Tekener (PR Neo-Roman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN203)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 203)
Neo203.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Solare Union
Titel: Tekener
Autor: Oliver Plaschka
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 28. Juni 2019
Handlungszeitraum: 23. - 24. November 2088
Handlungsort: Plophos
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral verfolgen Iratio Hondro und Ronald Tekener gemeinsam mit Jessica Tekener nach Plophos. Dort geht die auf Olymp gestartete Jagd weiter, Hondro begeht mehrere politische Morde und startet einen Putsch.

Handlung

Auf Olymp folgen Thomas und Farouq Rhodan da Zoltral gemeinsam mit Jessica Tekener der Spur ihres Bruders, welcher mit Iratio Hondro entkommen ist. Über Umwege landen sie in der Suite eines Kasinos und untersuchen das Zimmer. Während sie nach weiteren Hinweisen stöbern, grübeln die Rhodan-Brüder über Ronald Tekeners Beweggründe, denn er ist laut seiner Akte als häufig aufgefallener Kleinkrimineller bekannt. Neben Betrug im Glückspiel steht auch Diebstahl auf seiner Liste. Jessica will ihre Familiengeschichte nicht vor ihren Begleitern ausbreiten und wird wütend, als Tom auf Ronalds Unfall und Erkrankung vor dreißig Jahren anspielt. Sie entdeckt schließlich, dass das Netzwerk der Suite »Jessica« heißt und vermutet einen Hinweis ihres Bruders. Sie finden den entsprechenden Hinweis schließlich im Holowechsler des Zimmers. Dort ist zwischen tausenden von orientalisch anmutenden Holos ein nur Millisekunden langes Bild von New Taylor, der Hauptstadt von Plophos zu sehen. Tom und Farouq bitten Nike Quinto um die Erlaubnis, ihre Mission auf Plophos ausdehnen zu dürfen. Nach kurzer Diskussion ist Quinto einverstanden.

Tekener und Hondro landen auf Plophos, wobei Hondro seine Gabe spielen lässt und somit Fragen aus dem Weg gehen kann. Ronald Tekener hat sich scheinbar vollständig in sein Schicksal ergeben. Zum einen, weil ihm bewusst ist, dass er ohnehin chancenlos wäre, zum anderen, weil er festgestellt hat, dass da wo Hondro ist, auch Geld ist. Damit kann er dem Elend seines Lebens zumindest zeitweilig entkommen. Tekener ist ein leidenschaftlicher Spieler und er schämt sich auch nicht seiner Sucht. In Gedanken macht er sich jedoch Sorgen um seine Schwester und er bereut es, ihr einen Hinweis auf ihr Ziel hinterlassen zu haben. Eigentlich wollte er nur einen Gruß dalassen. Iratio Hondro kennt er schon recht lange, hat seinen Werdegang miterlebt – vom Politiker zum gesuchten Verbrecher. Seit Hondro auf der Deneb-Kolonie weilte ist er jedoch ein komplett anderer Mensch, wobei sich Tekener nicht einmal sicher ist, dass Hondro wirklich noch ein Mensch ist. Ein beeinflusster Gleiterpilot bringt die beiden in eine Industriegegend von New Taylor, wo sie bei einem alten Freund Hondros – dem Cyboraner Devetzi – Maske machen. Tekeners Lashatnarben werden kosmetisch abgedeckt und Hondro schlüpft in eine der plophostypischen Patinas. Hondro erklärt Tekener, dass ab dem folgenden Tag eine Menge Arbeit wartet, der heutige Abend jedoch zum Feiern vorgesehen ist.

