelingt, stellen sie fest, dass die Sonden Genmaterial der Goldenen gesammelt haben.

Rhodan erreicht inzwischen ebenfalls die Festung der Allianz und kann ungesehen eindringen. Allerdings wird er kurz darauf von zwei Wotok-Wachen entdeckt und wird von ihnen zu Pranav Ketar eskortiert. Auf dem Weg ändern die Wachen plötzlich die Richtung. Auf Nachfrage geben sie an, dass sich die Befehle geändert haben und er nun zu einem Rijaal gebracht wird. Als Rhodan einen leeren Raum betritt und eine Stimme aus dem Nichts die Wotok hinausschickt, glaubt er einem Laurin gegenüber zu stehen. Als die Wachen weg sind, lässt zu seiner Überraschung jedoch Reginald Bull die Tarnung fallen und nimmt ihn mit zu Tolot und Legacy. Es kommt zum Streit über die weitere Vorgehensweise. Rhodan drängt darauf, die Duplikate zu retten, denen er versprochen hat, in vier Stunden zurück zu sein. Bull nutzt nun tatsächlich das Codewort und übernimmt das Kommando. Gemeinsam beschließen sie, die Daten der Genproben an die MAGELLAN zu schicken. Julian Tifflor beginnt sofort mit der Auswertung. Währenddessen erfahren sie von Conrad Deringhouse, dass Eric Leyden in nur zwanzig Lichtjahren Entfernung einen Transfernexus entdeckt hat und sofort dorthin aufbrechen will. Diesen Wunsch verweigern jedoch sowohl Rhodan als auch Deringhouse mit Hinweis auf den laufenden, wichtigen Einsatz. Tifflor teilt mit, dass alle Goldenen an einem Gendefekt leiden und innerhalb der nächsten zehn bis dreißig Jahre daran sterben werden.

Ketar erhält nahezu zeitgleich dieselben Ergebnisse. Er hadert mit sich und der Situation der Goldenen, überlegt zur Heilung das Projekt Peaqash zu opfern und tritt mit Batal, einem der Rijaal, in Kontakt. Er bietet an, Peaqash einzustellen, um die Goldenen zu retten. Dies lehnt der Laurin ab. Er soll sich vorerst weiter auf sein Projekt konzentrieren. Ketar solle nur dafür sorgen, dass keiner der Goldenen die Festung verlässt. Ketar beschließt loyal zu sein und der Allianz mit den zu erschaffenden Androiden sein Erbe zu hinterlassen.

In den weiteren Überlegungen entschließt sich Bull nun doch, eine Rettungsaktion für die arkonidischen Imperatorenduplikate zu starten – denn er ist nach den neusten Erkenntnissen davon überzeugt, dass sie damit der Allianz am meisten schaden können. Icho Tolot bleibt in der Festung zurück, um den Duplikator und die Schablonen zu zerstören, während sich Rhodan, Bull und Legacy bis zur Spitze der Festung durchkämpfen und mit einem Gleiter in Richtung Dorf aufbrechen.

Tolot findet den Duplikator in kürzester Zeit, muss dabei allerdings eine Auseinandersetzung mit drei Wotok in Kauf nehmen. Im Duplikator findet er den im Entstehen begriffenen Tutmor. Er beschließt, diesen nicht töten zu können und zerstört lediglich den kompletten Raum, so dass der Duplikator verschüttet wird. Dadurch wird Ketar auf die Vorgänge aufmerksam. Tolot begibt sich zum Safe mit den Schablonen, um diese zu zerstören. Als er die Tür öffnet, wird er von Ketar angesprochen. Dieser hat eine Biowaffe dabei, mit der er die Zellstruktur Tolots umwandeln und ihn so handlungsunfähig machen kann.

