Jahrhunderte des Krieges

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB279)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283

<<< | 

chronologisch 33. Atlan-Zeitabenteuer

 | >>>

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 279)
PR-TB-279.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Jahrhunderte des Krieges
Untertitel: Der Arkonide als Vermittler zwischen Orient und Okzident.
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: Juni 1986
Handlungszeitraum: 800804 (siehe hier)
Handlungsort: Erde (Bagdad, Frankenreich, Nordsee)
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 41, Blauband 9

Handlung

Im Jahr 800 der neuen Zeit­rechnung häu­fen sich die Überfälle der Wikinger in ganz Europa, Karl der Große regiert das Frankenreich, und in Bagdad herrscht der Kalif Harun ar Raschid über das stetig wachsende muslimische Gebiet. In dieser Zeit lässt ES ein weiteres Mal durch Rico seinen Helfer Atlan aus dem Kälteschlaf wecken, um einige Versuche zu unternehmen, den heranwachsenden Zivilisationen den Weg ein wenig mehr zu ebnen. Das Reich Karls wird durch ständige Angriffe von außen daran gehindert, zu einer stabilen Einheit zusammenzuwachsen. Mittels eines von Rico bereits vorbereiteten eisernen Dampfschiffes soll zumindest die Bedrohung durch die Wikinger gemildert werden. Zugleich eröffnet die Möglichkeit einer Zusammenarbeit zwischen dem westlichen Frankenreich und dem östlichen Kalifat interessante Perspektiven für die Zukunft. Nach einer genauen Betrachtung der Gegebenheiten beschließt Atlan daher, Bagdad zu seinem ersten Ziel zu machen.

In ihrem als Boot getarnten und gut geschützten Gleiter treffen Atlan und Rico am Anfang des Jahres 801 als fremdländisches Brüderpaar getarnt in Bagdad ein. Sie richten sich schnell ein und sorgen dafür, dass der Kalif von ihnen, ihren weiten Reisen und ihrem dabei gesammelten Wissen erfährt. Tatsächlich können sie das Interesse des Herrschers wecken, der wenig später in einer seiner Verkleidungen bei ihnen auftaucht. Sie nehmen ihn auf einen zweitägigen Ausflug mit, während dem sie mit ihm die Lage der Welt und der Wissenschaften ebenso diskutieren wie die Möglichkeiten einer Kontaktaufnahme mit dem westlichen Herrscher. Harun ist willens, es zu versuchen, und lässt bald nach seiner Rückkehr eine Karawane zusammenstellen. Er gibt ihnen außerdem ein Haus in der Nähe des Palastes, und als seine heimlichen Berater können sie einige Neuerungen im Reich des Kalifen einführen, die diese bereits sehr weit entwickelte Kultur noch weiter stärken. Atlan und Rico statten ihren neuen Freund mit einigen schützenden Hilfsmitteln aus, und tatsächlich kann der Herrscher durch ihre Hilfe einem Attentat entkommen.

Einige Monate später, zeitgleich mit dem Aufbruch der Karawane aus Bagdad, reisen die beiden ungleichen Brüder nach Westen in das Frankenreich, um auch dort ihrer Aufgabe nachzukommen. Unterwegs bereiten sie den Weg für die Karawane, und mittels eines Funkgerätes bleiben sie in Kontakt mit dem Kalifen. In Aachen suchen sie Karl auf, um ihn ebenfalls für die Idee einer Zusammenarbeit mit dem östlichen Großreich zu gewinnen. Sie finden jedoch schnell heraus, dass die Probleme einfallender Völker im Norden und Osten alle Erwägungen über Handwerk, Kunst und Wissenschaft in den Hintergrund drängen. Sie bieten dem Frankenherrscher an, für ihn ein Eisenschiff als Waffe gegen die Überfälle der Nordmänner zu bauen. Obwohl er Zweifel am Gelingen hat, erklärt Karl sich bereit, ihnen alle dafür benötigten Materialien und Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen. Während Atlan und Rico eine Werft für das neue Schiff und eine Siedlung für die Arbeiter und Handwerker aufbauen, nutzen sie jede Gelegenheit, auch hier neue Techniken einzuführen. In Anbetracht des vergleichsweise desolaten Zustandes des Frankenreiches sehen sie bald ein, dass es nichts gibt, was dieses Land dem Reich des Kalifen bieten kann. Der Wunschtraum einer Partnerschaft wird fallen gelassen, doch Atlan und Rico bleiben bei ihrem neuen Projekt. Um die Arbeiten zu beschleunigen und das Leben der Siedlung zu verbessern, bauen sie sogar eine befestigte Straße, auf der Händler sie leichter erreichen können. Aufgrund des Aufblühens der jungen Siedlung gewinnen sie Karls Vertrauen bereits, ehe er etwas von ihrem Schiff gesehen hat. Er sichert ihnen noch weitreichendere Unterstützung zu. Parallel zum Ausbau der Siedlung und den Vorkehrungen für die kalte Jahreszeit wächst das Schiff langsam, und als der Winter kommt, sind die Dampfmaschine und das daran gekoppelte Dampfkatapult schon einsatzbereit. Zugleich haben Atlan und Rico Zuwachs in ihrem Haushalt bekommen, seit der Arkonide das junge Mädchen Tyanna erworben hat, in der er Intelligenz und Potenzial entdeckt hat. Während des Winters werden die Arbeiten an der Maschine eingestellt, und Atlan und Rico beschließen, die kalten Monate gemeinsam mit Tyanna in der Wärme von Bagdads Sonne zu verbringen. Vor ihrem Aufbruch trifft allerdings ein von Karl geschickter ehemaliger Nordmann ein, der im Frühjahr das Schiff als Kapitän übernehmen soll. Sie weisen ihn in die während des Winters notwendigen Aufgaben ein, ehe sie mit einem Fest vorübergehend Abschied nehmen und ihr Winterdomizil aufsuchen.