Während die NATHALIE sich im Anflug auf Plophos befindet, unterhält sich Tom mit Jessica. Sie erzählt ihm die Geschichte ihres Bruders, den sie nach dem Tod der Eltern während der Sitarakh-Unruhen großgezogen hat. Sie war damals achtzehn, Ronald vierzehn Jahre alt. Später bekam er eine Stelle bei PUMA, erlitt jedoch nach einem Unfall im Einsatz auf einer Space Disk einen partiellen Gedächtnisverlust. Nach dem Unfall hatte er vermehrt Probleme mit seinen Kollegen, so dass er zwangsweise in den Frühruhestand geschickt wurde. Kurze Zeit später erkrankte er schwer an der bis dahin unbekannten Krankheit der Lashat-Pocken. Da die Ärzte keine Heilungsmöglichkeit sahen, schickten sie Ronald zu seiner Schwester nach Hause, wo er in Frieden sterben sollte. Jessica pflegte ihn und wider Erwarten erholte er sich und überlebte. Als Andenken behielt er jedoch die schweren Pockennarben im Gesicht. Ronald setzte sich nach Olymp ab und begann zu spielen. Laut Jessica ist er ein herausragend guter Spieler, der jedoch nicht weiß, wann er aufhören sollte. Sie macht Tom klar, dass sie im Zweifel immer zu ihrem Bruder stehen wird, auch wenn sie aktuell mit den Rhodanbrüdern zusammenarbeitet. Da diese aber Hondro schnappen wollen und es noch ungeklärt ist, in welcher Beziehung Ronald zu diesem steht, befürchtet sie zukünftige Konflikte. Kurz darauf geht die Landeerlaubnis für Plophos ein.

Hondro und Tekener feiern in einer plophosischen Kneipe. Während Hondro allen Anwesenden eine Runde nach der anderen ausgibt, ist Ronald eigentlich nicht nach Feiern zumute. Er unterhält sich mit einer Frau namens Sarah Renard und findet für Hondro heraus, wo das plophosische Ratsmitglied Elvira Lopez wohnt. Hondro wiegelt unterdessen die Menge gegen den aktuellen Obmann Asgard Theben auf, wobei er zur Verstärkung auf seine Gabe zurückgreift. Die Frau erzählt Ronald weiterhin von einer Jagdgesellschaft, die am folgenden Morgen starten soll. Sie lädt ihn dazu ein, er lehnt jedoch dankend ab. Als Hondro sich zu ihm gesellt, erzählt er ihm von Lopez sowie der Jagdgesellschaft und der ehemalige Obmann ist speziell an der Jagd sehr interessiert.

Tom, Farouq und Jessica begeben sich zum Sitz der Princess Interstellar Logistics – dem Unternehmen von Toms und Farouqs Kontaktmann. Stewart Princess empfängt die drei persönlich und scheint ein alter Freund zu sein, denn die Begrüßung ist ausgesprochen herzlich. Princess betreibt eine große, offiziell lizensierte Spedition zur Zuteilung von Transmitterpassagen. Er erklärt Jessica, warum der Drusenschmuggel floriert: durch die langsam versagende Halatiumtechnik steigt der Bedarf an Hyperkristallen ins Unermessliche und keine politische Organisation hat die Macht, bei diesem Bedarf noch den Markt zu kontrollieren. Bei seiner Tätigkeit bekommt Princess zwangsläufig auch unmoralische Angebote, welche er zu seinem finanziellen Zugewinn sowie zur Informationsbeschaffung für die Geheimdienste nutzt. Dadurch erfahren die Agenten von ihm, dass im Kartell ein Machtkampf ausgebrochen sein soll. Tom vermutet hinter dem Machtkampf Iratio Hondro und offenbart Princess, dass dieser zurück auf Plophos ist. Princess ist erschrocken, denn er vermutet, dass Hondro noch immer viel Unterstützung in der Bevölkerung hat. Als Obmann war er ausgesprochen populär, bis er über seine Gier stolperte und wegen Veruntreuung von Geldern verurteilt wurde. Nach seiner Flucht mit einer gestohlenen Space Disk hat man sechs Jahre auf Plophos nichts mehr von ihm gehört. Als Jessica ihm von Ronald erzählt, der sich bei Hondro befindet, merkt Princess an, dass ihr Bruder den Konflikt zwischen Hondro und Turmoil, der in Wirklichkeit wohl Dak Khoon heißt, nicht überleben wird. Dak Khoon ist der Anführer des Kartells und gilt als eine Art Phantom, dessen wahres Gesicht niemand kennt. Eine Begegnung mit ihm hat bisher niemand überlebt.