Rhodan erreicht mit dem Gleiter das Dorf, alle Duplikate werden eingeladen und sie starten Richtung Raumhafen. Auf dem Flug bemerken sie Gleiter der Wotok, die sie verfolgen. An der DOLAN angekommen, verweigert Taravat den Duplikaten den Einlass. Diese fliehen unter Thetas Kommando umgehend in Richtung der gelandeten Ringraumer und starten sie nach kurzer Zeit unbeholfen. Die Wotok greifen mit ihren Kampfgleitern an und bringen eines der gestarteten Schiffe zum Absturz. Taravat weigert sich, den Arkoniden zu helfen und verweist darauf, dass er nur bei Schutzbefohlenen eingreifen kann. Nachdem Rhodan erfahren hat, dass er selbst einer der Schutzbefohlenen ist, fliegt er mit einem Gleiter direkt in die Gefahrenzone und zwingt Taravat so zum Eingreifen. Als die Situation sich zugunsten der Duplikate zu drehen scheint, entdecken sie mehrere tausend weitere Gleiter im Anflug. Mehrere kleineren Ringraumer schleusen in die WELTENSAAT ein und kurz darauf hebt auch das Riesenschiff von Ketar ab. Dies geschieht ebenfalls unbeholfen, allerdings schaffen sie es gemeinsam mit der DOLAN, die Angreifer zu besiegen. Außerdem gelingt es, genug der Schiffe zu zerstören, welche den planetenweiten Schutzschirm projizieren, so dass dieser zusammenbricht. Nach der Schlacht entkommen die kleineren Ringraumer in den Weltraum, die WELTENSAAT bleibt jedoch zurück. Rhodan wird von Orcast angefunkt, der wissen will, wie die Reaktoren des Schiffes zu starten sind. Wie Rhodan weiß, bedarf es dazu der Lazan, der Weltraumwürmer, welche die Energie aufbereiten. Diese hatte Ketar jedoch in die Sonne geschickt, um die Entstehung der Supernova zu verhindern. Die Lazan hatten diesen Einsatz nicht überstanden, für die WELTENSAAT gibt es keine Hoffnung mehr. Kurz darauf stürzt sie ab und explodiert.

Icho Tolot ist unfähig sich zu bewegen und entschließt sich zu einem Bluff. Er erzählt Ketar und dem dazu gekommenen Pathis – welcher ausplaudert, dass Halut inzwischen von den Laurins freigegeben wurde und nicht mehr bedroht ist – dass er im Duplikator, welchen sie aufgrund der Zerstörungen nicht mehr erreichen können, eine Bestie aus einer Mischung seiner eigenen Schablone und der von Tutmor heranzüchtet und dass diese den Planeten verwüsten wird, sobald sie erwacht. Ketar durchschaut den Bluff und will Tolot töten, wird jedoch hinterrücks von Pathis erschossen, der die Rijaal retten will, denen er treu ergeben ist. Als die Starre erlischt, zerreißt Tolot Pathis, zerstört die Schablonen der Duplikate und lässt den sterbenden Ketar ebenfalls zurück.

Ketar schleppt sich durch die Festung, in welcher inzwischen das Chaos herrscht. Er gelangt bis in den Hangar, wo er auf Batal trifft. Dieser eröffnet ihm, dass der Plan sowieso war, dass die Goldenen sterben sollen. Auch das Projekt Peaqash sollte eingestellt werden, was man ihm jedoch nicht sagen wollte, um seine Loyalität nicht zu gefährden. Ketar versteht diese Entscheidung und ist bereit für sein Ende. Er wird von Batal erschossen.

Tolot rettet sich im letzten Moment aus der Festung in die inzwischen daneben schwebende DOLAN. Unmittelbar darauf bildet sich ein raumzeitlich verzerrter Schutzschirm, welcher an das Quantenflimmern der Überlappungszonen mit dem Creaversum erinnert.

Zurück auf der MAGELLAN stellt Eric Leyden in der Abschlussbesprechung verschiedene Querverbindungen her. Er ist der Meinung, dass das Erwachen des Suprahet die Gendefekte der Goldenen auslöste, da diese sich ähnlich den Problemen der Terraner nach der Veränderung an Sol zeigten. Weiterhin die Anregung der Sonne Torran, zu einer Supernova zu werden sowie weitere galaxisweite Phänomene. Zur näheren Erforschung schlägt er vor, dass sie den grade erst entdeckten Transfernexus anfliegen, denn die Laurins scheinen gesteigertes Interesse daran zu zeigen. Sie waren im Solsystem, wo es ebenso einen Nexus gibt und nun hier. Rhodan stimmt dem zu.

Im Gespräch mit Tolot stellt Rhodan fest, dass ihn die Ereignisse auf Torran-Gar – allen voran das Widersehen mit Theta, von der er nicht weiß, ob sie überlebt hat – ihn zutiefst verwirrt haben. Auch Tolot ist moralisch zutiefst erschüttert, da er erkennen muss, dass die Haluter die von ihnen abstammenden Bestien töten und vernichten würden, wenn sie die Chance hätten – und damit dasselbe Verhalten zeigen, wie Pranav Ketar mit seinen Duplikaten.

Während die beiden sich austauschen erklingt der Alarm: mehrere hundert Laurinschiffe sind in das System gesprungen und nehmen Kurs auf die MAGELLAN!