Schule der Mutanten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN5)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 5)
Neo005.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Vision Terrania
Titel: Schule der Mutanten
Autor: Michael Marcus Thurner
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 25. November 2011
Hauptpersonen: John Marshall, Sid González, Clifford Monterny, Tatjana Michalowna, Crest da Zoltral, Perry Rhodan, Bai Jun, He Jian-Dong
Handlungszeitraum: 4.–10. Juli 2036
Handlungsort: Terra
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 2
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Handlung

John Marshall, Sue Mirafiore und Sid González sind zu Gast in einem Cottage-Dorf auf Owey Island im Nordwesten Irlands. Die Insel gehört Homer G. Adams, der dort zahlreiche Helfer um sich versammelt - auch Mutanten wie Ras Tschubai, Wuriu Sengu, Anne Sloane (für die sich Marshall besonders interessiert) und andere, die am 4. Juli 2036 eintreffen, um Sid zu helfen. Der Junge ist völlig zusammengebrochen. Körperlich fehlt ihm zwar nichts, doch er liegt seit Tagen im Koma. Die Mutanten schließen ihre Kräfte in einem mentalen Block zusammen, dringen in Sids Geist ein und haben Teil an seinen quälenden Erinnerungen.

Der acht- oder neunjährige Chico (Sids damaliger Name) gehört zu den vielen elternlosen Straßenkindern, die in der von Erdbeben zerstörten Stadt Managua ein erbärmliches Dasein fristen. Bei einem Einbruch tappt Chicos Bande in eine Falle der Polizei. Dabei zeigt sich erstmals Chicos Parafähigkeit. Er kann sie aber nicht gezielt einsetzen, auch nicht, als er nach seiner Verhaftung an den US-Geheimdienst Homeland Security weiterverschachert wird. Die Homeland Security interessiert sich besonders für Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten, da sie unschlagbare Waffen wären. Die Kinder werden in Camp Specter kaserniert, einer von Dr. Iwanowitsch Goratschin geleiteten streng geheimen Einrichtung, in der ihre Parafähigkeiten erforscht werden sollen. Dort erhält Chico seinen neuen Namen. Goratschins Kollege Clifford Monterny gewinnt das Vertrauen der Kinder, wobei er seine eigene Parafähigkeit einsetzt. Als Sid mit Gewalt gezwungen werden soll, endlich zu teleportieren, durchschaut er die Fassade. Sid und sein Freund Elmer schmieden Fluchtpläne, die jedoch fehlschlagen. Elmer, dessen Paragabe im Durchdringen von Materie besteht, tötet seinen Peiniger Goratschin und stirbt vor Überanstrengung. Der im Sterben liegende Goratschin »zündet« die Gebäude des Camps - auch er ist ein Mutant. Das Camp geht in Flammen auf. Im entstehenden Durcheinander kann Sid fliehen.

Die Mutanten sind erschüttert von dieser Geschichte. Für Sid war der Vorgang jedoch heilsam. Homer G. Adams möchte, dass die Mutanten ihre Fähigkeiten weiter trainieren. Er plant die Zusammenstellung eines Mutantenkorps, das Perry Rhodan unterstützen soll. Diese Unterstützung hätte Rhodan dringend nötig, denn seine Lage hat sich derart verschlechtert, dass sie als aussichtslos bezeichnet werden muss. Es gelingt Rhodan zwar, Reginald Bull und die anderen Raumfahrer aus der abstürzenden STARDUST zu retten, doch er muss einige Roboter für ein Ablenkungsmanöver opfern, außerdem gehen außer der STARDUST zwei arkonidische Kampfanzüge verloren. Von Crest und Manoli fehlt jede Spur. Noch am selben Tag bietet General Bai Jun Perry Rhodan erneut Asyl an. Der chinesische Oberbefehlshaber verkündet, die Versorgung der in die Gobi gepilgerten Zivilisten werde ab sofort eingestellt. Rhodan sei jetzt für die Menschen verantwortlich.

Clifford Monterny hat Crest, Manoli und Haggard in seine Gewalt gebracht. Sie befinden sich in einer Station in den Adirondack Mountains. Manoli und Haggard sollen einem Mann helfen, der seit dreißig Jahren im Koma liegt. Sein Name lautet Iwan Goratschin. Monterny verhört Crest persönlich. Die für Monterny arbeitende Telepathin Tatjana Michalowna belauscht die Gedanken des Gefangenen. Sie erfährt, dass die Arkoniden auf der Suche nach dem Planeten des Ewigen Lebens waren. Diese Information und die Tatsache, dass er Crests und Manolis Kampfanzüge in seinen Besitz gebracht hat, behält Monterny für sich, als er wenig später mit Präsident Drummond spricht. Der Präsident meint, ein globaler Krieg stehe unmittelbar bevor, denn den anderen Nationen sei bekannt, dass sich Crest in den Händen der USA befände. Monterny hat noch einen Versuch, den Arkoniden zu »knacken«. Dann will der Präsident den Arkoniden für sich selbst beanspruchen. Monterny hat neuerdings ganz andere Pläne: Ihm geht es um die Unsterblichkeit.

Am 10. Juli erhält Bai Juns Adjutant He Jian-Dong Besuch von einer Agentin des chinesischen Geheimdienstes. Die Unbekannte beauftragt ihn mit der Deponierung einiger Atomsprengköpfe in den zu Rhodans Basis vorangetriebenen Tunneln. Da Bai Juns Integrität angezweifelt wird, soll He Jian-Dong sicherstellen, dass Perry Rhodan stirbt. Man hält den Mann nicht mehr für wertvoll genug, um seinetwegen einen Weltkrieg zu riskieren. Die Zeitzünder der Sprengköpfe sind auf 40 Stunden eingestellt...