Tekener erwacht mit einem massiven Kater in einem Hotel. Offenbar hatte er mehr Whisky als vermutet. Dadurch lässt er sich kurz zur Gegenwehr gegen Hondro verleiten, welche dieser jedoch sofort im Keim erstickt. Hondro erzählt ihm vom morgendlichen Jagdausflug, welchem er beigewohnt hat. Es gab dort einen – laut Hondro – bedauerlichen Vorfall mit Ratsmitglied Rourke. Hondro verkündet, er selbst habe einen Termin in der Innenstadt, während Tekener in das Kasino Achantur gehen, sich amüsieren und jemanden für ihn treffen solle. Der Name des Mannes ist Janosch Nagy, seines Zeichens rechte Hand von Turmoil. Hondro zeigt Tekener Aufnahmen vom Morgen aus eben jenem Kasino. Darauf zu sehen sind Tom, Farouq und Jessica. Ronald fällt ein Stein vom Herzen, dass es ihr gut geht und gleichzeitig fühlt er sich schuldig, dass er sie hergeführt hat. Hondro bemerkt seine Gefühlsregungen und fordert ihn zur Treue auf. Wenn die Agenten und Jessica ihm erneut in die Quere kommen, werde er nicht mehr so nachsichtig sein wie auf Olymp.

Sarah Renard wird von der Polizei verhört und gibt zu Protokoll, dass der Jagdausflug aus mehreren Gründen ungewöhnlich verlief. Zum einen gesellte sich ein Unbekannter zur Gruppe, den niemand zuvor gesehen hatte ohne dass es jemanden störte, zum anderen wurde Ratsmitglied Rourke von einem Panzerbären angefallen und getötet. Das Ungewöhnliche daran war, dass Rourke sich, obwohl er ein erfahrener Jäger war, nicht gegen das Tier verteidigte, sondern dem Tod regungslos entgegen sah und dass sich während des Vorfalls das Licht verdunkelte. Außerdem sei das Verhalten des Bären untypisch für diese Tierart.

Tekener betritt das Casino, streift voller Vorfreude durch die verschiedenen Bereiche, ehe er sich einer Partie Colonies anschließt. Laut Hondro das Spiel, welches Nagy bevorzugt spielt.

Unterdessen machen Tom, Farouq und Jessica ein wenig Maske, um in Kneipen und anderen Etablissements unter der Tarnung freier Händler nach Aufträgen jeder Art zu fragen – in der Hoffnung, Kontakt mit dem Kartell aufnehmen zu können.

Tekener schafft es durch gute Beobachtung und Taktik, den überwiegenden Teil der Spiele zu gewinnen. Lediglich eine weitere Spielerin namens Shirin Abidi kann mit ihm mithalten. Als sie sich ungezwungen unterhalten, lenkt Ronald das Gespräch auf Nagy und fragt sie, ob sie ihn kenne. Er wolle gegen die besten Spieler bestehen und habe gehört, dass er dazuzählt. Sie antwortet ausweichend, jedoch bekommen die beiden kurz darauf eine exklusive Einladung an den Tisch von Nagy, der ein guter Freund des Casinobesitzers ist, wie der Sicherheitsmann ihnen mitteilt.

Bei der Polizei wird erneut ein Zeuge verhört, Timothy Walsh, der Assistent von Elvira Lopez. Er berichtet, dass ein ihm unbekannter Mann ohne Termin zu Lopez gekommen sei. Der Mann erinnerte ihn stark an Iratio Hondro. Er versuchte ihn aufzuhalten, Miss Lopez habe ihm aber mit leerem Blick erklärt, das ginge in Ordnung. Als er später wiederkam, sah er sie auf dem äußeren Fenstersims stehen. Sie sagte immer wieder, dass »ihn« keine Schuld treffe und sie hätten ihm glauben sollen, dann sprang sie. Er Polizist fragt ihn, ob er es für möglich hielte, dass es tatsächlich Hondro war, schließlich sei Miss Lopez vor sechs Jahren stark am Amtsenthebungsverfahren gegen diesen beteiligt gewesen. Walsh weiß darauf keine Antwort.

