Welt der Ewigkeit

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN24)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 24)
Neo024.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Das galaktische Rätsel
Titel: Welt der Ewigkeit
Autor: Frank Borsch
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 17. August 2012
Hauptpersonen: Crest da Zoltral, Perry Rhodan, Chaktor, Quiniu Soptor, Homunk, Carfesch, ES
Handlungszeitraum: ca. 7930 v. Chr.
Handlungsort: Wanderer
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 6
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Die Gruppen um Crest da Zoltral und Perry Rhodan erreichen Wanderer, die Welt des ewigen Lebens. Dort treffen sie auf den Eigentümer, einige seiner Mitarbeiter und Gäste.

Handlung

Crest da Zoltral, Tatjana Michalowna, Trker-Hon und Quiniu Soptor treten auf Wanderer, der Welt des Ewigen Lebens, aus dem Transmitter und werden von Homunk, dem Ersten Diener von ES, als Ehrenwerte willkommen geheißen. Dieser Ehrentitel gilt allen, die den Weg der Prüfungen nach Wanderer erfolgreich geschafft haben. Quiniu greift sofort Homunk an und wird daraufhin von der Zwergin Jymenah, Dienerin von Homunk, in einen Kampf verwickelt, den Homunk beendet, dem es nicht zusteht, dass eine Ehrenwerte zu Schaden kommt. Quiniu übersteht den Kampf nur bewusstlos. Anschließend besteigen alle den Gleiter, mit dem Homunk erschienen ist und fliegen zur Stadt von ES. Auf dem Weg dorthin kündigt ein Gleißen die Ankunft von ES auf Wanderer an. Tatjana empfängt während des Fluges eine telepathisch bekannte Stimme, kann sie jedoch keiner Person zuordnen. Homunk weist ihnen nach ihrer Ankunft in der Stadt von ES ein Quartier zu. Während sie dort über ES spekulieren, verschwindet Quiniu spurlos. Später empfängt Tatjana Gedanken von Chaktor und erfährt, dass auch Perry Rhodan auf Wanderer ist. Sie machen sich auf die Suche nach Chaktor. Plötzlich verliert Tatjana Chaktors gedankliche Spur. Als sich auf dem nahegelegenen Landefeld eine Explosion ereignet, meint Tatjana, dass dort Chaktors letzter Standort sei. Sie erreichen das Landefeld und entdecken ein kobaltblaues Walzenschiff.

Carfesch, der Kundschafter von ES, ist im Landeanflug auf Wanderer, als er mit seinem Raumschiff plötzlich 30 Jahre in die Vergangenheit versetzt wird. Auf Ambur haben sich Perry, Thora, Reginald Bull, Sue Mirafiore, Ras Tschubai und Chaktor an Bord des kobaltblauen Walzenschiffes geschlichen. Carfesch ist ihre Anwesenheit jedoch nicht entgangen. Homunk nimmt Kontakt zu Carfesch auf. Carfesch berichtet, dass sein Auftrag erfolgreich war: die Dynastie der Thorts sei gesichert und der Planet Ambur sei vom ersten Thort übereignet worden, die Vorbereitungen liefen nach Plan. Homunk signalisiert seine Zufriedenheit und fordert Carfesch zur Landung auf. Die Frage nach besonderen Vorkommnissen verneint Carfesch und erwähnt seine Passagiere mit keinem Wort, wofür er nach der Kommunikation mit Homunk vom Schiff getadelt wird. Plötzlich verwandelt sich eine Wand in Perrys Kabine und wird durchsichtig. Perry erblickt den Planeten, den er in einer Vision schon auf Gol gesehen hat: eine Halbkugel, deren flache Seite genauso wie die Halbkugel eine Landschaft mit Bergen, Flüssen und Wäldern aufweist. Die Welt des Ewigen Lebens. Carfesch landet das Raumschiff auf der Halbkugelseite Wanderers. Anschließend betritt Carfesch die Kabine Perrys und seiner Begleiter und gibt zu erkennen, dass er über ihre Anwesenheit Bescheid weiß. Carfesch erklärt, dass er seine Befugnisse überschritten habe und Perry und seine Begleiter eigentlich nicht hier sein dürften. Er überreicht ihnen Matten, Multi-Deflektoren, die sie vor den Ortungsgeräten der Maschinen dieser Welt unsichtbar machen und Perry und seine Begleiter verlassen auf Anraten von Carfesch das auf Wanderer gelandete kobaltblaue Walzenschiff. Reginald misstraut Carfesch. Perry jedoch vertraut Carfesch, dem er auf Reyan das Leben gerettet hat. Unentdeckt gelangen sie in den nahegelegenen Wald. Währenddessen entdeckt das Schiff Quiniu, die durch die Straßen der Stadt stolpert. Carfesch beschließt, Quiniu vor Homunk zu verstecken, um zu erfahren, wohin sie will und lässt ihr vom Schiff einen Multi-Deflektor anheften. Die Frage von Homunk, ob er etwas über Quinius Verbleib wisse, verneint er. Daraufhin durchstreift Homunk die Stadt auf der Suche nach Quiniu.

