Das Licht von Terrania

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN85)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 85)
Neo085.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Kampfzone Erde
Titel: Das Licht von Terrania
Autor: Oliver Plaschka
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 19. Dezember 2014
Handlungszeitraum: Ende Dezember 2037
Handlungsort: Terrania
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Satrak, Fürsorger des Großen Imperiums für die Erde, hat Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull in die Hände bekommen. Jetzt will er die Früchte seiner Suche ernten. Doch Homer G. Adams kommt ihm dazwischen. Der lädt ihn zu einer Weihnachtsfeier in den Stardust Tower. Von da an gleitet dem Fürsorger alles aus den Händen. Jemmico und Chetzkel spielen ihr eigenes Spiel und der Administrator Adams macht einen überraschenden Schachzug.

Adams startet ein Ablenkungsmanöver, um Bai Jun und seinen Mutanten die Befreiung Rhodans, da Zoltrals und Bulls zu ermöglichen. Die Mutanten treffen auf einige weitere Interessenten an Satraks Geheimnissen.

Perry, Thora und Reg können sich mithilfe des Enterons selbst befreien und erhalten unverhofft Hilfe von Sannasu, die gleichzeitig eine Vertraute Satraks mitbringt.

Handlung

Im Fürsorgerpalast in Terrania

Satrak, der Fürsorger des Protektorats Erde, hat sein Ziel erreicht. In Sibirien konnte er Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull in seine Gewalt bringen. Die zeigen sich aber gewohnt unkooperativ. Er überlässt jeden der drei einem Aranash, einer psychoaktiven Baumart seiner Heimat, der Erinnerungen und Träume von Individuen hervorrufen und aufzeichnen kann. Kaum hat Satrak die Gefangenen seinen Baumfreunden übergeben, wird er vom Besuch Jemmicos überrascht. Seine künstliche Assistentin Aito hatte ihm zuvor mitgeteilt, dass Reekha Chetzkel und der Koordinator für Sicherheit Jemmico geheime Gespräche geführt haben. Der Besuch eines seiner Widersacher gibt dem Fürsorger nun die Gewissheit, dass die beiden seinem Geheimnis auf der Spur sind. Bis jetzt konnte er die Gefangennahme von Rhodan geheim halten. Weil die Zeit drängt, ruft er die Ara Leyle zu sich. Sie ist ihm schon beim Täuschungsmanöver mit dem gealterten Rhodan zur Hand gegangen. Satrak hat sie aus der finanziellen Abhängigkeit ihrer Geshur befreit. Jetzt soll sie das Verhör der drei beschleunigen. Außerdem soll sie das vierte Mitbringsel aus Sibirien begutachten: Einen ungewöhnlichen Leichnam, wie ihn selbst der weitherumgekommene Satrak noch nie gesehen hat. Doch ausgerechnet jetzt, wo ihn soviel beschäftigt, erhält der Fürsorger einen Anruf vom Administrator Homer G. Adams. Der lädt ihn zur Weihnachtsfeier in den Stardust Tower ein. Weil laut Adams auch Chetzkel und Jemmico kommen werden, will er nicht hintenanstehen. Zudem kann er sein Interesse an terranischen Gepflogenheiten bekunden und so sagt er sein Kommen zu.

Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull sind in der Hand des Fürsorgers Satrak. Als Rhodan sich weigert, Satraks Fragen zufriedenstellend zu beantworten, findet er sich im Stamm eines Baumes wieder, in dem ihn eine Anzahl von Erinnerungsträumen aus der jüngeren Vergangenheit überkommen. Einen Fehler haben die Träume jedoch. Anstatt der Personen aus den Begebenheiten, tritt ihm immer wieder eine Istrahir gegenüber, die sich Otia nennt. Wie sich später herausstellt, die Projektion eines Traumes von Satrak, der offenbar damit die Geheimnisse Rhodans ergründen will. In einem kurzen, klaren Moment bemerkt Rhodan, dass sich das Enteron aus seinem Körper gelöst hat. Er gibt ihm den Befehl, ihn zu befreien. Erneut überwältigt ihn eine schwere Müdigkeit, der er nachgeben muss. Später kann sich Perry mit Thora und Reg in einem Traum telepathisch verständigen. Die Pflanzen kommunizieren mittels Botenstoffen über ihre Wurzeln. Und nicht nur das, sie stehen auch mit der Positronik des Fürsorgerpalastes in Verbindung. Das Enteron nutzt diese Verbindungen aus, um sowohl zwischen den drei Freunden als auch zur Assistentin des Fürsorgers, Aito, einen Kontakt herzustellen. Die Universalwaffe Rhodanos schlägt einen Fluchtplan vor, der nur widerwillig angenommen wird. Denn trotz dessen Genialität erschrecken Rhodan die Kälte und die Effizienz, mit der der Spross von Rhodanos den Plan vorantreibt. Indem das Enteron den Bäumen Nährstoffmangel vortäuscht, benutzt es eine Eigenschaft einiger Pflanzen von Istrahir. Sie gehen auf Wanderschaft. Sogar die Infrastruktur des Palastes ist daran angepasst. So gehen die Aranash, über eigens dafür vorgesehene Rampen, mit den drei Widerständlern in sich, ungehindert aus dem Palast hinunter zum Goshun-See, zum Kleinen Wald, der dort von Satrak angelegt wurde. Satrak ist auf Einladung Homer G. Adams im Stardust Tower. Aito, wird vom Enteron manipuliert. Beide können den Ausbruch der Gefangenen nicht verhindern.

Leyle, die Ara, gerade am Anfang ihrer Laufbahn, ist im Gefolge der arkonidischen Besatzer in das Larsafsystem gelangt. Satrak ruft sie zu sich. Wie sich herausstellt, will der Fürsorger von ihr die Beschleunigung der Verhöre seiner Gefangenen. Die Aramedizin bietet einige Mittel und Wege, Gefangene zum Reden zu bringen. Außerdem soll sie einen Leichnam begutachten, dessen Art und Herkunft ihr unbekannt ist. Es handelt sich um eine kleine Person mit überdimensioniertem Kopf und knorpelartiger Körperhülle und ohne ausgeprägte Gesichtskonturen. Sie kommt nicht dazu, sich eingehend mit ihm zu beschäftigen. Der Ara Phiaster erscheint, um herumzuspionieren. Er ist ein Vertrauter Jemmicos und hat sie offenbar im Auge, weil Satrak ihr vertraut. Die Abweisung Leyles bringt ihn so gegen sie auf, dass er droht, handgreiflich zu werden. Plötzlich sinkt Phiaster wie vom Blitz getroffen zusammen. Eine zierliche weibliche Person in einem Kampfanzug hat den Ara paralysiert und entführt Leyle und die Leiche aus dem Fürsorgerpalast. Auf dem Weg nach draußen treffen die beiden auf Konfusion und Durcheinander. Eine Explosion hat sich im Innenraum des Palastkelches ereignet. Sie treffen auch auf eine merkwürdige Baumprozession. Die Pflanzen verlassen das Gebäude. Unterwegs nimmt die Fremde den Leichnam an sich und lässt Leyle zurück. Sie wird von der Palastgarde gestellt. Als es aussichtslos scheint, kommt ihr die Entführerin zu Hilfe. In einer Tür im Nichts steht diese und stellt die junge Ara vor die Wahl, hierzubleiben oder mitzugehen, entweder den vorgezeichneten Weg einer Ara im Imperium oder in eine offene Zukunft mit ihren Überraschungen und Risiken zu gehen. Leyle entscheidet sich für die Freiheit. Ihre neue Bekannte stellt sich vor. Ihr Name ist Sannasu.

