Die Zeit der Schattenboten

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB281)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285

2. Jen Salik-Abenteuer

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 281)
PR-TB-281.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Die Zeit der Schattenboten
Untertitel: Der Kampf gegen die Invasoren aus der Negasphäre
Autor: Arndt Ellmer
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: August 1986
Handlungszeitraum: 355 NGZ (siehe hier)
Handlungsort: Norgan-Tur
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 42

Handlung

Seltsame Vorkommnisse erschüttern die Galaxie Norgan-Tur. Die Natur­gesetze schei­nen nicht mehr gleich zu funktionieren, Planeten müssen evakuiert werden. Aber der Planet, auf den alle Bewohner ihre Hoffnungen richten, Khrat im Yghmanohr-System, Sitz des Doms Kesdschan, Zentrum des Ordens der Ritter der Tiefe, reagiert nicht. Die Schattenboten scheinen widerstandslos agieren zu können, und die Ritter gelten nur noch als Legende aus alter Zeit. Die Einzigen, die die Gefahr erkennen, sind die Sikr, die drei Lebenswächter von Norgan-Tur, denn sie wissen, dass alle tausend Jahre die Mächte des Chaos versuchen, den Impuls des Chaos, auch grauer Impuls genannt, zu verankern. Einer von ihnen ist ein Symbiosewesen aus Arn-Syr-Vaboff und Bellert, das auf dem bedrohten Planeten Kartlebec lebt.

Sein Versuch, die Bevölkerung zu warnen, ist erfolglos. Nur die drei Wesen Babmandel, Observer und Gannech-Manzule schließen sich ihm an. Die vier verschaffen sich dank der mentalen Kräfte des Sikrs ein Raumschiff, das von einem Hagglioten gesteuert wird, und fliehen nach Khrat.

Inzwischen – in der Milchstraße schreibt man 355 NGZ – steuert Jen Salik mit der GHAUNDWER Norgan-Tur an. Tlagalagh hat ihn vor einer großen Gefahr für Khrat und den Dom gewarnt. Die Stadt, die aus der Anfangszeit des Universums stammt, erzählt Salik, dass Tarok, dem er schon in der Galaxie Linse begegnete, die Schattenboten anführt, und dass der Dom mental um Hilfe gerufen hat. Salik erreicht das Ygmanohr-System, wo alles auffallend ruhig scheint. Dann aber ortet er Erdbeben und Stürme, dazu eigenartige Phänomene. Ein Versuch, Kontakt mit den Domwarten herzustellen, wird mit Schweigen beantwortet. Salik landet.

Währenddessen ist auch Samkar, der ehemalige Ritter Harden Coonor, per Distanzlosem Schritt im Auftrag der Kosmokraten eingetroffen. Er geht direkt in den Dom, weckt die Domwarte aus ihrer Meditation und ordnet an, die Hohen Diener zur Verteidigung zu bewaffnen. Dann versetzt er sich auf die sechste Welt des Systems, wo er starke Schäden feststellt. Nach einem kurzen Treffen mit dem Sikr erreicht Samkar den zweiten Planeten, wo er eine Dimensionsfalte entdeckt. Samkar begegnet fremdartigen Wesen, und ihm ist klar, dass Tarok hier seine Armee zum Sturm sammelt. Dazu gehören riesige Würmer, die aus einer Negasphäre stammen müssen. Samkar dringt in Taroks Basis ein und versucht, die Anlagen zu sabotieren. Er kann viele der Wurmkreaturen vernichten, bevor ihm ein harmlos erscheinender Zwerg und ein massiger Humanoide begegnen. Samkar realisiert zu spät, dass die Symbiose dieser Kreaturen Tarok ist, und eine Gravitationsfessel setzt ihn außer Gefecht.

Auch Salik erlebt Auswirkungen der Chaoskräfte. Zusammen mit Tlagalagh fliegt er zum Dom, gerät aber in ein Zeitfeld und verliert einen Tag. Dann steht er seinem Ebenbild gegenüber, bei dem es sich in Wahrheit um den Sikr handelt. Der Sikr erkennt Saliks Ritteraura und will ihm helfen. Auch die Domwarte erkennen Salik als Ritter der Tiefe. Es gibt nur noch 116 von ihnen. Die Verteidigung wird organisiert. Einer der Begleiter des Sikrs, der Observer, stellt sich als der zweite Sikr heraus.

Eine harte Schlacht, die mit mentalen Waffen geführt wird, entbrennt um den Dom. Tlagalagh greift auf Seiten der Kosmokraten ein, wie auch die Sikr. Diverse Angriffswellen können abgeschlagen werden. Dann ruft Terak Terakdschan, der Hüter des Doms, nach Salik: »Tarok ist da!« Tlagalagh kann gegen ihn nichts ausrichten, auch die Sikr sind machtlos. Die riesigen Chaoswürmer kommen immer näher. Da spürt Salik, wie die Igsorian-von-Veylt-Persönlichkeit in ihm dominiert und er instinktiv handelt. Tlagalagh verleiht ihm Kraft. Salik erwähnt Syberberg, Taroks einstigen Begleiter, um diesen zu verwirren. Dann beginnt ein psionisches Duell, doch Tarok scheint zu stark zu sein.

Da greift ein Schattenwesen ein und reißt den Zwerg von der Schulter des großen Humanoiden. Quiryleinen zerstrahlt den Zwerg. Sofort ist der Kampf entschieden. Der Schatten war Samkar, der sich doch noch befreien und gerade noch rechtzeitig eingreifen konnte. Die Gefahr ist vorbei. Der Humanoide, der Taroks zweite, aber alleine harmlose Komponente war, stirbt einige Zeit später.

Salik erhält seine Ritterweihe, und Dom und Anlagen sollen wiederhergestellt werden, denn es wird ein weiterer Ritterkandidat erwartet: Perry Rhodan. Saliks Erinnerungen an alle Vorfälle der Vergangenheit werden jedoch blockiert. Er verabschiedet sich von Samkar und Tlagalagh und nimmt Kurs auf die Milchstraße, um Rhodan die Botschaft zu überbringen, dass er nach Khrat kommen muss.

Anmerkung

Personenregister

Arn-Syr-Vaboff und Bellert Ein Symbiosewesen
Babmandel
Observer
Gannech-Manzule
Jen Salik Ritter der Tiefe
Tarok Führer des Angriffs auf den Dom Kesdschan im Auftrag der Chaosmächte
Samkar Roboter im Auftrag der Kosmokraten
Terak Terakdschan Hüter des Domes
Quiryleinen Jen Saliks früherer Orbiter, positronisch animiert
Perry Rhodan Die Vorbereitungen für seine Ritterweihe beginnen