In ihrem Versteck im Wald werden Perry und seine Begleiter von einem Tierschrei und einem Strahlerschuss aufgeschreckt. Sie vermuten, dass ihnen Verfolger auf den Fersen sind und beschließen, sich zu trennen. Nachdem sie einen Treffpunkt ausgemacht haben, verlassen sie auf verschiedenen Wegen das Versteck, bis auf Chaktor; er befreit sich von dem Multi-Deflektor und macht sich auf den Weg in die Stadt. Unterdessen erreichen alle anderen den vereinbarten Treffpunkt und warten dort auf Chaktor, als plötzlich Quiniu aus dem Unterholz stolpert. Gemeinsam beschließen sie, eine Hafenstadt an der Küste des Ozeans zu suchen, um von dort mit einem Schiff die flache Seite von Wanderer zu erreichen. An der Küste angekommen, besteigen sie einen Katamaran und erreichen nach wenigen Stunden den Rand der Welt: die Stelle Wanderers, an der die Halbkugel Wanderers in die flache Seite übergeht. Auf dem Weg parallel zur Kante rast plötzlich eine Wand aus Wasser auf den Katamaran zu und verschluckt ihn. Perry wacht in einem Bau der Ilts auf und Kitrai, eine Ilt, die ihn und seine Begleiter gerettet hat, erklärt, dass die Ilts Wanderer als ihre Welt betrachten. Sie werden von ES dort jedoch nur geduldet. Ihnen ist der Weg auf die flache Seite von Wanderer verwehrt. Kitrai eröffnet Perry, dass es für ihn vielleicht doch einen Weg gibt, die Barriere zu überwinden. Die Ilts bringen Perry und seine Begleiter zu einer Stelle im Meer, an der ein Strudel beginnt, der die Verbindung zur flachen Seite von Wanderer sein soll. Perry und seine Begleiter vertrauen sich dem Strudel an und finden sich in einer wasserführenden Röhre wieder. Augenblicke später erreichen sie die flache Seite von Wanderer und Perry erkennt die Welt, die er in seiner Vision auf Gol gesehen hat.

Das Schiff von Carfesch entdeckt mithilfe von Nano-Sonden Chaktor auf dem Weg zur Stadt. Damit Homunk Chaktor nicht entdeckt, verpasst Carfesch Chaktor einen weiteren Multi-Deflektor und holt ihn an Bord des Schiffes. Während Carfesch Chaktor zu erklären versucht, warum er ihn wieder an Bord geholt hat, tauchen Crest, Tatjana und Trker-Hon vor dem Raumschiff auf. Carfesch holt sie ebenfalls an Bord. Zu guter Letzt taucht auch noch Homunk auf und verlangt, an Bord kommen zu dürfen. Als er Chaktor entdeckt, befiehlt er dem Schiff, Chaktor zu eliminieren. Das Schiff beruft sich darauf, nur von Carfesch Befehle entgegen zu nehmen und weigert sich, den Befehl auszuführen. Daraufhin befiehlt Homunk Carfesch, dem Schiff zu befehlen, Chaktor zu eliminieren. Carfesch stellt sich schützend zwischen Homunk und Chaktor und die Ehrenwerten und weigert sich ebenfalls, Chaktor zu töten. Homunk droht an, Carfesch und Chaktor selbst zu töten. Crest und seine Begleiter stellen sich jedoch schützend vor Carfesch und Chaktor. Homunk sind die Hände gebunden. Ehrenwerten darf er kein Leid antun. ES soll über das weitere Schicksal von Carfesch und Chaktor entscheiden. Jymenah paralysiert daraufhin Crest, Tatjana, Trker-Hon, Quiniu, Carfesch und Chaktor und gemeinsam mit Homunk fliegen sie zur Stadt von ES auf der flachen Seite von Wanderer.

Auf der flachen Seite von Wanderer trifft Perry sowohl auf Thora, Reginald, Ras, Sue und Chaktor als auch auf Crest, Tatjana, Trker-Hon und Quiniu. Ebenso sind Carfesch, Homunk und Jymenah anwesend. ES erscheint in Form einer Kugel aus Licht. Perry macht ES Vorwürfe, dass er das Leid der Ferronen nicht verhindert hat, obwohl er es aus Sicht von Perry hätte tun können. Bevor ES zu diesen Vorwürfen Stellung nimmt, wendet er sich an Carfesch, vergibt ihm seine Fehler und gewährt ihm die erneute Zellregeneration. Anschließend bietet ES Perry die Unsterblichkeit an. Perry jedoch nimmt das Angebot nicht an und bittet ES, Crest die Unsterblichkeit zu verleihen. Anschließend bringt Carfesch Perry und seine Begleiter an Bord seines Raumschiffes zurück zur Erde.