Tekener folgt gemeinsam mit Shirin dem Sicherheitsmann. Auf dem Weg zum Tisch flößt er seiner Begleiterin ohne dass diese es mitbekommt eine Chemikalie ein, die dazu führt, dass er alles was sie berührt mit seiner Spezialsonnenbrille erkennen kann – natürlich auch die von ihr berührten Karten. Endlich am Tisch beginnt das Spiel und Tekener gewinnt mit den Markierungen sowie seinem taktischen Geschick mehrere Spiele und riesige Summen. Allerdings fliegt sein Betrug auf und Nagy lässt ihn von drei Ertrusern aus dem Raum entfernen. Auch Shirin wird abgeführt, obwohl er beteuert, dass sie davon nichts wusste.

In einer epsalischen Gaststätte werden die Rhodanbrüder und Jessica Tekener von einem Imarter angesprochen, der aufgeschnappt hat, dass sie Arbeit in Form eines Transportes suchen. Da ihre Referenzen hervorragend sind – wofür Stewart Princess gesorgt hat – verspricht er ihnen einen lukrativen Auftrag. Allerdings sollen sie zuvor gegen Mitternacht seine Auftraggeberin namens Otara treffen.

Ronald Tekener wird von den Ertrusern nach Strich und Faden verprügelt. Er verliert kurzzeitig das Bewusstsein und als er wieder zu sich kommt, sind plötzlich Jessica und die beiden Rhodans vor Ort. Während die drei gegen die Ertruser vorgehen, will Tekener fliehen, auch um Jessica nicht weiter in Gefahr zu bringen. Zunächst hindert ihn sein gebrochenes Bein, jedoch taucht ein Gleiter mit einem von Hondro manipulierten Piloten auf und er flieht damit.

Beim Treffpunkt angekommen bemerken Tom, Farouq und Jessica eine Prügelei und entdecken zufällig, dass Ronald dort in großer Bedrängnis ist. Jessica greift sofort ein, Tom und Farouq helfen ebenfalls ohne zu zögern. Die drei Ertruser sind Dank der Kampfkunstausbildung aller drei relativ schnell überwältigt, auch wenn Tom einiges abbekommen hat. Sie beschließen, zur NATHALIE zurückzukehren, bevor ihre Tarnung auffliegt. Jessica ist schwer enttäuscht über Ronalds Flucht.

Ronald hat wie so oft einen Albtraum von Lashat - was in seinem Traum Personen, Orte oder Krankheiten sein können. Er erwacht in einem Metallgestell und fühlt sich schrecklich mitgenommen. Devetzi hat ihn fachkundig »zusammengeflickt«, wie er ihm erklärt, und auch Hondro ist bei ihm. Letzterer ist enttäuscht über den Misserfolg und vor allem das Eingreifen von Ronalds Schwester und der beiden Rhodan-Söhne. Er will ihnen eine Falle stellen, Tekener soll dabei helfen. Zunächst weigert er sich instinktiv, als Hondro jedoch seine Gabe einsetzt und Ronald sich selbst mit einem Skalpell ins Gesicht schneidet, stimmt er letztlich unter Druck zu.

Tom, Farouq und Jessica wollen ihre Kontakte bei der Polizei zu den Zeugen der Morde befragen. Plötzlich erscheinen mehrere Polizisten und wollen die drei verhaften. Sie fliehen und Dazzle berichtet, dass eine planetenweite Fahndung nach ihnen läuft: wegen Mord an drei Politikern - Ratsmitglied Aldert Janssen wurde zuletzt ebenfalls ermordet - sowie wegen der Mitgliedschaft im Geminga-Kartell. Weiter berichtet Dazzle, dass die NATHALIE umstellt ist. Tom kommt spontan eine Idee für ein halbwegs sicheres Versteck.

Der Polizist, welcher die Großfahndung befohlen hat, wird von der stellvertretenden Polizeipräsidentin persönlich verhört. Er gibt an, die Befehle seien von Obmann Hondro persönlich gekommen. Als sie ihm sagt, dass der Obmann nicht Hondro heißt, ist er verwirrt und kann sich daran nicht erinnern.