Im Stardust Tower in Terrania

Homer G. Adams, Administrator der Terranischen Union, ist ausgelaugt und müde. Mit Bitterkeit schaut er auf die Entwicklung der letzten Monate zurück. In die Enttäuschung über seine eigene Machtlosigkeit platzt sein Fernschachduell. Es ist nichts weiter als eine notdürftig verschlüsselte Kommunikation mit dem untergetauchten Bai Jun. Der will von Adams ein Ablenkungsmanöver, um seine Free Earth Kämpfer, Wuriu Sengu und Olf Stagge, in den Fürsorgerpalast zu bringen und dort Perry Rhodan, Thora da Zoltral und Reginald Bull zu befreien. Adams lädt den Fürsorger Satrak, Jemmico und Reekha Chetzkel zu einer Weihnachtsfeier anlässlich des Terranischen Lichterfestes ein. Satrak, der sich bemüht, das Vertrauen der Terraner zu gewinnen, lässt darum die ausschweifenden Erklärungen zu den verschiedenen religiösen und regionalen Gebräuchen und ein von Rhino zubereitetes, üppiges Festessen über sich ergehen. Adam bindet damit die Aufmerksamkeit des Istrahirs. Sogar die Meldung Aitos, dass es im Palasthof eine Explosion gegeben habe und verschiedene Trupps eingedrungen seien, wahrscheinlich in Jemmicos und Chetzkels Auftrag, bringen Satrak nicht aus der Ruhe. Er glaubt sein Geheimnis in den drei Aranash in Sicherheit, denn diese beteiligen sich nicht an der einsetzenden Baumwanderung, wie seine zuverlässige Positronik ebenfalls meldet. Selbst der verspätet ankommende Jemmico erträgt das Schauspiel des Administrators Adams gleichmütig. Nur dem angewiderten Chetzkel, der als Letzter eintrifft, platzt nach einem misslungenen Spiel der Kragen. Er demonstriert allen, was er von der Führung des Protektorats durch den Fürsorger hält. Eine Aufzeichnung aus dem nahen Transitgefängnis zeigt die Hinrichtung von Häftlingen, die an einer Revolte teilgenommen hatten. Im sicheren Gefühl seiner Überlegenheit hört sich Chetzkel den Bericht über die unerwartete Folge seines Tuns an. Homer G. Adams stellt offiziell den Antrag, Terra zur Kolonie des Großen Imperiums zu machen. Damit wird der Reekha und vor allem Satrak kalt erwischt. Auch wenn es den Anschein hat, als würde Adams verrückt - vor wenigen Stunden noch wäre dieser Antrag als Verrat angesehen worden - so unterliegt das Protektorat als Kolonie doch strengen Gesetzen. Dieser Schachzug des Administrators stellt auch die Arkoniden unter eine Gerichtsbarkeit, die eine solche Willkür, wie im Gefängnis, wohl nicht mehr erlauben würde. Kaum dass die Anwesenden die letzten Minuten einigermaßen verdaut haben, sind vom Fuß des Stardust Towers Schüsse und Explosionen zu hören.

Finale am Goshun-See

Die Aranash, die sich in der Pflanzung am Goshun-See einen neuen Platz suchen, entlassen ihre Gefangenen aus ihren Stämmen. Perry, Thora und Reg haben aber nicht viel Zeit, sich zu orientieren. Sie werden bereits von Gardisten der Palastwache bedrängt. Das Enteron kann ihnen zwar etwas Zeit verschaffen, trotzdem wird Thora von Perry und Reg getrennt. Ein Traktorstrahl erfasst die beiden Terraner und hievt sie in ein, einem Felsbrocken gleichendes, Schiff. Darin erwartet sie Jenny Whitman alias Sannasu und die Ara, die Satrak geholfen hatte, Rhodan Belfast eine Falle zu stellen. Rhodan kann nur noch mitansehen wie Thora von zwei Männern in die Mitte genommen wird und verschwindet. Ein Zurück gibt es nicht mehr. Sannasu nimmt Kurs auf Derogwanien, mit einem Essat, das sich selbst Innesay nennt und das ein Schiff Callibsos ist, mit Perry Rhodan und seinem Freund Reginald Bull und dem unerbittlichen Enteron, mit dem Rhodan inzwischen telepathisch kommuniziert, und einer jungen Abenteuer suchenden Ara.

Satrak ist schwer getroffen. Seine Gefangenen sind geflohen, auf Rhodans Seite agiert ein Schiff, welches arkonidischer Technik überlegen ist, irdische Mutanten sind im Einsatz und Chetzkel und Jemmico verschworen. Das Schlimmste aber ist, dass das Vertrauen in seine positronische Assistentin Aito zerstört ist. Bleibt ihm vorläufig nur, eine Verbindung mit der Imperatrice Emthon V. herzustellen und das Anliegen der Terraner vorzubringen. Doch selbst das misslingt ihm. Die Hyperfunkrelaiskette ins Herz des Imperiums ist unterbrochen.

Anmerkungen