In Bagdad nehmen sie ihre Verantwortung als Berater Haruns wieder auf. Vor allem konzentrieren sie sich darauf, alle notwendigen Informationen für zukünftige Handelsverbindungen mit den richtigen Leuten zu teilen. Zudem setzen sie ihre Sonden ein, um das Leben Haruns zu schützen. Einige Zeit verbringen Atlan und Tyanna jedoch auch auf einer kleinen Insel zum Entspannen. Nach etwas mehr als zwei Monaten kehren sie wieder nach Aachen zurück.

Der Nordmann Rune Wellenfresser hat alles so erhalten, wie es ihm aufgetragen worden war. Nach der Rückkehr der Brüder wird alles für die Jungfernfahrt des Segel-Dampfschiffes vorbereitet, bei der auch der Frankenherrscher das Gefährt begutachtet. Er zeigt sich zufrieden, stattet Atlan und Rico mit den Befugnissen seiner direkten Boten aus und bittet sie, in seine Pfalz zu kommen, wo inzwischen auch die Araber eingetroffen sind. Während Atlan und Rico bei den Verhandlungen zwischen Franken und Arabern helfen, wird als letzte Aufgabe das Beiboot der ADLER fertiggestellt, und als sie zurückkehren, ist das Schiff zum Auslaufen bereit. Geleitet von Rico, sucht die ADLER DES KÖNIGS nun unter Atlans und Runes Führung die Wikingerverbände heim, die sich auf den Weg zu neuen Raubzügen gemacht haben. Mit dem Dampfkatapult und Atlans Energiestrahllanze versenken sie Schiff um Schiff, und auch Stürme können der ADLER und ihrer Mannschaft nicht viel anhaben. Lediglich die Aufnahme von Proviant und Brennstoff für den Dampfkessel stellen ein Problem dar, das viel Vorsicht erfordert. Doch auch diese Hürden werden – unter anderem dank der Versorgung durch Rico – erfolgreich genommen, und schließlich kehren die ADLER und ihre Mannschaft nach langen Monaten auf See und einer langen Liste versenkter Feinde nach Aachen zurück. Noch einige Wochen bleiben Atlan, Rico und Tyanna in der Siedlung, um Rune und die Schmiede in allen notwendigen Arbeiten zu unterweisen und Runes zukünftige Stellung zu untermauern. Dann nehmen sie endgültig Abschied und kehren wieder in das Reich Harun ar Raschids zurück.

In Bagdad werden die Brüder freudig empfangen, und ebenso schnell wie sie schwimmen gelernt hat, erlernt Tyanna nun auch das Reiten und die Falkenjagd. Während Rico für Harun einen Tiefbrunnen baut, genießen Atlan und Tyanna das Leben auf ihrer Insel, und Atlan bereitet seine junge Gefährtin auf die Zukunft an seiner Seite vor. Nach ihrer Rückkehr werden sie von Harun aufgesucht, und auch der Kalif bestätigt noch einmal, was Atlan bereits klar geworden ist: Obwohl die beiden Herrscher von ähnlicher Natur und einander freundschaftlich gesinnt sind, gibt es nichts in den beiden Großreichen des Ostens und des Westens, womit sie sich sinnvoll ergänzen könnten. Der Traum der Zusammenarbeit ist endgültig geplatzt.

Nach einem Jahr der Erholung und des Genusses kehren Atlan und Rico gemeinsam mit Tyanna in die Fluchtkuppel zurück.

Anmerkung

Personenregister

Karl, genannt Carolus Magnus König der Franken
Harun ar Raschid Kalif des muslimischen Reiches, aus der Umaiyaden-Dynastie
ES Die Superintelligenz
Atlor zao Gonocebolan Atlan erhält diesen Namen von Rico als Resultat der Vermischung von »Atlan«, Arkon, Gonozal, »Rico« und Roboter
Riocar zao Gonocebolan Ricos Name ist Resultat der gleichen Vermischung wie Atlans. Er tritt als dessen Bruder auf
Tyanna Von Ezra aufgelesene Sklavin, die er an Atlan verkauft. Sie wird in der Folge für längere Zeit die Gefährtin des Arkoniden
Rune Wellenfresser Von Karl eingesetzter Kapitän der ADLER DES KÖNIGS. Nordmann, der sich von der Lebensart der Wikinger abgewandt hat