Tekener wird einmal mehr in einem Hotelzimmer wach. Er hatte einen erneuten Blackout. Iratio Hondro scheint zu meditieren, schwarze Schlieren umwabern ihn. Im Holo sieht Ronald Sicherheitskräfte und Polizisten, die ganz New Taylor absuchen - Hondro kontrolliert sie alle. Trotzdem hat er noch genug Aufmerksamkeit für Tekener übrig und fordert die versprochene Hilfe ein. Ronald willigt ein, die Falle zu stellen, er benötigt dazu ein programmierbares Komgerät.

Die Agenten und Jessica Tekener verstecken sich in einer alten Wäscherei. Jessica empfängt einen Hilferuf per vor vielen Jahren vereinbarter Frequenz für den Notfall. Tom und Farouq wittern darin eine Falle und es entbrennt ein Streit. Jesscia schaut auf die Straße vor der Wäscherei, nachdem sich alle Beteiligten etwas beruhigt haben, sieht viele Polizeikräfte und irgendwann entstehenden Widerstand mit Waffengewalt. Tom erklärt ihr, er habe mit Princess gesprochen und das dort draußen sei ihre Unterstützung. Die drei unterstützen den Widerstand im Gefecht, alle Polizisten werden paralysiert. Princess ist persönlich dabei, Schutz gegen Hondro bieten Neurostreamdimmer, allerdings wird Hondro immer stärker und es ist ungewiss, wie lange die Geräte noch helfen werden. Jessica bekommt ebenfalls eines und setzt sich danach im Schutz ihres Spiegelfeldes unauffällig ab.

Tekener ist auf dem Weg zum Treffpunkt mit Jessica. In der Stadt herrscht das Chaos, es wird geplündert und überall erblickt er bürgerkriegartige Zustände. Hondros Putsch hat begonnen. Da er noch Zeit hat, macht er einen Abstecher ins Achantur und sucht Shirin auf, um sich zu entschuldigen. Sie beichtet ihm, dass sie für Nagy arbeitet und ebenfalls mit ihm gespielt hat. Sie gibt ihm zwei Minuten Vorsprung, bevor sie ihn bei Nagy meldet. Aus dem Casino heraus hat er seinen weiteren Weg plötzlich vor Augen. Er muss zuvor jedoch noch einen wichtigen Zug machen.

Jessica ist mit dem Spiegelfeld einer ehemaligen Nachbarin aus der gemeinsamen Kindheit zum Treffpunkt unterwegs. Ronald wartet auf einem Balkon auf sie, erkennt sie und gibt ihr ein Zeichen, nicht näher zu kommen. Sie zieht sich zurück, nimmt Kontakt mit Tom auf und gemeinsam beschließen sie den Rückzug, denn Hondro gewinnt immer mehr die Überhand.

Tekener sagt Iratio Hondro, die Agenten und seine Schwester seien nicht am Treffpunkt erschienen. Hondro ist das inzwischen egal, er will einen wichtigen Ausflug nach Trom machen, dem Nachbarplaneten von Plophos.

Tom, Farouq und Jessica warten im Park, ohne dass sie weiß, worauf sie warten. Als Jessica schon ungeduldig wird, erscheint Turmoil. Offenbar hat er eine Verbindung zu Princess und er war es auch, der für Ablenkung gesorgt hat. Außerdem hat er sie zum Treffpunkt bestellen lassen, nicht die ominöse Otara. Turmoil bietet ihnen ein Bündnis gegen Hondro an, Tom lehnt jedoch ab. Turmoil verschwindet wieder, gibt ihnen aber eine Stunde Zeit, um Plophos zu verlassen. Danach sind sie wieder auf sich gestellt. Princess will ebenfalls auf Plophos bleiben und Hondro im Auge behalten. Die Agenten müssen zurück zur Erde und Nike Quinto Bericht erstatten, Jessica wird sie begleiten. Sie bekommen die Nachricht, dass Hondro auf Trom die Transmitterschaltstation sabotiert hat. Das System ist damit vom Rest der lokalen Blase isoliert.